2021 | Federherz Verlag | Liebesromane | Mafia Romance | Rezensionen

Rezension: Kill me if you can (Der Benedetti Clan 1) von May Newton

Juni 9, 2021
Loading Likes...

Werbung, da Verlinkung
May Newton | Kill me if you can | Mafia Romance | 23.05.2021 | 330 Seiten | Verlag: Federherz Verlag | Preis für TB / E-Book: 11,99 / 2,99 | Ansehen bei Amazon | *Rezensionsexemplar

KLAPPENTEXT

Ich bin der erstgeborene Nachfahre des Benedetti Clans.
Eine der einflussreichsten Mafiafamilien unserer Zeit.
Wir regieren die gesamte Ostküste.
Wir herrschen brutal.
Niemand entkommt uns.

Auch nicht Giuliana Parisi, die hübsche Adoptivtochter des Patrons. Sie wurde nach dem Tod ihrer Eltern bei uns aufgenommen und hat nie jemandes Aufmerksamkeit erregt.
Bis heute.Sie hat ein Geheimnis aufgedeckt, das niemals ans Licht hätte kommen dürfen.
Mein Vater ordnet ihre Exekution an.Und auch wenn ihr hübsches Gesicht mir gefällt, und es in mir danach verlangt, sie zu dominieren, werde ich gehorchen.Die Familie steht über meinem eigenen Willen.
Steht über meiner Lust.Daran wird vor allem die kleine Giuliana niemals etwas ändern.
Oder? [Quelle]


Es ist schon etwas länger das ich eine Mafia Romance gelesen habe, aber ich muss schon sagen diese Geschichte hat mich hier schon sehr beeindruckt. Kaum hatte ich das Buch angefangen war es auch schon durch. Der Schreibstil der Autorin war sehr angenehm, locker und sehr spannend. Die Geschichte wird aus beiden Sichten erzählt sodass man sich sehr gut in beide Charaktere hineinversetzen konnte. Besonders die verbalen Auseinandersetzungen von Giuliana und Cesare haben mich des Öfteren zum Schmunzeln gebracht. In der Geschichte begleiten wir die beiden Charaktere die in einem italienischen Mafia Clan in Amerika aufwachsen. Dabei gibt es bestimmte Regeln die niemals gebrochen werden dürfen. Irgendwann wird Giuliana zu neugierig und die Frage ist wird es ihr zum Verhängnis oder schafft sie es vorher auszusteigen?

Am Anfang der Geschichte empfand ich das Buch als ziemlich selbst erklärend und dann änderte sich plötzlich alles. Die Spannung setzte automatisch ein als das Leben bedroht wurde und fesselte mich automatisch ans Buch. Ich mag das Mafia Setting echt gerne und empfand es als ziemlich gut getroffen da die Atmosphäre schon recht düster wirkte. Auch die erotischen Szenen waren hier sehr prickelnd beschrieben und wirkten sehr reizvoll.

Zu den Charakteren, Giuliana empfand ist als eine starke und unnachgiebige Frau die nicht so leicht unterkriegen zu ist. Sie ist jemand der nicht Stur das befolgt was sie gesagt bekommt. Sie würde alles tun um die die sie liebt zu beschützen und nimmt dafür viel auf sich. Sie muss so einiges an Rückschlägen erleiden aber entwickelt sich dadurch auch immer weiter statt den Kopf in den Sand zu stecken. Und genau das machte sie so sympathisch, denn egal welche Steine ihr in den Weg gelegt wurden sie war durch nichts aufzuhalten.

Cesare ist ein wirklich sehr anziehender, charmanter und arroganter Typ der trotz seiner harten Schale einen weichen Kern hat wenn es um die Familie geht. Er verliebte sich schnell und wurde von dieser Frau abhängig und wollte trotz allem seine Familie nicht verletzen. Dieses nicht perfekte Verhalten war wirklich angenehm zu lesen und eine gelungene Abwechslung zu seinen stets beherrschten Art. Das machte ihn in meinen Augen menschlich. Ich hoffe sehr das er sich noch weiter entwickelt, das hat mir ihr noch ein wenig gefehlt.

“Kill me if you can” hat mir insgesamt sehr gut gefallen, auch wenn der Anfang etwas schleppend begann und ziemlich selbsterklärend war. Im laufe der Geschichte änderte sich das was mich ziemlich positiv überraschte. Die Protagonistin Giuliana hat mir hier sehr gut gefallen, da ich ihre Handlungen und Empfindungen gut nachempfinden konnte. Ihre Entwicklung fand ich sehr interessant und ich bin sehr gespannt wie es hier weiter gehen wird. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©
Foto: Nadine Stang
Cover: Federherz Verlag
Hummel Wertung mit Picsart

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.