2018 | Goldmann Verlag | Liebesromane | New Adult | Rezensionen

Rezension: Neighbor Dearest von Penelope Ward

März 9, 2019
Loading Likes...

Werbung, da Verlinkung
Penelope Ward | Neighbor Dearest | New Adult | 19.02.2018 | 385 Seiten | Verlag: Goldmann Verlag | Übersetzung: Julia Brennberg | Preis für TB/  E-Book: 10,- / 8,99 | Ansehen bei Amazon | *Rezensionsexemplar

KLAPPENTEXT

Chelsea dachte, sie hätte den Mann ihres Lebens gefunden. Doch Elec verlässt sie für seine Jugendliebe, und Chelsea ist am Boden zerstört. Hat sie sich seine Gefühle nur eingebildet? Erst ihr Nachbar Damien lenkt sie von ihrem Kummer ab. Denn er ist unhöflich, und seine lauten Hunde rauben ihr den Schlaf. Sie kann ihn nicht ausstehen! Leider ist er sowohl ihr Vermieter als auch der schönste Mann, den sie je gesehen hat. Sie findet ihn unwiderstehlich … Doch Damien geht aus einem guten Grund keine Beziehungen ein, und sein Geheimnis könnte Chelseas Herz erneut in tausend Teile brechen. [Quelle]


Nachdem ich den ersten Band dieser Reihe gelesen habe musste ich unbedingt den zweiten lesen. Auch wenn ich beim ersten ein paar kleine Kritikpunkte hatte gefiel er mir ganz gut. Doch leider war dieser zweite Teil eine ziemliche Enttäuschung. Wo fange ich da nur an? Als erstes fand ich es schon sehr schwer nachzuvollziehen das Chelsea so schnell auf Damien abfährt. Sie macht eine Therapie um über die Trennung von Elec hinweg zu kommen, da dieser sie sehr stark verletzt hat. Das Buch hat in meinen Augen richtig gut angefangen da die beiden sich viele starke Wortgefechte liefern, die mich sehr zum schmunzeln brachten. Doch ab der zweiten hälfte fehlte es mir an dem Feuer und der Leidenschaft. Ich hatte wirklich das Gefühl auf der Stelle zu treten und so macht lesen nicht wirklich Spaß oder? Die Geschichte dümpelte leider nur so vor sich hin und hat mich nicht mitgenommen. Klar wurde hier versucht hier viele Gefühle zu vermitteln aber für mich war es leider nicht greifbar.

Zu den Protagonisten, Chelsea leidet immer noch unter der Trennung von Elec und nimmt deswegen auch therapeutische Hilfe in Anspruch. Gerade am Anfang des Buches fehlte es ihr an Selbstbewusstsein, aber im laufe der Geschichte macht sie eine tolle Entwicklung durch und gewinnt an stärke. Sie wird wieder zu einer jungen Frau die weiß was sie im Leben will.
Damien ist ein selbstbewusster und mürrischer Typ. Er treibt Chelsea mit seinen Hunden gerne regelmäßig in den Wahnsinn. Er ist ein sehr liebevoller Mensch der viel für Chelsea tut damit sie auf andere Gedanken kommt, trotzdem wirkt er manchmal ziemlich in sich gekehrt. Aber er hat auch ein großes Geheimnis und versucht Chelsea deswegen auf Abstand zu halten weil er denkt sie hätte etwas besseres wie ihn verdient. Ich hatte relativ früh ein Verdacht warum er sie auf Abstand halten könnte, dieser hat sich dann auch in der Richtung bewahrheitet. Ich konnte sehr gut nachvollziehen warum er solche Angst hat aber gleichzeitig hätte ich ihn auch gerne deswegen geschüttelt. Nur damit er wieder zur Vernunft kommt.

Die Nebencharaktere in diesem Buch waren diesmal nicht so blass wie im ersten Teil und mochte ich deutlich lieber. Damiens Bruder Tyler hat bei mir ein Stein im Brett. Er ist so ein lieber Kerl und wie er sich gegenüber Chelsea verhält und ihr hilft. Einfach Zucker! Aber auch Chelseas Schwester Jade mochte ich mit ihrer kecken Art. Gerne hätte ich noch ein Buch von ihr. Es gab viele tolle und humorvolle Szenen wie “Feuerteufel”, “Einhorn” oder aber “Speck” die mich sehr zum Lachen brachten.

Ansonsten war das Buch gut etwas für zwischendurch. Mir fehlte hier, im Gegensatz zum ersten Band, einfach der WOW Effekt. Mir fehlte hier einfach etwas Spannung, ich hatte einfach das Gefühl das Buch zog sich bis zum Schluss einfach nur noch. Klar gab es die ein oder aber Spannung aber es wurde leider nicht viel draus gemacht da darauf immer wieder eine unnötige Szene folgte die mir den Spaß nahm. Auch die Wendung der Geschichte war jetzt nicht gerade ein Highlight für mich. Ich finde die Grundidee der Geschichte echt gut aber in meinen Augen wurde das Potenzial hier leider nicht ausgeschöpft. Da wäre einfach viel mehr drin gewesen.

“Neighbor Dearest” kann in meinen Augen nicht mit seinen Vorgänger mithalten. Mir fehlte es hier an Spannung, Emotionen und Chemie zwischen den Charakteren. Zwar waren die Insider Witze ganz lustig aber ansonsten war er nicht so humorvoll wie der erste Band. Es ist eine nette Liebesgeschichte für zwischendurch, die leider aber ab der zweiten Buchhälfte deutlich nachlässt. Ich hatte stellenweise das Gefühl das er unnötigerweise in die Länge gezogen wurde. Hier wäre deutlich mehr Potenzial drin gewesen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©
Foto: Nadine Stang
Cover: Goldmann Verlag
Hummel Wertung mit Picsart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.