2019 | Contemporary Romance | Liebesromane | Rezensionen | Romance Edtion

Rezension: Just One Kiss – Böse Mädchen haben mehr Spaß… von Jana Aston

Oktober 28, 2019
Loading Likes...

Werbung, da Verlinkung
Jana Aston | Just One Kiss – Böse Mädchen haben mehr Spaß… | Der 2. Band der Reihe | Contemporary Romance | 11.10.2019 | 245 Seiten | Verlag: Romance Edition | Übersetzung: Friederike Bruhn | Preis für TB: 12,99 / E-Book: 4,99 | Ansehen bei Amazon | * Rezensionsexemplar

KLAPPENTEXT

Ich war immer ein gutes Mädchen. Habe hart gearbeitet, die Regeln befolgt und alle meine Ziele erreicht. Aber manchmal wollen gute Mädchen auch mal Dinge, die nicht gut für sie sind.
Beispielsweise ihren ultrascharfen neuen Boss.
Und manchmal tun diese Mädchen dann dumme Sachen, um dessen Aufmerksamkeit zu erlangen. Beispielsweise ihre Jungfräulichkeit während einer Auktion zu versteigern.
Wer würde auch schon annehmen, dass der Mann der Begierde darauf so wütend reagiert? Vielleicht war das diesmal nicht der beste meiner bisherigen Pläne und ich sollte mein Vorhaben noch mal neu überdenken … [Quelle]


Die Autorin Jana Aston konnte mich bereits mit dem ersten Teil “Just One Night” für sich begeistern. Daher musste der zweite Teil unbedingt her, gesagt getan. Jeder der den ersten Teil nicht kennt, kann trotzdem unbesorgt diesen ohne Vorkenntnisse lesen da es sich hier um andere Charaktere handelt. Der Schreibstil der Autorin gefiel mir auch in diesem Buch wieder sehr gut. Durch die Ich-Perspektive fand ich mich sehr schnell in der Geschichte zurecht. Auch konnte ich mich recht schnell mit den Charakteren anfreunden was mir sehr gut gefiel. Ich hätte gerne noch mehr Seiten hier gehabt, trotz allem war alles dabei von Humor, Liebe, Freundschaft und Liebeskummer. Die Autorin hat es geschafft mich auf besondere Weise dem Buch nahe zu bringen.

Gerade der Anfang der Geschichte geht sehr humorvoll los, denn Lydia sitzt mit ihrer Freundin in einer Bar. Klar könnte man jetzt sagen dies wäre nichts besonderes außer das es ihre Aufgabe ist den heißen Fremden zu küssen bevor sie nach Hause geht. Dies tut sie dann auch und verknallt sich ein wenig in ihn. Doch leider entpuppt sich genau diese Knutsch Bekanntschaft als ihr neuer Boss. Doch Lydia ist auf ihre ganz eigene Weise kreativ um ihn für sich zu gewinnen.

Ich muss schon sagen das die Autorin ein gutes Händchen für ihre Protagonisten hat. Diese waren auch hier wieder wunderbar ausgearbeitet und passten einfach perfekt in die Geschichte. Sie alle wirkten auf mich sympatisch und authentisch.
Lydia ist eine sehr sympatische junge Frau die ich unheimlich gerne mochte. Sie hat diesen gewissen Humor den ich auch manchmal an den Tag lege. Aber sie ist auch jemand der sich viel zu viele Gedanken macht. Lydia hat schon sehr gerne die Kontrolle und überlässt nicht viel den Zufall. So auch nicht bei ihrem Vorgesetzten Rhys. Sie ist sehr von ihm fasziniert sodass sie gewisse Pläne schmiedet um ihn näher zu sein. Und sie macht ihre Pyjamas selbst aus alter Bettwäsche.

Rhys gefiel mir sehr gut er ist der typische Geschäftsmann. Er steht unter enormen Druck möchte allen zeigen das er es drauf hat. Er macht bald sein eigenes Hotel auf und muss dabei so einiges auf die Reihe bekommen und versinkt dabei regelrecht in Arbeit. Im laufe der Geschichte erfährt man immer mehr von ihm und lernt ihn besser kennen. Er ist humorvoll und man schließt ihn schnell ins Herz. Er ist einfach ein Traum.
Neben Rhys und Lydia gibt es noch andere Charaktere die sich perfekt ins Geschehen einfügen. Bestes Beispiel wäre dafür Payton, die Lydias Freundin ist, sie ist einfach Klasse und ich freue mich schon sehr auf ihre eigene Geschichte.

Dieses Buch besitzt wirklich sehr viel Humor. Es gibt viele tollen Szenen nehmen wir mal die Jungfrauenversteigerung. Das dies nichts gutes bedeutet kann sich wohl jeder denken oder? Das Buch ist wie gesagt schon sehr humorvoll was mich des öfteren zum Schmunzeln brachte aber gleichzeitig ist es aber auch romantisch. Was mir verstärkt auffällt ist das der Name Rhys nun häufiger in Büchern auftaucht. Da ich diesen Namen immer in Verbindung zu Sarah J. Maas sehe. Naja egal. Ich möchte euch auch gar nicht zuviel verraten. Für mich persönlich passte hier einfach alles zusammen. Beide Protagonisten lernen sich mit der Zeit besser kennen und durch die Versteigerung kommt nochmal richtig Schwung in die Geschichte. Natürlich geht danach alles ein wenig schneller. Mich persönlich hatte es jetzt nicht gestört aber für manch anderen könnte es zu schnell und verwirrend sein.
Richtung Ende kommt natürlich noch ein wenig Drama aber es wirkte auf mich nicht unrealistisch oder abgehoben. Aber genau dieser Konflikt wird dann noch in diesem Band gelöst plus ein paar Hinweise auf den nächsten der ihn mir ziemlich schmackhaft gemacht hat.

“Just One Kiss – Böse Mädchen haben mehr Spaß…” hat mich von der ersten bis zur letzten Seite begeistert. Er gefiel mir sogar noch besser als der erste Teil. Die Charaktere waren interessant und schön ausgearbeitet sodass ich sie gerne begleitet hatte. Die Handlung selbst war sehr humorvoll, voller Gefühle und mitreißend sodass sie mir wunderbare Lesestunden beschert hat. Ich bin natürlich auf den nächsten Band gespannt da dieser hier schon angedeutet wurde.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©
Foto: Nadine Stang
Cover: Romance Edition
Hummel Wertung mit Picsart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.