2020 | Liebesromane | New Adult | Ravensburger Buchverlag | Rezensionen

Rezension: Kiss me Twice von Stella Tack

Dezember 30, 2020
Loading Likes...

Werbung, da Verlinkung
Stella Tack | Kiss Me Twice | New Adult | 17.07.2020 | 448 Seiten | Verlag: Ravensburger | Preis für TB / E-Book: 14,99 / 9,99 | Ansehen bei Amazon

KLAPPENTEXT

Ihr wichtigster Job: den Prinzen zu beschützen.
Die größte Gefahr: die Anziehung zwischen ihnen.
Silver ist eine der wenigen Absolventinnen der Bodyguard-Academy in Miami. Sie ist knallhart und Jahrgangsbeste, und doch sind die Jobs rar. Bis Silver das Angebot erhält, undercover als Begleitschutz für Prinz Prescot zu arbeiten – niemand anderes als der Thronerbe von Nova Scotia. Von verwöhnten Royals hält Silver gar nichts, doch Prescot entpuppt sich als äußerst charmant. Und schon bald merkt sie, dass sie nicht nur Prescot vor politischen Feinden und Paparazzi schützen muss, sondern insbesondere ihr eigenes Herz vor dem unwiderstehlichen Prinzen. [Quelle]


Ich mochte den ersten Teil “Kiss me Once” echt sehr gerne, daher war ich sehr gespannt auf diesen Teil. Ich mag den Schreibstil der Autorin eigentlich sehr gerne, aber hier war irgendwie der Wurm drin. Die Charaktere konnten mich leider nicht richtig abholen so war das auch leider mit dem Schreibstil. Dieser war hier ganz okay konnte mich aber nicht wie beim Vorgänger mitreißen. Auch die Spannung konnte mich hier nur sehr bedingt packen. Leider zog sich die Geschichte und erst in den letzten 100 Seiten wurde es spannend. Es gab hier natürlich viele Anspielungen auf den ersten Teil ” Kiss me Once” was leider manchmal etwas überhand nahm. Es gab aber hier auch Anspielungen auf “Beat it up”. Ich mag sowas eigentlich total gerne aber irgendwie fand ich das hier ein bisschen zu überzogen.

Zur Geschichte, Silver ist eine der wenigen ausgebildeten weiblichen Bodyguards ihrer Academy. Obwohl sie ihren männlichen Kollegen in nichts nach steht, bekommt sie keine Klienten, bzw die sie langfristig behalten wollen. Als Silver erneut gekündigt wird sitzt die Enttäuschung größer als je zuvor. Nur weil sie eine Frau ist soll den Job nicht besser können? kurz darauf lädt ihr bester Freund Ryan sie zu sich und seiner Freundin Ivy nach Kanada ein. Diese Chance nimmt sie war, da sie ja eh gerade nichts besseres zu tun hat. Doch kaum trifft sie am Flughafen ein stolpert sie förmlich über Prinz Prescot. Er ist der mögliche Thronfolger Nova Scotias und steht dadurch sehr im Rampenlicht. Als er in eine unangenehme Situation gerät und Hilfe braucht, ist Silver direkt zur Stelle und bringt in unbemerkt wieder zur Limousine. Prescot ist so begeistert von ihr und möchte sie unbedingt als sein Bodyguard. Da er aber vermutet das sein Onkel eine Intrige spinnt, muss Silver Inkognito als seine Freundin in den Palast geschleust werden. Silver ist alles andere als begeistert von der Idee, da sie ja eigentlich nur Urlaub machen wollte.

Zu den Protagonisten, eigentlich mochte ich Silver ganz gerne. Sie ist ein starke, eigenständige und taffe Protagonistin wie ich sie gerne in Geschichten sehe, aber irgendwie war sie gleichzeitig auch etwas widersprüchlich. Denn sobald es um Prescot ging wurde sie schon zu einem verliebten Teenager mit Herzen in den Augen. Es ist wirklich nicht negativ gemeint, sie kann ja verliebt sein aber so wie es hier dargestellt wurde passte es einfach nicht zu ihrem Charakter.

Prescot war das glatte Gegenteil von Silver. Ich mochte auch ihn eigentlich ganz gerne aber teilweise war er mir persönlich zu passiv. Irgendwie war auch er nicht ganz stimmig vom Charakter her. Was ich allerdings ganz gut an ihm fand war das er versucht hat ein besserer Mensch zu werden als er es früher war. Dies ist ihm auf jeden Fall gelungen. Was ich auch noch positiv fand war das ihm seine Familie unheimlich wichtig war, auch wenn manche Beziehung nicht so gut ist.

“Kiss me Twice” war eine nette Geschichte für zwischendurch, konnte mich aber leider nicht ganz für sich überzeugen. Ich fand es sehr schön Ivy und Ryan wiedersehen und auch den ein oder anderen liebgewonnenen Charakter aus dem ersten Band. Leider konnte mich aber hier die Handlung größtenteils nicht mitnehmen, da hätte man deutlich mehr herausholen können. Gerade deswegen weil der erste Teil ein echtes Highlight war. Dieser Teil hatte eher weniger mit den Bodyguard Thema zu tun. Sehr schade. Ich hoffe dennoch das es noch einen Teil über Alex und William gibt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©
Foto: Nadine Stang
Cover: Ravensburger Verlag
Hummel Wertung mit Picsart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.