2018 | Carlsen Verlag | Dark Diamonds | Rezensionen | Science Fiction

Rezension: SoulSystems 3: Erkenne, was du bist von Vivien Summer

September 1, 2020
Loading Likes...

Werbung, da Verlinkung
Vivien Summer | SoulSystems 3: Erkenne, was du bist | Science Fiction | 05.04.2018 | 464 Seiten | Verlag: Impress | Preis für E-Book: 3,99 | Ansehen bei Amazon

KLAPPENTEXT

**Für eine perfekte Flucht braucht man den perfekten Partner**
Rhea ist verzweifelt. Nachdem ihr Beschützer Caden fortgebracht wurde, soll sie mit einem fremden Insassen ein Kind zeugen. Doch Cadens Verschwinden ist nicht grundlos, denn die Rebellen planen bereits eine große Rettungsaktion. Währenddessen wird die Beziehung von Ella und River von einem folgenschweren Verdacht belastet. Viel Zeit bleibt ihnen nicht, um die Kluft zwischen sich zu überwinden: Das Rebellenlager ihrer neuen Verbündeten in Paris steht längst im Fokus von SoulSystems Inc. Nicht einmal Taissa, die als Spionin in das Unternehmen eingeschleust wurde, kann Rebellenanführer Max rechtzeitig warnen. Nun legt dieser sämtliche Hoffnungen auf Ella, denn in ihr schlummert etwas, das alles in ein neues Licht rückt… [Quelle]


Nachdem ich die ersten beiden Bände regelrecht verschlungen habe musste der dritte unbedingt her. Ich liebe diese einzigartige Reihe rund um das scheinheilige Unternehmen SoulSystems Inc. Das besondere bei dieser Reihe ist das die Geschichte aus vielen verschiedenen Blickwinkel erzählt wird. Im ersten Band haben wir ja bereits Ella und den geheimnisvollen Rebellen River kennen gelernt. Im nächsten Teil kamen dann die beiden Gefängnisinsassen Rhea und Caden hinzu und auch in diesem Band lernt man zwei neue Charaktere kennen. Es ist einmal die Spionin Taissa und der Rebellenführer Max.

Viele werden wahrscheinlich Probleme mit den vielen Perspektivwechseln haben, ich hatte hier aber keine Probleme dem ganzen zu folgen. Natürlich ist es nicht  leicht so vielen Handlungen zu folgen dennoch denke ich das jetzt auch keine mehr hinzugefügt werden. Denn wer sollte denn jetzt noch fehlen?

Max ist ein großer und berüchtigter Rebellenanführer aber nach dem Tod ihres Vater musste er dessen Rolle schnell übernehmen. Somit ein Sprung ins kalte Wasser. Da er dabei Hilfe braucht fragt er hin und wieder nachdem Rat bei seinen besten Freunden Jules und Taissa. Letztere ist beo SoluSystem als Spionin tätig und da er sie in regelmäßigen Abständen besucht kann er sie deswegen in große Schwierigkeiten bringen. Er hat natürlich Gefühle für seine beste braucht ist aber leider etwas zu blind um diese zu sehen.

Man lernt hier allerhand Schmachtpotenzial kennen und irgendwie kann ich mich nicht entscheiden wenn der dreien Jungs ich besser finden soll. Eine echt schwere Entscheidung denn alle drei sind auf ihre Weise toll. Auch bei den Damen haben wir jetzt schon einige kennen gelernt und bis jetzt gefiel mir Ella am besten. Bei ihr konnte ich am meisten mitfühlen und mitfiebern. Immer wieder werden ihr neue Dinge vor die Füße geworfen mit denen sie klar kommen muss. Sie hat es hier im Band also alles andere als leicht.

Ich muss diesmal aber leider gestehen das dieser Band schon etwas schwächer als seine Vorgänger ist. Hier passiert leider nicht viel. Außer das Drama zwischen Ella und River ist hier nicht wirklich was los. Klar das Ende ist wieder spannend gestaltet, da es mal wieder mit einem Cliffhanger endet. Außerdem hat mich River manchmal echt aufgeregt. Gerne hätte ich ihn geschüttelt da er Lou einfach nicht vergessen kann und sich somit nicht ganz auf Ella einlassen konnte. Argh! Wie ich ihn gerne angesprungen hätte!


“SoulSystems 3: Erkenne, was du bist” ist leider etwas schwächer als seine Vorgänger, dennoch bekommt hier mehr Antworten und welche tiefen Abgründe sich im SoulSystem auftun. Zudem bekommt unsere Truppe um Ella hier den nächsten Zuwachs. Doch leider passiert in diesem Band nicht viel was nicht schlimm ist da das Ende einen wieder voller neugier zurück lässt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©
Foto: Nadine Stang
Cover: Impress
Hummel Wertung mit Picsart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.