2020 | Carlsen Verlag | Fantasy | Impress | Rezensionen

Rezension: Die Drachenwandler 2: Fire in your Blood von Annika Hanke

September 25, 2020
Loading Likes...

Werbung, da Verlinkung
Annika Hanke | Die Drachenwandler 2: Fire in your Blood | Sport Romance | 10.09.2020 | 398 Seiten | Verlag: Impress | Preis für TB / E-Book: 12,99 / 3,99 | Ansehen bei Amazon | *Rezensionsexemplar

KLAPPENTEXT

**Lass dein Herz brennen**
Gerade noch waren Romys größte Sorgen ihre bevorstehenden Abschlussprüfungen, als im nächsten Moment Drachen vom Himmel stürzen und die Stadt im Chaos versinkt. Dem merkwürdigen Sog nachgehend, den die feurigen Wesen auf Romy ausüben, begibt sie sich in das Lager der Drachen. Plötzlich steht sie nicht nur ihrem Schicksal, sondern auch dem Anführer Greyer gegenüber, der in Romy ungeahnte Empfindungen auslöst. Zusammen gilt es nun mehr als nur eine Welt zu retten, wobei sowohl Romys Mut als auch ihr Herz auf eine große Prüfung gestellt werden. [Quelle]


Nachdem ich den ersten Teil gelesen habe wollte ich unbedingt erfahren wie es weitergeht. Dieser zweite Band hat mich hier direkt gepackt und mitgerissen. Er schließt sich nathlos an seinen Vorgänger an und man begleitet Romy bei ihren unfreiwilligen postapokalyptischen Abenteuer. Der Schreibstil der Autorin gefiel mir hier wesentlich besser. Er wa noch mitreißender und flüssiger sodass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte.

Zur Geschichte, Romy befindet sich mitten unter den Feinden und muss erkennen das sie eigentlich gar keine Feinde sind. Sie merkt das Greyer, der Anführer der Gestaltenwandler, eine unerklärliche Anziehung auf ihn ausübt. Natürlich stellt sie sich die Frage ob das mit ihrer Herkunft zu tun hat. Als eine Gruppe von Menschen die Stadt angreifen, bietet sich Romy als Vermittlerin der beiden Rassen an. Aber Greyer möchte sie ungern ziehen lassen, da sie die einzige ist die ihm und sein Volk bei der Suche nach den Splittern helfen kann. Aber nicht nur deswegen lässt er sie ungern gehen, denn sie ist auch diejenige die sein Herz höher schlagen lässt.

Dieser Band unterscheidet sich deutlich von seinem Vorgänger. Denn im ersten Band geschah der Angriff, nun sind die Menschen dabei sich neu zu ordnen und zu organisieren, während die Drachenwandler nur noch nach Hause zu ihrem Planeten wollen. Trotz allem ist es noch voller Gewalt, Krieg und blutig. Es war wirklich sehr spannend und rasant gestaltet, sodass ich mit den Charakteren förmlich mitgefiebert habe.
Ab der zweiten Teil spielt die Geschichte sich auf dem Heimatenplaneten der Drachenwandler Davantos ab. Ich mochte diesen Abschnitt echt gerne, denn die Autorin entführt einen hier in eine fremde Welt dir wir bis dahin nur von hören sagen kennen. Mich hat dieser Planet ziemlich fasziniert, wegen den Bräuchen und Sitten her. Es gibt so vieles was man mit Romy entdecken kann. Ich möchte euch deswegen auch nicht zuviel vorweg nehmen, daher sage ich nur das ich es toll fand.

Die Charaktere gefielen mir hier wieder ganz gut, besonders die Entwicklungen der einzelnen waren hier echt gut gemacht. Romy war ja bereits im ersten Teil eine Kämpferin aber dieses kristallisiert sich hier immer mehr heraus. Sie gewinnt immer mehr an Stärke und weiß was sie will und setzt dieses auch echt gut durch. Hut ab wie sie das alles verkraftet.
Der männliche Gegenpart zu ihr ist Greyer. Ich mochte ihn echt sehr gerne. Er ist ein starker Anführer und dabei noch vielschichtig. Doch leider blieb er neben Romy ziemlich blass, was ich sehr sehr schade finde. Da hätte ich gerne mehr von ihm gehabt.

Alles im allem war dieser Band echt spannend und ein würdiger Abschluss der Reihe. Ich fand es toll den Planeten der Drachenwandler kennen zu lernen oder aber ein postapokalyptisches Hamburg. Nur hätte ich mir gern ein etwas anderes Ende hier gewünscht. Mir hätte es auch gefallen wenn es mal kein Happy End gegeben hätte, auch dieses hätte hier gut gepasst.

“Die Drachenwandler 2: Fire in your Blood” war ein spannender, mitreißender Abschluss dieser Reihe. Mir hat dieser Band sogar besser gefallen als sein Vorgänger das lag vor allem an der Charakterentwicklung und dem faszinierenden Setting. Nur ei anderes Ende hätte ich hier passender gefunden aber das ist nur mein persönliches empfinden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©
Foto: Nadine Stang
Cover: Impress
Hummel Wertung mit Picsart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.