2018 | Carlsen Verlag | Fantasy | Impress | Rezensionen

Rezension: Daughter of Darkness and Light. Schattenprophezeiung von Karin Kratt

April 29, 2020
Loading Likes...

Werbung, da Verlinkung
Karin Kratt | Daughter of Darkness and Light. Schattenprophezeiung | Fantasy | 01.11.2018 | 310 Seiten | Verlag: Impress | Preis für TB / E-Book: 12,99 / 3,99 | Ansehen bei Amazon

KLAPPENTEXT

**Verliere dich im Labyrinth der Schatten**
Jenna Sanders führt ein Leben, von dem andere nur träumen können. Sie ist in einem noblen Stadtpalais zuhause, besucht eine exklusive Privatschule und hat eine wundervolle Familie. Doch als ihre Eltern ermordet werden, stellt sich alles, was sie bisher zu wissen glaubte, als Lüge heraus. Denn die Sanders waren nie ihre wahre Familie. Jenna begibt sich auf die Suche nach ihren Wurzeln und ihr einziger Hinweis dabei ist eine magische Kupferscheibe, auf der ein Labyrinth abgebildet ist. Sie führt Jenna in eine Welt, in der die Finsternis herrscht. Aber die Schatten ihrer Vergangenheit beginnen sich erst zu lüften, als sie einem geheimnisvollen Fremden begegnet – Katesh, der ebenso anziehend wie gefährlich ist… [Quelle]


Mir gefiel hier der Klappentext ganz gut, diesen fand ich sehr ansprechend sodass ich mich entschlossen hatte das Buch zu lesen. Der Schreibstil der Autorin war locker und flüssig sodass ich innerhalb kürzester Zeit das Buch inhaliert hatte. Der Handlung konnte man hier sehr gut folgen. Auch der Einstieg in die Geschichte fiel mir relativ leicht, obwohl es schon ein wenig gedauert hatte bis mich das Buch an sich fesseln konnte. Gerade am Anfang bekommt man viele Informationen mitgeteilt, die mir etwas an Fahrt nahmen. Aber als dann eine bestimmte Person auftaucht wurde die Geschichte noch sehr unterhaltsam.

Ich habe mich bei diesen Buch wirklich gut unterhalten gefühlt, auch war es zeitweise wirklich spannend gestaltet wie Jenna nach ihren Wurzeln sucht. Die Handlung und die Wendungen waren interessant und auch das Ende war spannend gestaltet. Was hier nicht zu kurz kam war der Humor. Dieser wurde hier super mit eingebaut alleine wenn ich an zickigen Wegweiser denke. Großartig!
Was ich aber sehr schade fand das man relativ spät mehr über die Parallelwelt erfahren hat. Ich hatte dadurch das Gefühl das vieles viel zu schnell abgeklärt wurde aber zu wenig Informationen darüber bekommen hat. Ich hätte mir vieles einfach viel früher gewünscht wie zum Beispiel die Begegnung zwischen Jenna und Katesh. Dadurch konnte ich die schnellen Gefühlsentwicklungen oder Eifersuchtsszenen nicht ganz nachvollziehen, weil es mir einfach zu flott ging.

Die Gefühle zwischen Jenna und Katesh waren schon irgendwie süß aber es wirkte leider etwas unrealistisch auf mich. Denn schon von Beginn an hatte man das Gefühl das die beiden von einander verzaubert waren, aber wer ist das schon? Ich mag sowas nicht mehr so gerne. Ich mag es lieber wenn sie sich langsam aber sicher annähern und dabei immer mal wieder in die Haare bekommen.

Ansonsten waren die Charaktere toll gezeichnet.Ich mochte Jenna sehr gerne, sie wirkt so unerschütterlich auf mich. Sie hat in kurzer Zeit soviel durch gemacht und lässt sich dennoch von nichts und niemanden unterkriegen. Das macht sie super sympatisch das sie nicht so leicht aufgibt. Aber auch Carlee fand ich süß, sie ist so nett und lieb.

“Daughter of Darkness and Light. Schattenprophezeiung” ist eine schöne Geschichte mit kleinen Schwächen. Die Handlung hat mich ganz gut unterhalten und mich in eine neue Welt der Magie entführt. Was mir besonders hier gefiel war das der Humor nicht zu kurz kam sodass die Geschichte mir wunderbare Lesestunden beschert hat.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©
Foto: Nadine Stang
Cover: Impress
Hummel Wertung mit Picsart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.