2020 | Impress | LGBT | New Adult | Rezensionen

Rezension: Take A Chance On Me. Adventskalender zum Verlieben von Gina Heinzmann

Dezember 31, 2020
Loading Likes...

Werbung, da Verlinkung
Gina Heinzmann | Take A Chance On Me. Adventskalender zum Verlieben | New Adult | 26.11.2020 | 288 Seiten | Verlag: Impress | Preis für TB / Ebook: 12,99 / 3,99 | Ansehen bei Amazon | *Rezensionsexemplar

KLAPPENTEXT

**Türchen für Türchen zur großen Liebe**
Als kurz vor Weihnachten eiskalt mit ihm Schluss gemacht wird, steht Alex plötzlich ohne Date zum Winterball da. Um ihm bei der Suche nach passendem Ersatz zu helfen, drängt ihn seine sturköpfige beste Freundin kurzerhand dazu, bei ihrem Uni-Projekt mitzumachen – einem Dating-Adventskalender. Alex ist davon alles andere als begeistert: Der Beziehungs-Algorithmus weist ihm niemand anderen als Cash McCabe zu, den Bad Boy des Campus. Mit seinen leuchtend grünen Augen ist Alex’ vermeintlich perfekter Partner vor allem eins: definitiv keine Frau. Doch je öfter sie Zeit miteinander verbringen, desto mehr fühlt sich Alex zu ihm hingezogen. Cash ist allerdings nicht nur verboten attraktiv, sondern auch genauso hetero wie er selbst. Oder etwa nicht? [Quelle]


Ich liebe Weihnachtliche Geschichten daher war ich auf diese hier auch so neugierig. Gerade die Idee mit den Dates zu Advent und den passenden Aufgaben für Alex fand ich sehr spannend. Fühlte mich dadurch sehr gut unterhalten. Zudem geht es in diesem Buch sehr strukturiert voran sodass man Alex bei seinen Aufgaben begleitet und in eine ihn bisher unbekannte Gefühlswelt. Im Buch sind die Ideen sowie Textnachrichten zwischen Alex und Cash untergebracht die mich des Öfteren zum Schmunzeln brachten. Gerade am Anfang des Buches können sich beide Protagonisten alles andere als gut leiden und gehen davon aus Hetero zu sein.

Der Schreibstil der Autorin empfand ich als sehr angenehm locker und flüssig aber Alex machte es einen wirklich nicht leicht in die Geschichte zu kommen. Dadurch das die Geschichte aus Alex Sichtweise geschrieben ist hätte ich ihn manchmal gerne geschüttelt. Ab der Mitte des Buches hin ging es dann endlich mal sodass ich das Buch kaum noch aus der Hand legen konnte.

Es ist eine wirklich süße Liebesgeschichte. Alex wird von seiner besten Freundin dazu genötigt bei ihrem Dating Experiment mitzumachen. So bekommt er nun vom 1. bis zum 24. Dezember täglich eine Aufgabe die er gemeinsam mit seinem “perfekten Match” bestreiten muss. Die Aufgaben sind manchmal schon etwas schnulzig dennoch sehr liebenswürdig verpackt. Besonders als sich dann Alex Auserwählter als ein Typ herausstellt und dazu noch der Aufreißer der ganzen Uni ist.

Alex ist jemand der einen irgendwie schon in den Wahnsinn treibt. Dieses war zumindest zeitweise bei mir so. Er führt sich teilweise wie so ein verwöhntes Muttersöhnchen auf sodass ich nur die Augen verdrehen konnte. Aber auch weil er ziemlich verpeilt und verblendet ist und dazu noch über seine vermögende Familie oder seine Eigentumswohnung aufregt. Probleme muss man haben oder? Genauso das seine beste Freundin ihn immer wieder durch jede Prüfung bringt. Wie gesagt er hat es mir am Anfang echt nicht leicht gemacht, mit der Zeit konnte er aber das Ruder herumreißen. Im laufe der Geschichte wurde er mir sympathischer und zeigte auch seine humorvolle Seite.
Cash ist am Anfang alles andere als begeistert von seinem Dating-Partner was ich sehr gut verstehen konnte. Mir würde es an seiner Stelle nicht anders ergehen. Cash empfand ich als einen grummeligen und argwöhnischen Typen. Aber er ist ein Kerl der durch und durch ehrlich zu einem ist und einem sagt wenn ihm etwas nicht passt. Dadurch war er mir sehr sympathisch!

Alex entwickelt natürlich im laufe der Geschichte immer mehr Gefühle für Cash, dabei weiß er nicht das auch dieser Gefühle für ihn hegt. Richtung Ende gibt es, wie es nun mal so ist, etwas Drama. Ich fand dies hier nicht überzogen oder so aber es passte einfach nur Alex. Da er schon sehr verpeilt ist. Ich fand die zweite Hälfte des Buches auch deutlich besser als den ersten Abschnitt. Was ich sehr schade fand, war das die Nebencharaktere eher nur so Nebenbei erwähnt wurden so blieben diese natürlich sehr blas und leblos. Sehr Schade!

“Take A Chance On Me. Adventskalender zum Verlieben”  ist eine süße Geschichte mit einem teilweise Anstrengenden Protagonisten. Gerade am Anfang war ich ziemlich genervt von seinen Gehabe und seiner verpeilten Art. Da konnte ich seinen Dating Partner Cash sehr gut verstehen warum er nichts mit ihm zu tun haben wollte. Aber Gott sei Danke änderte sich Alex im laufe der Geschichte und zeigt eine Seite an sich die wirklich sympathisch war. Besonders die Grundidee hat mir sehr gefallen und konnte mich überraschen. Ansonsten war es eine wirklich nette Geschichte für zwischendurch.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©
Foto: Nadine Stang
Cover: Impress
Hummel Wertung mit Picsart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.