2018 | Forever by Ullstein | Liebesromane | Rezensionen | Sexy Romance | Ullstein Buchverlag

Rezension: Mr Fixer Upper: Bauplan für die Liebe von Lucy Score

Juni 24, 2020
Loading Likes...

Werbung, da Verlinkung
Lucy Score | Mr Fixer Upper: Bauplan für die Liebe | Sexy Romance | 04.06.2018 | 408 Seiten | Verlag: Forever by Ullstein | Preis für TB / E-Book: 17,- / 4,99 | Ansehen bei Amazon | *Rezensionsexemplar

KLAPPENTEXT

Dank seiner talentierten Hände ist Tischler Gannon King der Star der angesagtesten Reality-Renovierungs-Show.
Er ist sexy und leidenschaftlich.
Er ist temperamentvoll.
Und er treibt seine Aufnahmenleiterin Paige in den Wahnsinn.
Ihr Job ist es, die Show am Laufen zu halten und sie hat keine Zeit für Gannons Wutausbrüche. Und schon gar nicht für eine Affäre mit ihm, egal wie heiß er ist. Privates und Berufliches trennt sie strikt. Denn eigentlich will sie weg vom Reality TV, wo eh alle Gefühle fake sind und nur die Einschaltquote zählt. Doch Gannon King könnte die Ausnahme von der Regel sein… [Quelle]


Ich habe bereits von der Autorin “Not my Type” gelesen und habe zufällig gesehen das die Autorin auch noch dieses Buch im Verlag herausgebracht hat. Zudem passte es gerade sehr gut da wir in unserer Wohnung auch etwas Renovieren. Der Schreibstil war locker, flüssig und ließ sich sehr gut lesen. Die Geschichte wird aus beiden Sichtweisen erzählt so konnte man sich sehr gut in die jeweiligen Charaktere hineinversetzen. Leider hatte ich am Anfang ein wenig Schwierigkeiten in die Story zu kommen, woran es lag kann ich nicht genau sagen. Dies legte sich aber nach den ersten zwei Kapiteln relativ schnell.

In Mr Fixer Upper geht es um eine Renovierungs Reality Show, in dem die Häuser von Familien wieder auf Vordermann gebracht werden, die sich das sonst aus finanziellen Gründen nicht leisten können. Die Hauptdarsteller dieser Show sind die Zwillinge Catalina “Cat” und Cannon King. Im Gegensatz zu seiner Schwester ist Cannon ein sehr temperamentvoller und aufbrausender Typ. Mit seiner Art treibt er vor allem seine Aufnahmeleiterin Paige St. James in den Wahnsinn. Doch beim Dreh der ersten Folgen der neuen Staffel sieh Cannon sie in einem ganz neuen Licht. Er hielt bislang Paige für die Eiskönigin und Marionette der Senderbosse, aber er merkt schnell das sich hinter ihrer Fassade viel mehr verbirgt. Paige selbst muss nur noch diese eine Staffel durchhalten, denn dann hat sie endlich genug Geld zusammen um das zu Drehen was ihr viel bedeutet. Sie trennt strickt Privaten von Geschäftlichen, weswegen es keine gute Idee ist gerade jetzt etwas mit dem launischen Cannon anzufangen, ganz egal wie gut er aussieht. Doch dann zeichnet die Kamera auf wie zwischen den beiden die Funken fliegen und sorgt dafür das Paige nun ein Teil der Sendung vor der Kamera wird. Da die Senderbosse nun auf noch höhere Einschaltquoten hoffen, dies führt natürlich zu allerhand Problemen.

Zu den Charakteren, Paige ist eine starke und selbstbewusste Frau die ganz genau weiß was sie will und was nicht. Sie hat ein großes Ziel vor Augen und möchte mit ihrer Freundin eine Dokumentation über Frauen in der Fernsehindustrie drehen. Dies soll jeden die Ungleichheit von Lohnabfällen, Geschlechtsspezifischen Rollen und sexueller Belästigung vors Auge führen. Dieses Thema finde ich in der heutigen Zeit sehr wichtig da es allgegenwärtig ist.
Cannon ist der typische herrische und dominante Charaktertyp, der aber auch sehr fürsorglich und gefühlvoll sein kann. Beide Charaktere haben einen ziemlichen Dickkopf und Stur obendrein, was natürlich zu der ein oder anderen verbalen Auseinandersetzung führt. Beide Charaktere waren mir sehr sympatisch, gerade Paige weil die auf eigenen Beinen steht und nicht einem Kerl hinterherläuft.

Es gibt aber auch noch einige Nebencharaktere die ganz gut besetzt sind wie z.B. Cat und Paiges Mutter. Diese tauchen zwar immer nur kurz auf aber es reichte aus um sie wissen wer sie sind und aus welchen Holz sie geschnitzt sind. Auch wenn ich Paiges Mutter so gar nicht mochte, aber das ist ja etwas anderes.

Die Handlung selbst wird in viert Teile unterteilt, die jeweils einer Jahreszeit entsprechen. So bekommt man eine ungefähre Zeitordnung der Geschehnisse und kann die gut mitverfolgen. Was mir hier ganz gut gefiel das die Autorin die Abläufe dieser Show sehr gut in die Geschichte verwoben hat, sodass ich mir das alles sehr gut vorstellen konnte. Dennoch hatte ich ab der Mitte manchmal das Gefühl das es sich etwas zog, aber das ist nur mein Empfinden.

“Mr Fixer Upper: Bauplan für die Liebe” ist eine schöne Geschichte die mit einer selbstbewussten Protagonisten und einem temperamentvollen und einfühlsamen Handwerker trumpfen kann. Ich habe mich wunderbar unterhalten gefühlt, auch wenn es sich manchmal etwas zog, dennoch war es humorvoll zu sehen wie sich die Charaktere verbale Schlagabtäusche lieferten. Ich bin sehr gespannt auf ein weiteres Buch der Autorin, gerne hätte ich auch noch eins von Cat King. Dies wird auf jeden Fall nicht mein letztes von ihr sein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©
Foto: Nadine Stang
Cover: Forever by Ullstein
Hummel Wertung mit Picsart

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.