2020 | Fantasy | Impress | Rezensionen

Rezension: Wüstenruf (Die Wüsten-Serie 1) von Christina M. Fischer

Dezember 30, 2020
Loading Likes...

Werbung, da Verlinkung
Christina M. Fischer | Wüstenruf (Die Wüsten-Serie 1) | Fantasy | 25.07.2019 | 400 Seiten | Verlag: Impress | Preis für TB / Ebook: 14,99 / 4,99 | Ansehen bei Amazon | *Rezensionsexemplar

KLAPPENTEXT

**Spüre den Zauber der Wüste**
Die junge Adelstochter Dayana ist zutiefst entsetzt, als sie einen Mann heiraten soll, der für seine Grausamkeit bekannt ist. In tiefster Nacht flieht sie von der heimatlichen Burg und lässt all das hinter sich, was sie kennt und liebt. Doch Dayana bleibt nicht lange unentdeckt. Notgedrungen schließt sie sich mit einem geheimnisvollen Fremden zusammen, der sein Gesicht stets verborgen hält. Sie ahnt nicht, dass er dem Ruf der Wüste folgt, ausgelöst von einem Fluch, der vor langer Zeit über ihn gelegt wurde… [Quelle]


Ich bin eher zufällig auf dieses Buch gestoßen. Zuerst dachte ich ja das mich hier eine 1001 Nacht Geschichte erwartet, da das Cover und der Klappentext schon danach schließen ließen. Tatsächlich erwartet einen hier eine sehr komplexe Fantasystory mit einem vielschichtigen Weltenaufbau. Dieser beinhaltet gerade zu Anfang eher weniger Wüste als gedacht. Man wird hier mitten ins geschehen geworfen, was ich ganz gut finde.

Zu den Protagonisten, Dayana mochte ich unheimlich gerne. Sie vermittelte mir einen ziemlich starken Eindruck und hat sich im laufe der Geschichte echt gut weiter entwickelt. Dennoch hatte sie im Zusammenspiel mit Falk so eine komische schnippische Art an sich, die ich manchmal etwas überzogen fand. Dennoch wirkten die Charaktere ziemlich vielschichtig und ich konnte ihre Handlungen immer ganz gut nachvollziehen.
Die sich anbahnende Liebesgeschichte mit Falk fand ich wirklich sehr erfrischend und schon etwas anders. Warum ich das so schreibe müsst ihr einfach selbst nachlesen, da ich ansonsten euch versehentlich spoilern würde. Auch Dayanas Reise wurde sehr abwechslungsreich erzählt sodass ich mich wunderbar unterhalten gefühlt habe.

Ansonsten gab es auch allerhand Nebencharaktere die ebenfalls sehr sympathisch waren. Rondell und Katharina habe ich hier auch sehr ins Herz geschlossen und ganz ehrlich ihre Geschichte verdient ein eigenes Buch, was ich mir sofort holen würde. Dadurch das die Nebengeschichte so toll war, wirkte die von Falk und Dayana schon etwas zerrissen.

Das Setting und der Weltenaufbau waren hier sehr gut durchdacht. Das Setting trumpfte hier mit vielen tollen Details das einen an die entsprechenden Orte entführte. Besonders der Teil mit der Wüste wirkte wunderbar rund und flüssig erzählt.

“Wüstenerbe” ist ein sehr schöner Auftakt der mich bis zur letzten Seite begeistern konnte. Die Liebesgeschichte war ungewöhnlich und sehr originell beschrieben. Die Geschichte trumpft mit einem fantastischen Setting, starken Charakteren und einem komplexen Weltenaufbau. Neben der eigentlichen Geschichte gibt es noch einen weiteren Handlungsstrang den ich gerne mitverfolgt habe. Einfach nur empfehlenswert!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©
Foto: Nadine Stang
Cover: Impress
Hummel Wertung mit Picsart

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.