Erotische Liebesromane | Heyne Verlag | Liebesromane | Rezensionen

Rezension: The Brightest Stars – attracted (Karina und Kael-Serie, Band 1) von Anna Todd

Oktober 27, 2018
Loading Likes...

Werbung, da Verlinkung
Anna Todd | The Brightest Stars – attracted | Liebesroman | 10.09.2018 | 352 Seiten | Verlag: Heyne Verlag  | Übersetzung: Nicole Hölsken | Preis für TB / E-Book: 9,99 / 9,99 | Ansehen bei Amazon | *Rezensionsexemplar

KLAPPENTEXT

Stars need darkness to shine

Die 20-jährige Karina konzentriert sich ganz auf ihren Job in einem Massagestudio und will ansonsten einfach nur ihre Ruhe haben. Liebe endete für sie immer im Chaos, und deshalb verfolgt sie eine strikte No-Dating-Policy. Eines Tages taucht ein neuer Kunde auf: Kael ist immer freundlich und hat eine unendlich sanfte Ausstrahlung. Er zieht Karina auf geheimnisvolle Art und Weise an, und langsam öffnet sie sich. Doch plötzlich wird Karina durch Kael in eine Welt hineingezogen, die noch düsterer ist als ihre eigene – und voller Leidenschaft. [Quelle]


Ich war sehr froh als ich hörte das die Autorin ein neues Buch heraus bringt. Ich mochte die After-Reihe sehr gerne und deswegen war die Vorfreude auf diesen ersten Band sehr groß. Der Schreibstil der Autorin war wie gewohnt angenehm flüssig. Die Kapitel sind relativ kurz gehalten, deswegen lässt sich das Buch so schnell durch lesen. Es gab viele detaillierte Beschreibungen der Orte was mir gut gefiel. Die Geschichte selbst wird aus der Sicht von Karina erzählt, in die man sich an sich ganz gut hineinversetzen konnte. Joar wo soll ich nun anfangen? Die ersten 100 Seiten waren durchaus interessant gestaltet und man hatte das Gefühl das wird etwas ganz großes… doch dann kam die Ernüchterung. Die Geschichte entwickelte sich zu einer zähen, langweiligen und irgendwie abgehackten Handlung.

Beide Charaktere wirken auf den ersten Blick ziemlich gegensätzlich. Karina Fischer ist eine sehr offenherzige und gesprächige Frau. Die auch auch gerne unaufhörlich plappert wenn sie aufgeregt ist. Das tut sie gerne bei Kael. Auf den redet sie ohne Punkt und Komma gerne ein das man gar nicht weiß ob dieser das mag. Denn Kael Martin ist ein sehr ruhiger Typ. Eher ein Mann ohne viele Worte. Eigentlich erfährt im laufe der Geschichte kaum etwas über ihn, wenn ich so darüber Nachdenke. Er ist Soldat, hatte ein paar Einsätze, ansonsten sind es eher unwichtige Details. Eigentlich ist alles um diese Charaktere sehr oberflächlich gehalten genauso wie die Dialoge. Mir fehlte hier definitiv mehr Tiefe. Ich fand Kael wirklich interessant, am Anfang zu mindestens, bis sich das plötzlich gelegt hatte. Aus dem Nichts führten die beiden plötzlich eine Beziehung. Klar ist es schön wenn sich eine Liebesgeschichte anbahnt doch haben sich da keine Emotionen aufgebaut. Es fehlte mir hier an Gefühl.

Ich liebe Liebegeschichten und für mich gehört es schon irgendwie dazu das es ein hin und her zwischen den Charakteren geben muss. Klar wird auch hier eine Situation eingebaut aber das war mir doch ein wenig zu wenig. Ich brauche mehr Spannung und Reibung. Zudem muss ich sagen das mich im nachhinein der Klappentext sehr verwirrt hat. Den in der Geschichte selbst wird mit keinem Satz erwähnt das sie keinen Mann Daten will. Oder hab ich es überlesen? Zudem hatte ich nicht das Gefühl das sie in einer düsteren Welt lebt. Klar wurde vieles gut beschrieben aber halt nur oberflächlich.

Ich hatte so viele Erwartungen und wurde leider so enttäuscht. Wie ich bereits erwähnte habe ich die After-Reihe gelesen und sehr geliebt. Daher hatte ich schon irgendwie gehofft das so eine ähnliche Geschichte wird. War es aber nicht mal ansatzweise. Die Grundidee und Handlung war nett aber mehr auch nicht. Ich bin sehr froh das diese Geschichte relativ kurz war. Ich weiß nicht ob ich die nächsten Bände auch noch lesen werde. Klar das Ende macht einen neugierig auf den Fortgang der Geschichte, dennoch bin ich mir unsicher.

“The Brightest Stars – attracted” hat mich leider sehr enttäuscht da ich einfach mehr erwartet hatte. Der Funke der bei der After-Reihe übergesprungen ist war hier leider nicht vorhanden. Die Grundidee und Handlung war durchaus interessant dennoch hätte man da viel mehr draus machen können. Die Charaktere mit ihren Dialogen waren mir leider zu blass. Es fehlte ihnen leider auch etwas an Tiefe. Leider konnte mich auch der überraschende Wendepunkt nicht beeindrucken weil ich sowas in der Art schon geahnt hatte. Der Cliffhanger war ganz gut gemacht, er macht auch einen neugierig keine Frage dennoch  bin ich mir noch nicht sicher ob ich die Reihe weiter verfolgen werde. Sehr schade eigentlich da sie soviel Potenzial in sich hätte.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©
Foto: Nadine Stang/Picsart
Cover: Zeilengold Verlag
Hummel Wertung mit Picsart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.