2018 | Kyss | Liebesromane | Rezensionen | rowohlt Verlag

Rezension: Redwood Love – Es beginnt mit einer Nacht (Die Redwood-Love-Trilogie 3) von Kelly Moran

Dezember 17, 2018
Loading Likes...

Werbung, da Verlinkung
Kelly Moran | Redwood Love – Es beginnt mit einer Nacht | Der 3. Band der Redwood Love Reihe |  Liebesroman | 23.10.2018 | 384 Seiten | Verlag: Rowohlt Verlag | Übersetzung: Vanessa Lamatsch | Preis für TB / E-Book: 12,99 / 9,99 | Ansehen bei Amazon | *Rezensionsexemplar

KLAPPENTEXT

Wie Hund und Katz
Tierarzt Drake O‘Grady ist in Redwood aufgewachsen. Dieser kleine Ort an der Küste von Oregon ist sein Zuhause, hier hat er die schönsten, aber auch die schlimmsten Erfahrungen seines Lebens gemacht. Zoe Hornsby stand ihm dabei immer zur Seite. Sie ist die wichtigste Person in seinem Leben, auch wenn sie ihn öfter zur Weißglut bringt, als er zählen kann. Sie raubt ihm einfach den Verstand. Sodass er etwas vollkommen Verrücktes tut. Wie Zoe zu küssen … [Quelle]


Als ich die ersten beiden Bände der Redwood Love Reihe gelesen hatte musste unbedingt der letzte Band über Drake her. Seid dem ersten Band war ich nämlich neugierig auf seine Geschichte und wollte diesen zurückgezogenen O´Grady Bruder näher kennen lernen. Gesagt getan und ich bin mal wieder hin und weg. Auch diese Geschichte konnte mich von der ersten Seite an wieder fesseln sodass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Der Schreibstil der Autorin war wieder sehr angenehm locker, flüssig und voller Wärme. Ich fühle mich immer noch in Redwood wie zu Hause. Diese Geschichte um Drake und Zoe hat seinen ganz eigenen Charme das einem das Herz erwärmt.

Was macht diese zum Jahreshighlight für mich? Man weiß von Anfang an das Drake etwas ganz besonderes ist. Der älteste der O´Grady Bruder musste schon einen sehr harten und traurigen Schicksalsschlag erleiden. Er musste miterleben wie seine große Jugendliebe Heather an Eierstock erkrankte und daran starb. Seitdem lebt er ziemlich zurückgezogen, ist sehr mürrisch und will eigentlich gar nicht sein Schneckenhaus verlassen. Doch schon im ersten Band merkt man das sich etwas tut. Dank Avery. Aber Drake ist nicht nur mürrisch. Er besitzt ein tiefes Mitgefühl, ist sehr warmherzig und liebenswert. Einfach ein Traum von einem Mann. Dazu kommt noch das das er Dinge gerne in Ordnung bringt und ein sehr trockenen Humor besitzt. Mein Herz schlägt definitiv für ihn. Was ich auch besonders schön fand das er jemand ist der zu seinen Gefühlen steht und nicht drum herum redet. *Hach*

 

” Sie hatte die Hoffnung verloren. Sie hatte ihre Träume aufgeben. Zoe, die sich mit ihrer Moral und ihrer wilden Loyalität allem stellen konnte. Zoe, die mehr Leben und Entschlossenheit in ihrem kleinen Finger hatte als der gesamte Rest der Menschheit zusammen. …” (Im Buch S. 41)

 

Heather ist trotz ihrem Tod noch allgegenwärtig, was keines Falls schlimm ist. Man merkt das Drake sie wirklich geliebt hat und nicht nur er auch Zoe die ihre beste Freundin war. Beide haben sie bis zu Schluss begleitet und das macht schon viel aus. Trotzdem hatte ich das Gefühl das Zoe eher seine große Liebe ist und nicht Heather. Den Zoe und er sind zusammen aufgewachsen und kennen sich von klein auf. Klar heißt das nicht das sie das Klischee bedienen müssen dennoch hatte man einfach das Gefühl das es so ist. Drake merkt selbst das die Liebe zu Zoe viel intensiver ist als es bei Heather jemals war. Er fühlt sich in ihrer gegenwart sehr unsicher und nervös und weiß manchmal gar nicht was er sagen soll. Es war einfach herrlich gemacht.

Zoe Hornsby ist eine Marke für sich und das im wahrsten Sinne des Wortes. Nicht nur das sie sich ständig die Haare anders färbt um aufzufallen. Zoe hat es wirklich nicht einfach im Leben. Ihre Mutter leidet an einer starken Demenz und erkennt ihre eigene Tochter nicht mehr dennoch kümmert sich Zoe um ihre Mutter alleine zu Hause. Doch nun ist es soweit das ihre Mutter Sachen wirft und dabei ihre Tochter körperlich verletzt. Aber nicht nur das auch seelisch ist Zoe sehr angeschlagen. Sie will sie um ihre Mutter kämpfen und bis zum Schluss ermöglichen ein schönes Leben zu Hause zu führen. Sie ist loyal bis zur Selbstaufgabe trifft es hier ganz gut. Ansonsten ist Zoe eine sehr starke und unabhängige Protagonistin. Sie ist sehr temperamentvoll, eigensinnig und besitzt ein Rückgrat aus Stahl laut Drake. Doch hinter ihrer sturen und direkten Fassade steckt mehr als man denkt. Den sie flüchtet gern vor ihren Gefühlen und versucht alles alleine zu schaffen. Ich mochte Zoe gleich von Anfang an und konnte mich sehr gut in sie hineinversetzten. Wer würde nicht alles für seine Lieben tun? Ich habe mit jeder Seite mit beiden mit gelitten und gefiebert das könnt ihr mir glauben. Beide haben etwas Glück in ihrem Leben verdient. Beide passen einfach perfekt zueinander und harmonieren so gut miteinander.

Was für mich noch so besonders an der Reihe ist das es nicht nur an simpler Liebesroman ist, den hier werden noch ernste Themen super umgesetzt. Im ersten Teil ging um das Thema Autismus, der zweite behandelte das Thema Taubheit und jetzt geht es um Demenz. Ich finde es klasse das solche Themen auch mal in Büchern behandelt werden. Und es zeigt das nicht alles perfekt in einer Geschichte sein muss. Dadurch das die Charaktere sich mit diesen Sorgen rumschlagen müssen wirkt es sehr authentisch.

“Redwood Love – Es beginnt mit einer Nacht”  konnte mich wieder vollkommen überzeugen. Ich bin Drake O´Grady verliebt denn er ist ein so mitfühlender und warmherziger Charakter das man nur in sein Herz schließen kann. Aber auch Zoe hat ein Stein bei mir im Brett. Sie kümmert sich ganz allein um ihre Demenz kranke Mutter und steckt dabei viel zurück. Beide Charaktere verdienen ihr Glück da sie schon soviel durch gemacht haben. Diese Geschichte hat mich sehr mitgenommen besonders da Zoes Mutter sie nicht mehr erkennt oder attackiert. Die Autorin hat dieses ernste Thema Demenz sehr gut auf gegriffen und in die Geschichte ein geworben. Ich konnte alles zu jeder Zeit verstehen und fand es sehr authentisch dargestellt. Ich bin ein großer Fan dieser Reihe und kann sie jedem nur ans Herz legen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©
Foto: Nadine Stang
Cover: Rowohlt Verlag
Hummel Wertung mit Picsart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.