2018 | Carlsen Verlag | Dark Diamonds | Fantasy | Rezensionen

Rezension: Destiny’s Hunter. Finde dein Schicksal von Annie J. Dean

Oktober 25, 2020
Loading Likes...

Werbung, da Verlinkung
Annie J. Dean | Destiny’s Hunter. Finde dein Schicksal | Fantasy | 22.02.2018 | 264 Seiten | Verlag: Dark Diamonds | Preis für TB / E-Book: 12,99 / 3,99 | Ansehen bei Amazon

KLAPPENTEXT

**Vor dem Schicksal gibt es kein Entrinnen**
Auf dem Motorrad durch das nächtliche Edinburgh zu fahren, bedeutet für die 21-jährige Destiny pure Freiheit. Diese kostbaren Momente sind selten, weil ihre Eltern ein strenges Netz aus Regeln um sie herum errichtet haben. Was Destiny nicht weiß, ist, dass die Zukunft der gesamten Menschheit auf ihren Schultern lastet, denn sie ist das personifizierte Schicksal. Das macht sie zur Zielperson der geheimen Organisation Scouts, den Jägern des Schicksals. Ausgerechnet der ungemein anziehende Hunter hat die Aufgabe, ihr Herz für sich zu gewinnen, um ihr den Todesstoß zu versetzen. Doch er hätte nie damit gerechnet, diese intensive Verbindung zu Destiny zu spüren, sodass sein Plan ins Wanken gerät… [Quelle]


Als ich das Buch gesehen hatte wurde ich neugierig auf die Geschichte. Kaum hatte ich das Buch angefangen zog es mich mit seiner Handlung in den Bann. Die Autorin schickt den Leser hier auf eine wunderbare Reise durch das schöne Schottland. Wir erfahren hier viel über Destiny, die eine schwere Last auf ihren Schultern trägt, aber auch über Hunter der sie jagt und erledigen will. Der Schreibstil war hier echt richtig gut. Ich konnte durch den flüssigen und mitreißenden Schreibstil das Buch kaum aus der Hand legen. Die Geschichte wird aus wechselnder Perspektive  von Destiny und Hunter erzählt, so konnte man sich gut in die Charaktere hineinversetzen.

Destiny ist eine starke Persönlichkeit die sich nicht so leicht unterkriegen lässt. Sie besitzt viel Stärke und Mut denn sie für dieses Abenteuer gut gebrauchen kann. Dabei ahnt sie nicht wer sie wirklich ist, als sie es dann aber erkennt gerät natürlich alles ein wenig außer Kontrolle. Ab da an geht es um mehr als nur um sie selbst. Die Idee die hier umgesetzt wurde war sehr faszinierend und auch wie diese umgesetzt wurde. Zwischen Destiny und Hunter gibt es diese Anziehungskraft die man nicht ignorieren kann. Selbst wenn diese es tun würden könnten sie es nicht. Sie sind einfach füreinander bestimmt und da hat man einfach keine Wahl. Doch wie ihr euch denken könnt ist alles nicht so einfach. Man spürte hier mit jeder Zeile ihre innere Zerrissenheit, ihre Wut oder aber ihre Qual. Ich habe hier eine regelrechte Achterbahn der Gefühle mitgemacht, gelitten, gelacht und mit ihnen mitgefiebert.

Beide Charaktere haben es nicht leicht und dabei steht enorm viel auf dem Spiel. Es müssen schwere Entscheidungen getroffen werden, was alles andere als ungefährlich ist. Es ist aber auch sehr emotional sodass man gar nicht mehr wusste was man denken oder fühlen soll. Wie ich bereits erwähnte fand ich die Handlung und die Idee mit dem Schicksal echt gut umgesetzt, zwar hätte man hier das ein oder andere besser ausbauen können aber im großen und ganzen fand ich es toll.

Mir ging auch die Beziehung der beiden Protagonisten ein wenig zu schnell. Klar sind sie vom Schicksal füreinander bestimmt wurden dennoch vertraut Destiny Hunter ziemlich schnell und begibt sich in seine Hände. Außerdem gab es die ein oder andere Szene die mich nicht ganz überzeugen konnte. Das Ende wahr echt explosiv und voller Höhen und Tiefen. Gerne hätte ich ein paar mehr Hintergründe gehabt aber ansonsten war es echt gut.

“Destiny’s Hunter. Finde dein Schicksal” ist eine tolle Geschichte die mich von der ersten bis zur letzten Seite fesseln konnte. Die Geschichte ging mir unter die Haut auch wenn die ein oder andere Sache zu bemängeln hatte gefiel sie mir ganz gut. Auch der Schreibstil der Autorin sorgte dafür das ich mich in der Geschichte wohl fühlte und mich die Grundidee faszinierend fand.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©
Foto: Nadine Stang
Cover: Dark Diamonds
Hummel Wertung mit Picsart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.