2022 | Knaur Verlag | Rezensionen | Science Fiction

Rezension: Starsight – Bis zum Ende der Galaxie (Claim the Stars 2) von Brandon Sanderson

März 22, 2022
Loading Likes...

Werbung, da Verlinkung
Brandon Sanderson | Starsight – Bis zum Ende der Galaxie | Science Fiction | 01.03.2022 | 512 Seiten | Verlag: Knaur Verlag | Oliver Plaschka (Übersetzer) | Preis für HC / E-Book: 16,99 / 14,99 | Ansehen bei Amazon | *Rezensionsexemplare

KLAPPENTEXT

Ihr ganzes Leben lang hat die junge Spensa davon geträumt, als Raumschiff-Pilotin ihre Heimatwelt gegen die übermächtigen Krell zu verteidigen. Doch als sie endlich am Ziel ist, warten zwischen den Sternen nur bittere Wahrheiten: Alles, was über Spensas Vater behauptet wird, stimmt – er war ein Feigling und ein Verräter, der sein eigenes Team angegriffen hat! Dafür ist alles, was man Spensa über den Krieg erzählt hat, eine Lüge …
Seit sie die Sterne gehört hat, weiß Spensa nicht mehr, was sie glauben darf. Aber eines weiß sie mit Sicherheit: Wenn sie bis ans Ende der Galaxie reisen muss, um die Menschheit zu retten, dann wird sie genau das tun! [Quelle]


Nachdem ich den ersten Band nach kurzer Zeit verschlungen hatte musste ich erstmal etwas warten um diesen Teil in den Händen halten zu können. Ich bin ein großer Fan von Spensa und konnte gar nicht erwarten zu erfahren wie es um sie weitergeht. Vor weg muss ich gleich sagen das ich auch hier wieder völlig begeistert von Handlung und Charakteren bin! Der Schreibstil des Autors hat mir auch hier wieder sehr gut gefallen. Ich habe wieder sehr schnell in die Geschichte reingefunden und war wieder hin und weg von der Handlung. Die war sehr spannend gestaltet sodass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Ich liebe solche Bücher sehr die nur so vor Tiefe und Rätseln strotzen.

Bereits im ersten Teil wurde alles auf tiefgründige Art und Weise erzählt sodass man sich ein gutes Bild von allem machen konnte bzw teilweise. So stellt man vieles in Frage was man erfahren hat und wird zum nachdenken angeregt. Ich finde es große Klasse, den es stellt sich immer wieder die Frage was bedeutet es eigentlich menschlich zu sein? Den jeder empfindet dies anders oder?

Wir begleiten hier wieder Spensa. Ich liebe diese Protagonistin da sie viele Ecken und Kanten hat und dadurch sehr sympathisch wirkt. Sie macht eine großartige Entwicklung durch und ich bin sehr gespannt wohin das noch führen wird. Natürlich treffen wir hier auch wieder auf M-BOT, den ich schon im ersten Teil sehr gern mochte. Auch hier ist er wieder einmal fantastisch und sein Humor lockert die Geschichte nochmal zusätzlich auf. Auch wenn er nur eine Maschine ist möchte er menschlich sein. Das führt dazu das er hier eine Krise durchmacht die sehr faszinierend und überzeugend rüber gebracht wurde.

Die Handlung selbst war sehr spannend und mitreißend, dennoch bin ich ab und an etwas durcheinander gekommen. Warum? Spensa hat einen Spionage Auftrag und soll den Feind infiltrieren. Doch wie das so ist kommt schnell die Verwirrung. Wem kann man trauen? Wer ist Freund und war ist Feind? Ich selbst stellte mir oft diese Fragen weil ich es einfach nicht wusste wer auf Spensas Seite war. Und ihr könnt euch sicherlich vorstellen das es dazu führte das am Ende ein echt mieser Cliffhanger war. Argh! Ich kann also kaum erwarten den nächsten Teil zu lesen.

“Starsight – Bis zum Ende der Galaxie” ist eine fantastische und spannende Fortsetzung der Reihe um Spensa und M-BOT. Es ist faszinierend und verwirrend zugleich da es viele Dinge gibt die man hinterfragen muss. Das Setting war mega toll, die Welt die der Autor hier erschaffen hat ist einfach nur gewaltig. Und ich kann es nicht erwarten wieder darin einzutauchen. Ich kann euch diese Reihe nur empfehlen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©
Foto: Nadine Stang
Cover: Knaur Verlag
Hummel Wertung mit Picsart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.