2020 | Kyss | Liebesromane | Rezensionen | rowohlt Verlag

Rezension: The Secret Book Club – Ein fast perfekter Liebesroman (The Secret Book Club-Reihe, Band 1) von Lyssa Kay Adams

Dezember 23, 2020
Loading Likes...

Werbung, da Verlinkung
Lyssa Kay Adams | The Secret Book Club – Ein fast perfekter Liebesroman | Liebesroman | 21.04.2020 | 400 Seiten | Verlag: Rowohlt Verlag | Übersetzung: Angela Koonen Preis für TB / E-Book: 12,99 / 9,99 | Ansehen bei Amazon | *Rezensionsexemplar

KLAPPENTEXT

Die erste Regel des Book Club lautet: Ihr verliert kein Wort über den Book Club!
Der Auftakt einer hinreißenden Serie über eine Gruppe von Männern, die heimlich Liebesromane lesen …

Die Ehe von Profisportler Gavin Scott steckt in der Krise. Genau genommen ist sie sogar vorbei, wenn es nach seiner Frau Thea geht. Und das darf nicht sein. Thea ist die Liebe seines Lebens! Und er versteht, verdammt noch mal, nicht, was überhaupt passiert ist. Eigentlich müsste SIE sich bei IHM entschuldigen! Gavin ist ratlos und verzweifelt – bis einer seiner Freunde ihn mit zu einem Treffen nimmt. Einem Treffen des Secret Book Club. Hier lesen und diskutieren Männer heimlich Liebesromane, um ihre Frauen besser zu verstehen. Gavin hält das für Schwachsinn. Wie sollen Liebesschnulzen ihm helfen, seine Ehe zu retten? Doch die Lektüre überrascht ihn. Und Thea steht eine noch viel größere Überraschung bevor! [Quelle]


Als ich dieses Buch sah war ich unheimlich neugierig darauf. Es klang durch den Klappentext nach einer unheimlich frechen, humorvollen und neuen Idee die mich faszinierte. Eine kriselnde Ehe, die durch einen männlichen Buchclub gerettet werden soll klingt doch nach einer ganz süßen Geschichte oder? Der Schreibstil der Autorin war wirklich einnehmend. Er ist locker und flüssig und entwickelte sich zu einem echten Pageturner. Die Geschichte wird hauptsächlich aus Gavins Sichtweise erzählt, auf eine sehr humorvolle und freche Art, der in einer anscheinend kaputten Ehe lebt. Diese ist von sehr vielen Lügen und jeder menge unausgesprochenen Probleme zu Boden gedrückt wurden. Es gibt hier wirklich sehr viele witzige Dialoge sodass ich das ein oder andere mal echt laut auflachen musste weil diese sehr originell waren.

Man wird hier sofort in die Geschichte geworfen und ist mitten im Dilemma drin. Ich mochte Garvin von Anfang an sehr gerne und ich muss ehrlich gestehen das er mir von Anfang an schon etwas leid tat. Die Autorin hat es hier sehr gut geschafft verschiedene Gefühle zu vermitteln. Ich hatte zeitweise das Gefühl ne regelrechte Achterbahn der Gefühle mitzumachen.

Ich liebe den Schreibstil aber, aber es kommt ein kleines, der Grund wieso Garvin und seine Frau Eheprobleme haben empfand ich persönlich etwas als ein Witz. Ich möchte jetzt keines falls spoilern aber niemand würde deswegen so einen Film schieben. Keiner würde so reagieren wie die beiden es tun, ich kann mir das einfach schlichtweg nicht vorstellen. Die Hälfte der Geschichte wäre schon etwas unnötig gewesen da sie dieses Problem einfach nur mit reden aus der Welt hätten schaffen können. Was sie aber irgendwie nicht können. Ich hätte sie beide deswegen gerne zweitweise geschüttelt. Thea ist gegenüber Gavin konsequent zickig und ihre Schwester macht es auch nicht besser wenn sie erneut dazu anstachelt ihm keine Chance zu geben. Argh! Dies legte sich aber mit der Zeit sodass mir die Autorin hier nochmal die Kurve bekommen hatte. Da Thea sich dann sich nicht mehr sich hat reinreden lassen und endlich mal auf ihr Herz gehört hat.

Es gibt hier natürlich allerhand Treffen des Männer Buchclubs die ich abgöttisch geliebt habe. Diese waren immer sehr humorvoll beschrieben sodass ich gerne mit live dabei gewesen wäre. Das Buch selbst was Gavin, dank des Buchclubs anfängt zu lesen, war mit Auszügen hier abgedruckt gewesen. Mit dieser Geschichte versucht er seine Frau zurückzuerobern und versucht natürlich die Taktiken des Grafen vom grafen zu kopieren. Sehr amüsant muss ich sagen.

“The Secret Book Club – Ein fast perfekter Liebesroman” eine schöne und humorvolle Geschichte. Der Grund warum die beiden Eheprobleme haben war wirklich sehr banal und hätte sich durch ein klärendes Gespräch leicht lösen können. Da beide Protagonisten aber zu Stolz wie Stur sind dauerte es eine Zeitlang bis sie zum gemeinsamen Nenner kommen. Was mich zeitweise echt verzweifeln ließ. Dennoch habe ich mich wunderbar unterhalten gefühlt, was vor allem an den tollen Schreibstil lag zum anderen an den humorvollen Dialogen. Es ist eine tolle Idee und ich freue mich schon sehr auf den zweiten Teil.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©
Foto: Nadine Stang
Cover: Rowohlt / KYSS
Hummel Wertung mit Picsart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.