2016 | Carlsen Verlag | Dark Diamonds | Fantasy | Rezensionen

Rezension: Seelenhauch von Annie J. Dean

April 12, 2020
Loading Likes...

Werbung, da Verlinkung
Annie J. Dean | Seelenhauch | Fantasy | 28.10.2016 | 443 Seiten | Verlag: Dark Diamonds | Preis für E-Book: 4,99 | Ansehen bei Amazon

KLAPPENTEXT

Die 20-jährige Helen glaubt nicht an Geister. Als fertig ausgebildete Krankenschwester hat sie bereits einige Menschen sterben sehen, aber nie wurde sie von einer rastlosen Seele heimgesucht. Das ändert sich schlagartig, als sie sich nach einer scheinbar harmlosen Partie Gläserrücken plötzlich nicht mehr allein fühlt und von einem sterbenden Patienten um einen letzten Gefallen gebeten wird: Sie soll das Zuhause eines gewissen Kilian aufsuchen. Ihre Recherche führt sie in ein steinreiches Villenviertel und direkt in die Arme des attraktiven Jungdesigners Elias. Zusammen versuchen sie der Geschichte des verstorbenen Erben auf die Spur zu kommen – und werden dabei direkt in die Vergangenheit katapultiert… [Quelle]


Das Buch habe ich kürzlich zufällig auf meinem Kindle wieder gefunden und dachte mir das klingt ja doch ganz interessant. Mir gelang der Einstieg in die Geschichte auch ganz gut doch leider, es sei dem guten Wetter geschuldet, habe ich es öfters mal zur Seite gelegt und hatte dann ein paar Probleme wieder in den Lesefluss zu kommen. Ich denke es lag einfach daran das ich einfach öfters mitten drin im Kapitel aufgehört habe und das nicht gerade sinnvoll war. Die Geschichte selbst wird aus der Sicht von Helen und Elias erzählt und das beides in der Ich-Perspektive. Da kam ich des öfteren im Kapitel selber auch durcheinander. Ansonsten mag ich solche Sichtweisen sehr gerne da man sich so besser in die Protagonisten, ihre Gefühle und Handlungen hineinversetzen kann.

Zur Geschichte selbst möchte ich gar nicht soviel erzählen, da ich nicht viel vorweg nehmen möchte. Was ich aber sehr schade fand war das die Charaktere ziemlich blass blieben. Beide Protagonisten haben ihr Päckchen an Schuldgefühlen und Geheimnissen zu tragen, da sagt ja auch keiner was gegen, denn jeder trägt sowas mit sich herum. Beide haben beendete Beziehungen die sie noch nicht ganz verarbeitet haben, aber was ich sehr störte war das Helen Elias immer in Schutz nahm. Ja er hatte es nicht einfach dennoch ist dies keine dauer Ausrede um sich daneben zu benehmen, warum auch immer. Das ging mir zu leicht. Auch muss ich niemanden, wie meinen Partner, so beleidigen das dieser sich das Leben nehmen will. Das soll einfach nur zur Kenntnis genommen werden? Das störte mich!

Trotz allem konnte mich die Handlung mitreißen. Die Protagonistin hat ihr eine schwere Aufgabe vor sich, denn der Geist will etwas von ihr und sie muss herausfinden was. Kilian erscheint Helen nicht nur sondern zieht sie auch in seine Welt und lässt sie alle Geschehnisse hautnah miterleben. Es klingt ziemlich spannend dennoch zog die Geschichte sich. Zum Schluss hat es mich sehr genervt, denn immer wieder taucht etwas auf obwohl diese Ermittlungen von Elias und Helen eigentlich nur Schall und Rauch sind. Diese war nicht wichtig denn die Auflösung des Rätsel Lösung kam von ganz alleine. Auch ist das Ende des Buches sehr früh vorhersehbar da hätte ich mir gerne noch die ein oder andere überraschende Wendung gewünscht. Klar gab es da noch eine Szene wo ich dachte okay aber es hat mich persönlich aber nicht so geflasht.


“Seelenhauch” ist eine nette Geschichte für zwischendurch die leider einige Schwächen hat. Die Grundidee fand ich sehr faszinierend leider gefiel mir die Umsetzung hier leider nicht ganz so gut. Zudem blieben mir die Charaktere blieben zu blass und nahmen vieles einfach zu schnell als gegeben hin. Ich hätte mir hier einfach mehr gewünscht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©
Foto: Nadine Stang
Cover: Dark Diamonds
Hummel Wertung mit Picsart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.