2019 | Carlsen Verlag | Dark Diamonds | Fantasy | Rezensionen

Rezension: Engel der Hölle von Lia Kathrina

Juni 21, 2020
Loading Likes...

Werbung, da Verlinkung
Lia Kathrina | Engel der Hölle | Fantasy | 31.01.2019 | 258 Seiten | Verlag: Dark Diamonds | Preis für TB / E-Book: 12,99 / 3,99 | Ansehen bei Amazon

KLAPPENTEXT

Eve kann es nicht fassen. Nach einem missglückten Bungee-Sprung, zu dem ihr bester Freund Aidan sie überredet hat, landet sie in der Hölle. Und ausgerechnet Aidan, der doch erst Schuld an diesem Schlamassel ist, suhlt sich im Luxus des Himmels. Eve hingegen muss in der Hölle hart schuften und dafür sorgen, dass das Karma in der Welt der Lebenden die Gerechtigkeit bewahrt. Dazu macht ihr der unverschämte Ethan, Überflieger in Sachen Höllenbusiness und leider ziemlich gut aussehend, das Dasein in der Verdammnis schwer. Ihr einziger Ausweg aus der Hölle: Ein Wettbewerb um eine Wiedergeburt, in dem sie gegen Ethan antreten muss… [Quelle]


Das Buch befindet sich auch schon etwas länger auf meinem Sub und irgendwie kam immer etwas zwischen mich un dieser Geschichte. Dies ist auch zu gleich mein erstes Buch der Autorin. Der Schreibweise der Autorin gefiel mir ganz gut, dieser war locker, leicht und angenehm zu lesen doch leider muss ich gestehen dass das Buch dennoch ein paar kleine Längen hatte. Dennoch hat es hier irgendwie zur Handlung gepasst, dennoch hatte ich manchmal das Gefühl das es sich zog. Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive von Eve erzählt so konnte man sich ganz gut in sie hineinversetzen.

Wenn man das Buch anfängt hat man schon ne gewisse Vorstellung wohin das Buch gehen könnte wird dann aber überrascht weil es in eine ganz andere Richtung geht als gedacht. Man denkt schon das es ein witziger Wettbewerb wird, doch im laufe der Geschichte wird es doch ernster, dennoch gab es immer mal wieder Szenen bei den ich sehr schmunzeln musste. Eve und Aiden sterben ganz unverhofft bei einem Bungeesprung. Damit hat keiner gerechnet, so kommt es das die Zwischenwelt auslosen muss wer wohin kommt. Denn es ist nur jeweils ein Platz in der Hölle und Himmel frei. So landet Eve in der Hölle und muss die Tatsache mit ihrem plötzlichen Tod, eine Dämonin zu sein und arbeiten muss und Karma spielen muss. Die Grundidee fand ich an sich wirklich gut wäre da nicht der fahle Beigeschmack mit dem plötzlichen Tod. Ich bin aber auch kein großer Fan von Bungeejumping, da ich es eh waghalsig finde in so eine Tiefe freiwillig zu stürzen. Es ist wirklich klasse gemacht, da mich hier wirklich vieles überraschte was ich genau damit meine müsst ihr einfach selbst nachlesen!

Zu den Protagonisten,  Eve ist noch nicht 21 Jahre alt geworden und plötzlich ist sie Tod. Und nicht nur das, ihr bester Freund Aiden auch und dieser sitzt nun im Himmelreich und sie dagegen in der Hölle. Und beiden ist verboten sich zu treffen. Ich mochte Eve sehr sehr gerne, sie hält sich selbst eher für den puren Durchschnitt und dieser zog sich durch ihr kurzes Leben, aber nun in der Hölle darf sie Strafen für negatives Karma verteilen. Neben Eve gibt es noch ihren besten Freund Aiden und Ethan. Ich weiß nicht was ich richtig von Aiden halten soll. Auf der einen Seite ist er immer für seine beste Freundin da gewesen aber auf der anderen Seite wirkt er mir einfach zu perfekt und glatt. Er wirkte eher wie ein Sunnyboy auf mich mit großem Geheimnis aber mich hat er nicht berührt. Ethan dagegen war ganz anders, er ist ein ziemlich gutaussehender Dämon und macht es Eve in der Hölle nicht gerade einfach. Ich mochte seine überhebliche, sarkastische und arrogante Art und Weise sehr gerne und er schafft es immer wieder Eve an ihre Grenzen zu bringen. So ist sie mehr als nur der Durchschnitt.

Einen großen Kampf sollte man hier nicht erwarten da es hier mehr um eine Jahrtausend überdauerte Liebe und Vertrauen geht. Dennoch war die Geschichte spannend und mitreißend auch wenn sie in eine ganz andere Richtung geht als gedacht.

“Engel der Hölle” ist eine schöne spannende Geschichte über eine Liebe die Jahrtausende überdauerte, leider muss ich auch sagen das es manchmal etwas in die länge zog. Es war wirklich eine nette Geschichte für zwischendurch von der ich mir dennoch ein wenig mehr erhofft hatte. Es war halt anders als gedacht dennoch hätte es manchmal schon etwas spannender sein können. Die Charaktere waren toll beschrieben, dennoch mochte ich den Protagonisten Aiden nicht so gerne, mit ihm wurde ich nicht ganz warm.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©
Foto: Nadine Stang
Cover: Dark Diamonds
Hummel Wertung mit Picsart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.