2018 | Erotik | Erotische Liebesromane | Heyne Verlag | Rezensionen

Rezension: Tall, Dark & Dangerous: Heiß genug (Tall, Dark & Dangerous-Reihe 2) von M. Leighton

Februar 25, 2019
Loading Likes...

Werbung, da Verlinkung
M. Leighton | Tall, Dark & Dangerous: Heiß genug | Liebesroman / Erotik | 09.01.2018 | 400 Seiten | Verlag: Heyne Verlag | Preis für TB / E-Book: 9,99 / 9,99 | Ansehen bei Amazon | *Rezensionsexemplar

KLAPPENTEXT

Er ist ein Kämpfer, der nie verliert, aber ist er stark genug, ihr Herz zu gewinnen?

In dem Moment, als Katie ihn zum ersten Mal traf, nahm Kiefer Rogan ihr buchstäblich den Atem. Früherer MMA Champion, jetzt Schauspieler, notorischer Playboy und äußerst charmant – er verkörpert alles, war sie geschworen hatte, zu vermeiden. Vielleicht hätte sie sich noch mehr anstrengen sollen, ihm zu widerstehen. Vielleicht hätte sie sich nicht in ihn verlieben sollen. Denn gerade Katie weiß, dass jeder Geheimnisse hat. Narben. Und dass sie normalerweise hässlich und schmerzhaft und zerstörerisch für die sind, die man am meisten liebt. Nur hätte Katie nie gedacht, dass sie auch tödlich sein könnten … [Quelle]


Nachdem ich letztes Jahr den ersten Teil der Reihe gelesen habe ich mir dieses Jahr ja vorgenommen diverse SuB Leichen zu lesen. Der erste Teil war ganz okay aber da fehlte mir zwischen den Charakteren mehr Gefühl und ich empfand vieles als unglaubwürdig. Daher war da noch viel Luft nach oben für diesen zweiten Teil der Reihe. Das Cover selbst ist jetzt nichts neues im dem Genre aber dafür ist es durch das Gold ein Highlight im Bücherregal. Da ich den Schreibstil der Autorin bereits aus dem ersten Teil kenne, kam ich auch sehr schnell in die Geschichte rein, dieser war angenehm locker und flüssig. Die Geschichte selbst wird aus beiden Sichtweisen erzählt, so konnte man sich gut in beide Protagonisten hineinversetzen. Dieses Buch kann man auch sehr gut unabhängig von dem ersten Band lesen, da es inhaltlich nicht wirklich was mit dem ersten zu tun. Zwar wird am Anfang eine verbindende Storyline angedeutet aber bis zum spannenden Ende nicht mehr erwähnt. Da hätte ich dann doch gerne ab und an was von gehört.

Ich werde hier nicht viel zum Inhalt der Geschichte verraten, da ich nicht einfach zuviel vorweg nehmen möchte. Daher komme ich gleich zu den Charakteren. Katie und Rogan haben etwas gemeinsam. Beide haben eine tragische Vergangenheit, doch gehen sie komplett unterschiedlich damit um. Rogan hat sich dadurch nicht unterkriegen lassen und ist dadurch stärker geworden. Katie dagegen ist jemand der sich in sein Schneckenhaus zurück gezogen hat und sich versteckt. Katie war mir gleich sympatisch auch wenn sie sehr sehr schüchtern ist. Sie versucht unscheinbar und nicht aufzufallen, da sie in ihrer Vergangenheit etwas sehr schlimmes durchmachen musste. Und ehrlich gesagt konnte ich viele ihrer Entscheidungen ganz gut nachvollziehen. Im laufe der Geschichte legt sie langsam aber sicher ihre Zweifel ab und wächst dank Rogan über sich hinaus. Klar könnte man jetzt sagen graue Maus trifft Bad Boy aber so empfand ich das gar nicht. Denn Katie ist eine starke Persönlichkeit auch wenn sie diese unter einer Maske versteckt.

Rogan ist eine starke Persönlichkeit und weiß wie das bekommt was er will. Ich mochte ihn im ersten Teil und war sehr froh das er nun seine eigene Geschichte bekommen hat. Er ist ein lockerer und humorvoller Kerl den man einfach nur ins Herz schließen kann. Aber als wirklichen Bad Boy hab ich ihn nie gesehen, klar ist ein guter Kämpfer und auch er hat etwas zu verbergen dennoch gibt es vom Verhalten her noch viel schlimmere. Er war eher der Charmante und Schmeichelhafte.

Die Handlung und Liebesgeschichte ist gerade zum Anfang sehr ruhig und unspektakulär. Es gibt viele schöne und prickelnde Momente die dieses dann abrunden. Doch leider habe ich auch in diesem Band dann das Haar in der Suppe gefunden. Ab einem bestimmten Zeitpunkt ging es mir dann einfach viel zu schnell. Sie kennen sich noch nicht lange und dann ist es gleich die größte Liebe von allen. Das war mir leider etwas zu übertrieben. Gerade das letzte Kapitel hatte es in diesem Sinne in sich und nahm mir etwas den Spaß. Aber ausgenommen von dem letzten Kapitel her war das Finale mit dem großen Knall sehr gut gemacht. Da konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen weil es nur vor Spannung und Drama wimmelte. Denn hier kam endlich das langersehnte Thema zur Special Force ins Spiel. Worauf man nach dem Anfang des Buches sehnsüchtig gewartet hatte.

“Tall, Dark & Dangerous: Heiß genug” ist ein guter Folgeband dieser Reihe. Die Liebesgeschichte zwischen den Protagonisten ist schön und ruhig konnte mich aber nicht hundertprozentig von sich überzeugen. Es gab vieles was mir einfach zu schnell ging. Zudem war vieles vorhersehbar. Auch haben mich einige Entscheidungen und Geschehnisse irritiert. Das Finale hat mir dagegen mit der Spannung und dem Drama ganz gut gefallen. Nun bin ich neugierig auf den dritten Kerl im Bunde und wie er wohl seine Liebe findet. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©
Foto: Nadine Stang
Cover: Heyne Verlag
Hummel Wertung mit Picsart

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.