2018 | Carlsen Verlag | Dark Diamonds | Fantasy | Rezensionen

Rezension: Das Double der Prinzessin 1: Maskerade von Tanja Penninger

August 10, 2020
Loading Likes...

Werbung, da Verlinkung
Tanja Penninger | Das Double der Prinzessin 1: Maskerade | Fantasy | 26.04.2018 | 305 Seiten | Verlag: Dark Diamonds | Preis für E-Book: 3,99 | Ansehen bei Amazon

KLAPPENTEXT

**Wenn eine Maske zu deiner Bestimmung wird**
Als die Wirtstochter Lona von ihrem Vater an den Königshof von Katerra verkauft wird, ist die lebenslustige junge Frau fassungslos. Noch bevor sie ganz realisieren kann, dass ihr bisheriges Leben vorbei ist, steht Lona vor dem Königspaar von Katerra und erfährt: Sie soll in die Rolle der Prinzessin schlüpfen, sich als diese ausgeben und einen Prinzen heiraten. Die Wirtstochter fügt sich ihrem Schicksal – zumindest in der Öffentlichkeit. Im Geheimen versucht sie das Rätsel um die wirkliche Prinzessin zu entschlüsseln und stößt dabei in den dunklen Untiefen des Schlosses auf Geheimnisse und Intrigen, die ganz Katerra zerstören könnten… [Quelle]


Als ich das Cover und den Klappentext sah wurde ich neugierig auf die Geschichte. Die Grundidee der Story gefiel mir richtig gut und war sehr gespannt was Lona am Königshof so erwarten würde. Doch kaum ist man mit ihr da nimmt die Spannung erstmal ab. So fragt man sich ständig was der Prinzessin Marlena zugestoßen sein könnte. Leider verlieren sich diese Fragen etwas, da man erstmal den Alltag der neuen Prinzessin kennen lernt und dabei begleitet. Der Schreibstil der Autorin war locker und flüssig sodass man relativ schnell in die Geschichte rein fand.

Ich wusste das es hier einen Fantasyanteil geben wird, dennoch hatte ich gerade am Ende das Gefühl nicht alles zu wissen. In der Welt der Katerra gibt es Magie wie diese aussieht oder sich einfügt erfährt man erst nach und nach. Ich gehe stark davon aus das man mehr über diese Zusammenhänge im zweiten Teil erfährt. Dennoch hatte ich manchmal das Gefühl das viele Handlungen nicht wirklich zum roten Faden der Geschichte passten. Es gab so viele Kleinigkeiten die mich wunderten aber keinem der Charaktere auffielen. Ich wusste das dies für den Verlauf der Handlungen wichtig ist dennoch passten sie zu dem Zeitpunkt nicht wirklich in die Geschichte rein. So wirkte es auf mich nicht ganz rund.

Aber die Autorin hat es auch geschafft mit mitzureißen. Denn Lonas innerer Zwiespalt wurde hier ganz gut eingefangen. Sie muss die Prinzessin so authentisch wie möglich spielen und sich selbst dabei nicht verlieren. Das dies nicht leicht ist klar. Niemanden darf sie sagen wer sie wirklich ist und kann so nicht leicht Freundschaften knüpfen. Und umso länger sie die Prinzessin spielen umso schwieriger wird es für sie. Daher konnte ich sehr gut nachvollziehen wie es hier damit geht und habe regelrecht mit gefiebert.
Es gibt hier so einige Geheimnisse im Königshaus die für Spannung sorgten. So geht man mit Lona auf die Suche nach Antworten. Klar ahnt man bereits vieles im voraus und das vor den Protagonisten selbst, dennoch war es eine schöne Geschichte. Gerade wenn man zum Ende kommt muss man schon etwas schlucken. Dieser Cliffhanger ist sowas von mies, sorgt aber auch dafür das man neugierig auf den nächsten Teil wird.


“Das Double der Prinzessin – Maskerade” hat mir mit seiner interessanten Grundidee sehr gut gefallen. Leider fehlte mir etwas mehr Spannung. Es gab auch viele Kleinigkeiten die nicht ganz zusammen passten daher lief es nicht immer ganz rund in der Geschichte. Ansonsten waren die Geheimnisse rund ums Königshaus wirklich interessant gemacht und das Ende sorgen dafür das ich schnell den zweiten Teil lesen will.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©
Foto: Nadine Stang
Cover: Dark Diamonds
Hummel Wertung mit Picsart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.