2021 | Kyss | Liebesromane | Rezensionen | Romance

Rezension: A History of Us – Vom ersten Moment an (Willow-Creek-Reihe, Band 1) von Jen DeLuca

Juni 16, 2021
Loading Likes...

Werbung, da Verlinkung
Jen DeLuca | A History of Us – Vom ersten Moment an | Der 1. Ban der Willow-Creek-Reihe | Liebesroman | 21.04.2021 | 464 Seiten | Verlag: Rowohlt Verlag | Preis für TB / E-Book: 12,99 / 9,99 | Ansehen bei Amazon | *Rezensionsexemplar

KLAPPENTEXT

Ein Mittelalterfestival. Emily hat sich allen Ernstes überreden lassen, bei einem Mittelalterfestival als Schaustellerin mitzumachen. Ihre Nichte will unbedingt daran teilnehmen, ohne erwachsene Aufsichtsperson darf sie nicht, und da ihre Schwester einen Unfall hatte, springt Emily ein. Was tut man nicht alles für die Familie? Tatsächlich könnte das Ganze sogar lustig werden, wenn da nicht Simon wäre. Simon, der Organisator des Festivals. Simon, die Anachronismus-Polizei. Simon, die Spaßbremse. Die beiden können sich vom ersten Moment an nicht leiden. Aber auf dem Festival schlüpfen sie in andere Rollen. Und plötzlich wird aus dem ernsten Simon ein verruchter Pirat. Der ganz eindeutig mit ihr flirtet! Und Emily bekommt genauso plötzlich weiche Knie. Aber wer flirtet da miteinander? Die Tavernendirne und der Pirat? Oder Emily und Simon? [Quelle]


Ich war so unfassbar neugierig auf diese Geschichte, alleine der Slogan Gilmore Girls trifft Mittelalterfestival macht einen sehr neugierig. Die Autorin schafft es hier ein grandioses Setting mit einer traumhaften Atmosphäre zu schaffen. Ich habe mich hier in dieses kleines Örtchen verliebt und mich sofort geborgen gefühlt. Dieses Buch ist so romantisch das einen das Herz aufgeht. Ich empfand alles beim lesen als sehr authentisch und gefühlsecht sodass ich mich einfach wunderbar unterhalten gefühlt habe.

Zu den Charakteren, Emily Parker hat momentan nur ein abgebrochenes Studium vorzuweisen. Auch in der Liebe hat sie bislang nur Pech gehabt. Emily ist jemand der alles für andere auf gibt, sie organisiert gerbe und ist ziemlich loyal. Sie ist jemand der anpackt und anderen hilft. Ich mochte sie gleich auf Anhieb, sie hat einfach ne Art an sich die mich des Öfteren sehr zum Schmunzeln brachte.
Simon Graham ist der Englischlehrer der Willow Creek Highschool und Hauptorganisator des Mittelalterfestivals dieser Stadt. Er wirkt auf den ersten Blick als ob er einen Stock im Arsch hätte. Er ist ein Spießer aber dies ändert sich nur, wenn er für wenige Wochen im Jahr in die Rolle eines Piraten schlüpfst. Simon vermittelt Emily aber zeitweise das Gefühl minderwertig zu sein. Er macht im laufe der Geschichte eine ordentliche Entwicklung durch, da er noch an so einiges zu knabbern hat.

Neben diesen beiden gibt es noch allerhand Nebencharaktere unter anderem Emilys Schwester und deren Tochter Caitlin oder aber Mitch Malone. Dieser verspricht mit seiner Art und Weise Lust und Abenteuer und verdreht einen sehr schnell den Kopf. Im allgemeinen sind die Charaktere ziemlich vielschichtig angelegt, sie besitzen Ecken sowie Kanten und dürfen Fehler machen. Die Handlung wurde mit perfekt platzierten Ausrutschern gespickt sodass die Spannung ziemlich hoch gehalten wird.

“A History of Us” hat mich von der ersten bis zur letzten Seite begeistert. Die Geschichte ist tiefgründig, humorvoll und wirklich sehr unterhaltsam. Ich hatte durch diese wärmende Atmosphäre das Gefühl von zu Hause. Es ist eine Geschichte die sehr charmant und feinfühlig erzählt wird und deren man sich nicht mehr entziehen kann. Ich hatte nie das Gefühl es kitschig oder aufgesetzt wirkte, sondern sehr authentisch und gefühlsecht. Ich kann euch diese Geschichte nur ans Herz legen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©
Foto: Nadine Stang
Cover: Rowohlt Verlag
Hummel Wertung mit Picsart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.