2017 | Liebesromane | LYX Verlag | Rezensionen

Rezension: Irish Players – Keine Zeit für Spielchen (The Hooker and the Hermit 3) von L. H. Cosway & Penny Reid

Oktober 16, 2019
Loading Likes...

Werbung, da Verlinkung
L. H. Cosway & Penny Reid | Irish Players – Keine Zeit für Spielchen | Der 3. Teil der The Hooker and Hermit Reihe | Liebesroman | 05.10.2017 | 351 Seiten | Verlag: LYX.digital  | Übersetzung: Maike HallmannCherokee Moon | Preis für E-Book: 6,99 | Ansehen bei Amazon | *Rezensionsexemplar

KLAPPENTEXT

Humorvoll, heiß, gefühlvoll!

Rugby-Superstar Bryan Leech hat genug von seinem Playboy-Dasein und vor allem seinen wöchentlichen Auftritten in Irlands Klatschpresse. Von einem Tag auf den anderen beschließt er sein Leben zu ändern. Keine Partys und keine Orgien mehr. Kein Alkohol, keine One-Night-Stands, keine Filmrisse, keine Groupies mehr. Das einzige Problem: Niemand glaubt ihm! Doch als er Eilish Cassidy begegnet, der neuen Physiotherapeutin des Rugby-Teams, kommt ihm der perfekte Plan, wie er der Welt beweisen kann, dass er sein Leben endlich im Griff hat. Wenn er sich nur erinnern könnte, warum ihm die hübsche Eilish Cassidy so bekannt vorkommt … [Quelle]


Die beiden ersten Bände habe ich sogar als Print im in meinem Regal stehen, natürlich war ich erstmal enttäuscht als diese nur noch als Ebook Reihe fortgesetzt wurden. Aber naja… Dennoch wollte ich mir über die Rugby Stars erfahren. Zu allererst muss ich aber sagen das der Klappentext zu diesem Buch ein wenig falsch ist. Denn es vermittelt einen falschen Eindruck. Denn Bryan hat keinen perfekten Plan der Welt zu beweisen das er sich im Griff bekommen hat. Auch hatte ich nie das Gefühl das seine Kollegen dies denken, denn gerade sein Team weiß das er schon länger nicht mehr trinkt.

Wie ich bereits erwähnte habe ich ja die ersten beiden Teile gelesen und geliebt. Es ist auch nicht nötig die Bücher hintereinander zu lesen da jedes für sich abgeschlossen ist. Trotzdem muss ich ehrlich gestehen das ich von diesem Teil etwas enttäuscht bin. Die Geschichte hätte so gut werden können aber leider bleibt es ziemlich oberflächlich. Ich hätte mir hier einfach mehr Tiefe gewünscht gerade weil hier das Thema Alkoholkonsum, Filmriss etc groß angedeutet wurde im Klappentext. Zudem gab es viele Fragen die sich gerade Anfangs stellen die aber ziemlich schnell abgehandelt wurden. So hat sich die Spannung leider etwas im Sande verlaufen. Und so lief es die ganze Zeit, am Ende dachte ich nur “Wie das wars jetzt?” Natürlich bleiben trotzdem noch ein paar Fragen offen und gerne hätte ich einen Epilog gehabt der mir diese noch beantwortet. Dies war für mich dann doch etwas enttäuschend. Gerade weil die Vorgänger einfach so gut waren hätte man einfach mehr draus machen können.

Für mich hätte man die Geschichte auch kürzer gestalten können, denn gerade in der Hälfte dreht sich alles im Kreis. Da hatte ich wirklich das Gefühl es geht nicht voran. Natürlich mussten Elish und Bryan erstmal langsam zueinander finden, dies dauert auch ziemlich lange bis endlich mal etwas zwischen ihnen passiert. Schuldgefühle spielten hier eine große Rolle und stehen den beiden lange im Weg. Ich konnte dies durchaus nachvollziehen aber irgendwann ist aber auch mal gut. Klar jeder von ihnen beiden hat Mist gebaut, aber immer wieder darauf herumzureiten war echt anstrengend.

Zu den Charakteren, ich mochte Bryan sehr gerne. Er ist ein liebevoller und sympatischer Mann der auf bestimmte Ereignisse ziemlich toll reagiert. Dazu kommt noch das er sich Elish gegenüber fürsorglich verhält. Dadurch das die Geschichte abwechselnd aus beiden Sichten erzählt wird lernt man die beiden Protagonisten besser kennen dennoch blieben sie ziemlich eindimensional. Auch die Nebencharaktere wie Elishs beste Freundin oder Bryans Mum blieben hier blass. Sie hatten nicht viele Szenen hier im Buch dennoch hätte man dies etwas besser machen können, da vieles dadurch nicht ganz nachvollziehbar war. Wer mir in diesem Buch sehr gut gefallen hat war Elishs Cousin Sean, der hier durch ihren Sohn Patrick und die Enge Familienbindung ziemlich im Vordergrund stand. Und mal ehrlich Sean ist einfach wieder einmal ziemlich Zucker gewesen.

“Irish Players – Keine Zeit für Spielchen” ist eine schöne und lockere Geschichte für zwischendurch. Leider war ich vom Storyverlauf ein wenig enttäuscht. Die Handlung zog sich ein wenig und die Schuldgefühle nervten ab ein bestimmten Zeitpunkt nur noch. Auch die Charaktere konnten es, außer Patrick und Sean, nicht wirklich rausreißen da diese ziemlich eindimensional blieben. Dennoch bin ich auf den nächsten Teil gespannt.  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©
Foto: Nadine Stang
Cover: LYX Verlag
Hummel Wertung mit Picsart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.