2022 | Knaur Verlag | Liebesromane | New Adult | Rezensionen

Rezension: No Flames too wild (Love Down Under 1) Nina Bilinszki

Juli 12, 2022
Loading Likes...

Werbung, da Verlinkung
Nina Bilinszki | No Flames too wild | Fantasy | 06.06.2022 | 400 Seiten | Verlag: Knaur Verlag | Preis für HC / E-Book: 12,99 / 9,99 | Ansehen bei Amazon | *Rezensionsexemplare

KLAPPENTEXT

Auf der Suche nach ihrem australischen Vater, den sie nie kennengelernt hat, verschlägt es die 21-jährige Deutsche Isabel Tander in die kleine Küstenstadt Eden in New South Wales. Wegen heftiger Buschbrände wird in einem Koala-Reservat dringend Hilfe benötigt, und weil Isabel Geld braucht, nimmt sie den Job an, obwohl sie seit einem traumatischen Erlebnis in ihrer Kindheit Angst vor Tieren hat. Isabel versucht, sich eher im Büro nützlich zu machen und lernt so Liam kennen, dessen Eltern das Reservat betreiben. Mit seiner ruhigen, nachdenklichen Art fasziniert er Isabel, bleibt aber seltsam verschlossen. Sie kann nicht ahnen, dass Liam, dem die Koalas und das Reservat alles bedeuten, eine riesige Schuld auf sich geladen hat … [Quelle]


Ich habe schon einige Bücher der Autorin gelesen und war sehr auf ihre neue Reihe gespannt.  Ich muss aber gleich erwähnen das die Geschichte alles andere als temporeich ist. Es ist einer dieser absoluten Wohlfühlromane in den man sich einfach wohlfühlen muss. Der Schreibstil der Autorin empfand ich hier als sehr fesselnd und mitreißend sodass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Ich finde die Idee mit einer Koala Farm in Australien so Mega gut, da sie einfach so neu und erfrischend ist. Durch das grandiose Setting gibt es an jeder Ecke was zu entdecken das man gar nicht weiß wohin man blicken soll. Dadurch das das Setting so im Fokus stand konnte es mit seiner traumhaften Kulisse einfach nur punkten.

Die Geschichte wird aus beiden Perspektiven erzählt so erfährt man einiges über Isabel und Liam. Isabel ist eine sehe feinfühlige, immer freundliche und erfrischende junge Frau die man einfach mögen muss. Sie ist ein großartiger Mensch den man sofort ins Herz schließt. Liam dagegen kommt gerade am Anfang sehr unnahbar und still daher das man ihn nicht richtig einschätzen kann. Aber mit der Zeit lernt man auch ihn besser kennen und bekommt mit was für ein kräftiger Sturm in ihm tobt. Liam hat mich sehr berührt mit dem wie er eigentlich ist. Besonders weil die Vergangenheit uns eine schmerzhafte Wahrheit vor Augen führt. Gerne hätte ich Liam desöfteren in den arm genommen und getröstet, wen er fast den Halt verliert. Beide waren sehr sympathisch.
Die Liebesgeschichte der beiden war wirklich sehr schön geschrieben ohne kitschig zu wirken. Sie entwickelt sich langsam aber stetig und ist in jeder Zeile spürbar. Aber nicht nur Isabel und Liam haben mein Herz im Sturm erobert sondern auch die Koalas. Ich möchte am liebsten selber einen haben. Unbedingt!!!
Die Autorin beschäftigt sich hier mit Schuld und Trauerbewältigung und das es in Ordnung ist Fehler zu, machen da diese menschlich sind. Man muss aber den Mut haben daraus zu lernen und dafür einzustehen. Gerade dadurch lernt man immer wieder dazu und entwickelt sich weiter. Die Autorin hat hier auch das Social Media eingebaut, wodurch ziemlich schnell klar wird wie sehr man eigentlich im Denken und Handeln von anderen beeinflusst wird. Diesen Aspekt fand ich sehr gut umgesetzt und interessant gemacht.

“No Flames too wild” ist ein unglaublich toller Auftakt in den man sich nur verlieben kann, alleine das Setting kann sich hier sehen lassen und lädt zum Träumen ein. Die Liebesgeschichte selbst ist eine sehr ruhige und langsame die aber genau das richtige Tempo für diese Geschichte hat. Die Charaktere sowie Grundidee der Story waren faszinierend und interessant umgesetzt sodass man diese nur ins Herz schließen kann. Ich freue mich schon sehr auf den nächsten Band und bin gespannt was uns da erwartet. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©
Foto: Nadine Stang
Cover: Knaur Verlag
Hummel Wertung mit Picsart

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.