2018 | Carlsen Verlag | Dark Diamonds | Fantasy | Rezensionen

Rezension: Im Bann der Magie. Wechselbalg (Band 1) von Jess A. Loup

April 28, 2020
Loading Likes...

Werbung, da Verlinkung
Jess A. Loup | Im Bann der Magie. Wechselbalg | Fantasy | 28.06.2018 | 286 Seiten | Verlag: Dark Diamonds | Preis für E-Book: 3,99 | Ansehen bei Amazon

KLAPPENTEXT

Eliza Sawyer ist noch ein blutjunges Mädchen, als sie dem gefürchtetsten Inquisitor ganz Schottlands zum ersten Mal begegnet. Für eine Magiebegabte mit einem so starken Talent wie dem ihren hätte das unter normalen Umständen ihren sofortigen Tod bedeutet – denn im Schottland des siebzehnten Jahrhunderts steht das Auslöschen aller Magier an oberster Stelle. Doch Aidan Grimshaw ist mehr als sein vorauseilender Ruf. Unter der dunklen Oberfläche verbirgt sich in Wahrheit selbst ein Magier, der nach Gerechtigkeit sucht. Nur für die Liebe hat er keine Zeit, doch dass sie ihn ab der Begegnung mit Eliza erwischt, hätte ihn trotzdem nicht verblüffen dürfen. Weiß er doch, dass Elfenkinder einfach alles stehlen – selbst Herzen. [Quelle]


Das liegt schon länger auf meinem SuB, daher wollte ich es nun endlich davon befreien. Der Schreibstil der Autorin war leicht und flüssig und sorgt dafür das man schnell durch die Geschichte kam. Nur leider muss ich gestehen das der Einstieg in die Geschichte mir ziemlich schwer fiel. Es passiert hier erheblich viel ohne das ich es großartig nachvollziehen konnte. Man springt hier über verschiedene Jahre, klar auf der einen Seite schön aber irgendwie fehlte etwas.

Eliza und Aidan waren eigentlich zwei recht interessante Charaktere die für mich aber irgendwie schwer greifbar waren. Beide erhalten ihr Wesen, doch irgendwie kam das für mich nicht ganz raus. Sie sind beide starke Charaktere, die dies auch zeigen und was sie am besten können ist sich gegenseitig gut auf die Palme zu bringen. Wie heißt es so schön – “Was sich neckt das liebt sich” – deswegen wiederholt sich das des öfteren im laufe der Geschichte. Trotzdem hätte ich mir hier schon etwas mehr Emotionen gewünscht.

Die Geschichte selbst dreht sich vor allem um die Aufklärung verschiedener Fälle und das langsame und sichere annähern der beiden Protagonisten. Dazu bekommt man leider noch ne ziemlich grobe Erklärung zu der aktuellen Situation. Wie ich bereits sage viel es mir schwer mich auf diese Geschichte einzulassen. Klar waren die beiden Charaktere sympatisch und zwischendurch echt lustig mit ihren Schlagabtäuschen aber irgendwie kam nie wirklich Spannung auf.

Auch fand ich es sehr schade das das Setting hier nur bedingt aufgezeigt wurde. Da hätte man deutlich mehr herausholen können, so konnte ich mir vieles leider so gar nicht vorstellen. Deswegen viel es mir so schwer Bezug auf die Geschichte aufzubauen. Klar gab es die ein oder andere Stelle die spannend war aber es haute mich nicht wirklich um. Es hat sich alles sehr ruhig und tröpfchenweise Entwickelt.

“Im Bann der Magie – Wechselbalg” hat mir mit seiner Grundidee gefallen konnte mich aber leider nicht ganz mit seiner Umsetzung von sich überzeugen. Leider wurde ich nicht mit den Charakteren warm und auch hätte ich mir gerne mehr Setting gewünscht. Auch fehlte mir hier mehr Spannung die mich hätte fesseln können. Sehr schade!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©
Foto: Nadine Stang
Cover: Dark Diamonds
Hummel Wertung mit Picsart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.