2019 | 5 gute Gründe | Kolumne | Liebesromane | New Adult | redbugbooks verlag

[Blogtour] 5 Gründe für PLAYING von Katrin Bongard

Juli 25, 2019
Loading Likes...

Werbung (Vorgabe des Themas)

Herzlich Willkommen wie vielleicht einige mitbekommen haben läuft bei Instagram gerade eine große Blogtour zu “PLAYING von Katrin Bongard“. 30 Tage lang tourt dieses New Adult Buch durch 30 Bookstagram Accounts und jeder hat etwas ganz eigenes dazu beizutragen. Ich selbst habe dieses Buch erst kürzlich beendet und bin immer noch hin und weg von dieser Geschichte. Diese Geschichte ist wirklich großartig sodass ich euch diese Geschichte nur ans Herz legen kann. Natürlich stellen sich gerade am Anfang Fragen über fragen die einem, im laufe des Buches grübeln lassen. Somit habe ich mich entschlossen bei dieser Blogtour euch das Buch mit 5 Gründen näher zu bringen. Falls ihr euch unsicher seid ob es was für euch wäre.

1. Es gibt so viele tolle Charaktere. In diesem Buch geht es um Kate die ziemlich zielstrebig ist. Für sie steht schon sehr lange fest das sie Kunst studieren möchte, leider hatte sie in letzter Zeit einige Misserfolge was sie nicht daran hindert erneuert zu versuchen. Dabei zweifelt sie ab und an etwas an ihren Fähigkeiten aber nie an ihrem Ziel. Das fand ich sehr gut umgesetzt und gerade diese Mischung aus Wünschen und den realistischen Bedenken konnten mir Kate näher bringen. Ansonsten ist Kate echt ne coole Sau, sie hat immer einen locker flockigen Spruch auf den Lippen was mich sehr zum Schmunzeln brachte. Und dann gibt es da noch ihre beste Freundin Mila die ihr immer treu zur Seite steht und für sie da ist. Diese ist aber seit kurzem mit Sören aus der Boy Band “Milkyway” zusammen. So kommt es das auch Sörens Bruder Ansgar und Kate aufeinander treffen. Sören ist auch derjenige der Kate den Vorschlag mit der Band WG macht. Dieser ist dort ausgezogen und würde ihr den Platz geben, was Kate auch noch annimmt.

Die Jungs der Boy Band fand ich alle auf ihre Art sehr gut dargestellt. Besonders Ansgar der hier eine wichtige Rolle spielt gefiel mir sehr. Man spürt sofort eine besondere Chemie zwischen den beiden Protagonisten, auch wenn sich die Beziehung langsam entwickelt. Ich hatte generell das Gefühl das sehr authentisch wirkte und gerade viele Dialogen waren sehr amüsant.

2. Ich hatte nicht irgenwie das Gefühl das es hier Klischees gab. Oder ich habe sie gar nicht erst wahrgenommen, wer weiß? Für mich wirkten alle Protagonisten und Handlungen sehr authentisch und konnte diese auch immer gut nachvollziehen. Klar gab es hin und wieder Augenblicke wo ich gerne den ein oder anderen gern geschüttelt hätte aber wo gibnt es denn nicht?

3. Die Thematik Kunst und Musik wurden hier an sich ganz gut geschildert. Natürlich wurde es nicht zu ausführlich gemacht, das hätte auch nicht in diese Geschichte reingepasst. Es hängt sehr viel zusammen mit diesen beiden Bereichen, dadurch wirkte das Ambiente toll und hat mich von der ersten Seite an gepackt. Man bekommt auch die andere Seite der Medaille zu sehen. Es ist toll berühmt zu sein, keine Frage, aber nicht immer läuft alles glatt. Die Plattenfirma ist nur an Geld interessiert, Fans können auch zu Feinden werden oder aber man hat einen ganz unsympathischen Manager den man gerne zum Mond feuern würde. Die Geschichte gibt schon einen guten Einblick in diese Welt.

4. Was gehört noch zu einer großartigen Geschichte? Richtig der Schreibstil. Denn dieser war hier angenehm locker, fesselnd, spannend. Ich habe dieses Buch innerhalb eines Tages regelrecht verschlungen da ich gar nicht mehr aufhören konnte es zu lesen. Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung da das nicht einfach das Ende sein kann!

5. Was darf auch nicht fehlen? Emotionen! Dies gilt für den gesamten Roman. Ich habe die Beziehungen zu ihnen und alles zwischenmenschliche geliebt. Da man gerade am Anfang nicht viel über die jeweiligen Hintergründe wusste, erzeugte dies eine große Neugier meinerseits. Mit der Zeit wuchsen sie mir alle sehr ans Herz. Ich kann nur sagen ich habe mit dieser Geschichte viel gelacht. Habe Kates Gefühlschaos, ihre Zerrissenheit zwischen Kunst und Musik gespürt und gut nachvollziehen können.

 

Welcher dieser 5 Gründe hat euch besonders neugierig auf das Buch gemacht?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©
Foto: Nadine Stang
Cover: Redbugbooks verlag
Titelbild: Redbugbooks Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.