2018 | Carlsen Verlag | Dark Diamonds | Fantasy | Rezensionen

Rezension: Drachenwut (Entchanted 3) von Jess A. Loup

Oktober 26, 2020
Loading Likes...

Werbung, da Verlinkung
Jess A. Loup | Drachenwut (Entchanted 3) | Fantasy | 26.04.2018 | 352 Seiten | Verlag: Dark Diamonds | Preis für TB / E-Book: 12,99 / 4,99 | Ansehen bei Amazon

KLAPPENTEXT

**Finde den letzten Schlüssel und banne die Drachenmacht**

Vor vielen Jahrzehnten zog sich der Drachenwandler Heliarkos in einen todesähnlichen Schlaf zurück, in der Hoffnung, Menschen und Elfen vor seiner zerstörerischen Kraft zu bewahren. Doch nun, da die drei gehüteten Schlüssel zu seinem Verlies trickreich gestohlen wurden, bleibt ihm nichts anderes übrig, als sich seinem eigenen Fluch zu stellen. Ihm auf der Spur sind nicht mehr nur der Elfenprinz Tyric und die Junghexe Faye sowie die Elfenkrieger Sullivan und Audra, sondern auch der Sohn des Mannes, der den gesamten Krieg heraufbeschworen hat. Aber Rupard ist ganz anders als sein machtbesessener Vater. Er will die drei Schlüssel zum Verlies des Drachen für den Frieden einsetzen. Dabei merkt er zu spät, dass ihm ein entscheidender Schlüssel fehlt…  [Quelle]


Ich freue mich wieder in diese fantastische Welt der Autorin eintauchen zu dürfen. Der Schreibstil der Autorin war auch hier wieder sehr angenehm locker, flüssig und einnehmend. Ich kam auch gleich wieder in die Geschichte rein ohne Probleme und konnte mit den Protagonisten mitfühlen. Dieses mal wird auch die Geschichte aus den sechs wichtigsten Charakteren erzählt, so bekommt man sogar noch einen besseren Einblick auf die Ereignisse. Ich finde das wirklich interessant gemacht da jedes Paar ihre eigene Geschichte und seinen Platz hier erhält. Dennoch bleiben wir hier größtenteils bei Heliarkos und Rupard.

Zu den Charakteren, Rupard ist ein wirklich lieb herziger und starker Kerl den man einfach nur sympatisch finden muss. Durch die vielen Ereignisse die stattgefunden haben versteht auch er das hier etwas großes im Gang ist was er unbedingt verhindern möchte. Er möchte einfach das richtige tun undbesucht in seinen Traumphasen immer wieder seinen Seelenpartner Heliarkos. Diesen lernt er dadurch im der Zeit immer besser kennen und ergründet dabei selbst seine Gefühle.

Heliarkos selbst ist mir auch ganz sympatisch gewesen, er ist ein herzensguter Kerl. Durch die Gefangenschaft verliert er immer mehr seine Kräfte und kommt dadurch an seine Grenzen und würde sich ohne seinen Seelenpartner verlieren. Deswegen fiebert er den Treffen in den Träumen so hin, da er so seine Seele festigen kann ohne gleich den Verstand zu verlieren. Ich mochte ihn soooo gerne, gerade weil er so ist wie er ist. Drachen sind zwar sehr gefährlich aber dadurch das er auch Mensch ist hat er auch eine sensible Seite.

Es gibt hier natürlich auch eine Liebesgeschichte die vorwiegend einen Großteil der Geschichte einnimmt die mir wirklich gut gefallen hat. Klar ging vieles zu schnell aber es passte hier irgendwie in die Geschichte rein. Der rote Faden der sich seid Band eins durch die Story zog wurde auch wieder aufgegriffen und weitergeführt. Zudem gab es hier noch die ein oder andere Überraschung die auf einen wartete. Das unsere Protagonisten es nicht leicht haben werden auf der Reise zu Heliarkos wird jedem klar sein. Denn es warten hier einige Hürden die sie überwinden müssen.

Ich muss leider aber gestehen das mir einige SAchen zu leicht von statten gingen, denn gerade wenn ich an das Gefängnis denke hätte ich mir da  einfach ein paar größere Schwierigkeiten gewünscht. Ansonsten konnte mich die Autorin mit diesen Band überzeugen nur in diesem einen Punkt hätte ich mir einfach mehr gewünscht. Ich finde das hier sonst alles gut ineinander gepasst hat und ein passender Abschluss der Reihe ist.

 

“Drachenwut”  ist ein toller und spannender Abschluss dieser Reihe. Die Liebesgeschichte wurde hier sehr gefühlvoll und rührend umgesetzt und auch die Charaktere schließt man schnell in sein Herz. Die Umsetzung der Grundstory  war spannend und gefühlvoll umgesetzt und konnte mich das ein oder andere mal überraschen. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©
Foto: Nadine Stang
Cover: Dark Diamonds
Hummel Wertung mit Picsart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.