2019 | Blogtour | Mafia Romance | Romance Edition

[Blogtour] Killing Passion – Familienfehde

März 1, 2019
Loading Likes...

Werbung (Vorgabe des Themas)

Herzlich Willkommen zum letzten Tag der „Killing Passion Blogtour“ von Melanie Reichert. Heute darf ich euch im Rahmen dieser Blogtour das Thema der Familienfehde etwas näher vorstellen. Ehrlich gesagt, hat mich genau dieses Thema wahnsinnig interessiert. Also seit gespannt was ich dazu heraus gefunden habe. Aber passt auf! Diese Information darf unter keinen Umständen in falsche Hände geraten.

Den gesamten Tourplan findet ihr hier!


In vielen Klassikern der Literatur, im wirklichen Leben oder aber wie in diesem Buch geht es um das Thema Familienfehde. Der Begriff Familienfehde oder generell das Wort Fehde wird heutzutage oft mit dem Begriff Blutrache gleichgesetzt. Viele kennen es auch unter den italienischen Begriff Vendetta. Eigentlich ist das Prinzip ganz einfach, durch Ehrverletzungen oder andere Sühnung von Verbrechen wird sich hier durch Tötung gerächt.

Der Ehrenkodex der Fehde / Blutrache besagt aber auch das “ein Mehr” heimzahlen nicht nötig ist. Durch den Tod des Schuldigen sollte der Konflikt beendet sein.So kann es sogar passieren das das beide Parteien der Familie einen Schlichter oder Richter hinzuziehen und alles weitere bei einem Treffen das weitere vorgehen abklären. Allerdings muss auch gesagt werden, dass so eine Fehde sich über viele Jahre sogar über Generationen hinweg hinziehen kann.

Die Familie des Opfers straft den Täter und dessen Familie oftmals mit Absicht um die vermeintliche verloren gegangene Familienehre wiederherzustellen. Unter Familie darf man sich hier nicht nur die Blutsverwandten vorstellen sondern auch die Bekannten und Freunde. Bei einer Verbrecherbande wie der Mafia ist dieser Clan ja schon recht groß. Da können dann schon gute 100 Leute zur Familie gehören. Greift man eines dieser Mitglieder an steht man schon ganz weit auf deren Abschussliste. Jemand der aus dem Clan ausgestoßen wurde, ist aber auf sich selbst gestellt und oftmals schutzlos den Feinden ausgeliefert.

In diesem Buch geht es darum das zwei Familien um die Vorherrschaft in New Cloverton kämpfen. Zum einen hätten wir hier die alt eingesessene Familie der McKennas. Seit mehr als drei Generationen ist die Whiskey-Destille Clover´s Spirit in deren Familienbesitz. Aber nicht nur durch den Verkauf dieses edlen Tropfen kamen sie an viel Geld und Macht. Diese Firma dient lediglich als Fassade, denn wie es sich für einen Familienclan gehört haben sie überall in der Stadt ihre Finger im Spiel. Ihr Bestätigungsfeld ist da sehr weit gefächert. Auftragsmord, Drogenhandel, Immobilien, Bestechung oder aber Erpressung gehören zur Tagesordnung. Dennoch hat diese Familie schon einen gewissen Stolz und würde sich niemals auf Menschenhandel oder Prostitution einlassen.

Der Clan der O´Neals ist dagegen ganz anders. Sie halten nichts von den tieferen Sinn von Diskretion. Sie sind eher wie die Axt im Walde und tun was sie nicht lassen können. Menschenhandel und Prostitution steht da ganz oben auf der Liste. Um das Gedenken an ihren Großvater aufrecht zu erhalten, versuchen die McKennas diesen Clan strategisch zu vernichten. Sie möchten ihre Stadt sauber halten und billigen es daher nicht, das Leute wie die O´Neals, die keine Ehre kennen, länger als nötig dort verweilen. Was natürlich nicht leicht ist. Denn wie möchte man so einen großen Menschenhandelring zerschlagen? Welche wichtigen Personen muss man ausschalten damit nicht weitere arme Mädchen ihren Familien entrissen werden? Und wie man es von rivalisierten Mafia Clans kennt, kann dieser Krieg sehr lange dauern.


Werbung, da Verlinkung
Melanie Reichert | Killing Passion: Angus | Mafia Romance | 15.01.2019 | 260 Seiten | Verlag: Romance Edition | Preis für TB / Ebook: 12,99 / 4,99 | Ansehen bei Amazon

Darum geht es in dem Buch

Man kann sich an das Gesetz halten. Oder es einfach selbst in die Hand nehmen …

Angus ist der älteste Sohn des McKenna-Clans und gehört damit nicht nur einer alten Whiskey-Dynastie an, sondern auch der einflussreichsten Familie New Clovertons, was ihm eine gewisse Verantwortung auferlegt. Neben seiner Leidenschaft für Schusswaffen und Pecan-Pies, kann er auch schönen Frauen nur selten widerstehen. Als er die toughe Pathologin Teagan kennenlernt, muss er jedoch zum ersten Mal spüren, was es bedeutet, nicht alles haben zu können, was er begehrt. Diese verfluchte Anziehung bringt ihm allerdings in mehr als nur einer Hinsicht Probleme ein, denn Teagan gerät zwischen die Fronten einer alten Familienfehde und Angus muss zwischen Herz und Verstand entscheiden … [Quelle]

Meine Meinung dazu findet ihr HIER.


Das Gewinnspiel

5x je ein Buch »Killing Passion« in Print, Block und Lesezeichen

 

Um in den Lostopf zu hüpfen, könnt ihr Lose sammeln. Auf jedem Blog gilt es eine Frage zu beantworten. Pro Antwort erhaltet ihr ein Los.

Und hier kommt die Frage: Hattet ihr selbst schon mal Erfahrungen gemacht mit einem Familientwist?

Teilnahmebedingungen

Das Gewinnspiel läuft vom 25.02. – 03.03.2019!

Bewerbung ist bis einschließlich dem 03.03.2019 möglich.

Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.

04.03.19 Gewinnerbekanntgabe
www.netzwerk-agentur-bookmark.de

  1. Hey 🙂
    Ein interessantes Thema. Ich hatte aber bisher noch nie Kontakt mit Familienfehden. Weder bei uns in der Familie noch in der Nachbarschaft oder dem Bekanntenkreis. Ich finde das auch irgendwie doof. Streitigkeiten über Generationen hinweg weiterzugeben, statt einfach mal miteinander zu reden.

    Liebe Grüße
    Ramona

  2. Sehr schöner Beitrag, ich selber mag solche Bücher mit Fehden eigentlich nur im Fantasy Bereich, aber das Buch hört sich toll an.
    Ich selbst habe da aber noch keine Erfahrungen gemacht und hoffe auch, dass es dazu nicht kommen wird 😀

  3. Hallo,

    vielen Dank für den tollen Beitrag 🙂

    Ich habe zum Glück noch keine Erfahrung mit einem Familientwist gemacht. Da bin ich auch sehr froh drüber.

    Liebe Grüße
    Anna

  4. Ja, leider habe ich da Erfahrungen sammeln müssen. Ich habe auch seit Jahren keinen Kontakt zu diesem Teil meiner Familie. Mir geht es damit auch besser.

    LG Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.