2021 | Forever by Ullstein | Liebesromane | Lieblingsbücher | Lieblingsreihe | Rezensionen | Roman | Romance

Rezension: Desires of a Rebel Girl (Baileys- Serie Band 6) von Piper Rayne

Januar 9, 2022
Loading Likes...

Werbung, da Verlinkung
Piper Rayne | Desires of a Rebel Girl| Band 6 der Baileys Serie| Sexy Romance / Liebesroman| 30.08.2021 | 300 Seiten | Verlag: Forever by Ullstein | Übersersetzung: Cherokee Moon Agnew  | Preis für TB / E-Book: 12,99 / 4,99 | Ansehen bei Amazon| *Rezensionsexemplar

KLAPPENTEXT

Verliebt in den Produzenten

Phoenix Bailey hat seit der Highschool nur einen Traum: Sie möchte Sängerin werden. Als der berühmte Musikproduzent Griffin nach Lake Starlight zieht, kann sie ihr Glück kaum fassen. Sie nutzt die Chance, sich zu bewerben, und bekommt eine Zusage. Was sie dabei jedoch überhört hat: Griffin ist auf der Suche nach einer Nanny für seinen Sohn und nicht nach einem neuen Talent. Phoenix beginnt als Babysitterin und versucht, Griffin von ihren Gesangsfähigkeiten zu überzeugen. Aber je enger die beiden zusammenarbeiten, desto näher kommen sie sich. Und es fällt ihnen immer schwerer, Berufliches von Privatem zu trennen …[Quelle]


Mit “Desires of a Rebel Girl” ist bereits der sechste Teil über die Großfamilie aus Lake Starlight erschienen. Dieses Mal begleiten wir Phoenix auf ihren Weg Richtung “Happy End”.

Das Cover gefällt mir wieder richtig gut. Vom Design her passt es perfekt zu den anderen Teilen aus der Reihe.

Der Schreibstil war sehr angenehm leicht und locker. Ich hatte keine probleme der Geschichte zu folgen. Erzählt wird das Ganze aus der Sicht von Griffin und Phoenix, was uns einen guten Einblick in deren Gefühle und Gedanken gibt.

Der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr leicht. Ich liebe die Baileys einfach. Mittlerweile kennt man die Familie und die Bewohner von Lake Starlight. Auch wenn es in jedem Buch um ein anderes Pärchen geht, so freue ich mich dennoch über Neuigkeiten der anderen Familienmitglieder.

Phoenix ist der Zwilling von Sedona. Während bei ihrer Schwester auf dem ersten Blick alles gut im Leben läuft, so steckt Phoenix fest. Ihre Musikkarriere ist nicht wie erhofft erfolgreich gewesen. Sie fühlt sich wie das schwarze Schaf der Familie. Sie will einfach nur singen und erfolgreich sein. Phoenix ist eine junge, ehrgeizige Frau und gibt nicht so schnell auf. Sie wird ihren Traum war werden lassen, nur der Weg wird steiniger als erwartet.

Als sie hört, dass der berühmte Musikproduzent Griffin Thorne nach Lake Starlight zieht, wittert sie ihre Chance. Nichts ahnend was auf sie zukommen wird.

Griffin möchte sich in der idyllischen Kleinstadt ein neues Leben aufbauen. Zusammen mit seinem Sohn Maverick hat er L.A. den Rücken gekehrt und freut sich auf ein Leben ohne Probleme, Musik, Drama und Presse.

Das Schicksal (nennen wir sie doch einfach Grandma´G) spielt in der Baileys Familie eine wichtige Rolle. So treffen Phoenix und Griffin zufällig aufeinander. Er sucht eine Nanny für seinen Sohn und Grandma Dori preist Phoenix an. Sie sagt natürlich sofort zu, denn sie würde alles für ihre Karriere tun. Jedoch hat sie sonst nichts mit Kindern zu tun. Ob die Sache ein gutes Ende nehmen wird?

Phoenix und Griffin haben von der ersten Sekunde an sofort einen draht zu einander. Sie fühlt sich in seiner Gegenwart wohl und auch Maverick hat sie ins Herz geschlossen. Je mehr Zeit sie miteinander verbringen, desto größer wird die Anziehung zwischen ihnen. Am Anfang versuchen sie noch gegen ihre Gefühle zu kämpfen, immerhin ist Griffin nicht nur einige Jahre älter als sie und hat ein Kind, nein dazu kommt auch noch, dass er ein Freund ihres Bruders ist und sie ihn um einen Gefallen bitten möchte. Doch das Herz will, was es will.

Phoenix und Griffin harmonieren super miteinander. Die Liebe zu Musik verbindet sie. Sie kommen sich immer näher, verbringen sehr viel Zeit miteinander, doch der Wunsch nach einer Musikkarriere könnte ihr gefundes Glück schnell zerstören.

Mit “Desires of a Rebel Girl” konnte mich Piper Rayne wieder begeistern. Ich liebe die Chemie zwischen Phoenix und Griffin sehr. Ihre Geschichte ist einfach bezaubernd. Jedoch ging mir ihr Näher kommen ein wenig zu schnell. Die Grenzen wurden schnell überschritten.

Nach sechs Teilen fühle ich mich schon wie ein Familienmitglied der Baileys Familie. Ich liebe den Zusammenhalt und ihre verrückte, aber liebevolle Grandma Dori. Ich freue mich schon sehr auf Junes Geschichte.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©
Foto: Janet Grabbert/ PicsArt
Cover: Forever by Ullstein
Hummel Wertung mit Picsart

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.