2018 | Erotik | Piper Verlag | Rezensionen | Thriller

Rezension [abgebrochen] Countdown to kill von Lauren Rowe

Oktober 18, 2018
Loading Likes...

Werbung, da Verlinkung
Lauren Rowe | Countdown to kill| Sexy Crime| 04.09.2018 | 432 Seiten | Verlag: Piper Verlag | Übersetzung: Christina Kagerer |Preis für TB / E-Book: 10,00 / 8,99 | Ansehen bei Amazon | *Rezensionsexemplar

KLAPPENTEXT

Bis dass der Tod uns scheidet

Er glaubt, die Liebe seines Lebens gefunden zu haben.
Er glaubt, die Frau an seiner Seite zu kennen.
Doch sie ist nicht die, die sie vorgibt zu sein.
Und sie hat einen kaltblütigen Plan …[Quelle]


Ich kenne einige Bücher von Lauren Rowe und bisher hatten sie mir auch alle sehr gut gefallen. Vor allem ihre  neue Reihe “True Lovers” hat es mir angetan, aber auch “The Club” fand ich gut. Daher freute ich mich sehr auf ihr  neues Werk, vor allem weil es sich hier bei um Sexy Crime geht. Mal etwas anderes.

Das Cover ist nichts besonderes. Es ist sehr schlicht gehalten, strahlt dennoch etwas dunkles aus. Der Schreibstil  ist schon wie bei ihren anderen Büchern sehr leicht und flüssig. Hier hatte ich keine Probleme der Geschichte zu  folgen, welche aus der Sicht der Protagonistin Charlene erzählt wird. Aber das war leider das einzige, was mir  einigermaßen gut gefallen hat.

Aber schon zu Beginn der Geschichte hatte ich die Lust am weiter lesen verloren. Zum einen gab es immer wieder  Zeitsprünge, Wechsel zwischen verschiedenen Zeiten in ihrem Leben und das hat mich doch sehr verwirrt.  Manchmal wusste ich nicht mehr, in welchen Abschnitt ich mich befand. Auch die Protaginistin selbst war mir  mehr als unsymphatisch und ich erfand sie schon im ihren jungen Jahren als krank und berechend. Sie kam immer  als Dümmchen rum und ihr Daddy war für sie alles. Ich kann das Wort Daddy schon gar nicht mehr hören bzw  lesen. Auch ihr Verhalten als sie älter wurde und dann nach her als sie Curtis kennengelernt hatte erfand ich als nervig und  krank.

Leider wurde ich so gar nicht mit der Geschichte und den Charakteren warm und quälen wollte ich mich nicht.  Fast die Hälfte habe ich geschafft aber es ging leider nicht mehr. Normalerweise breche ich keine Bücher ab, aber  ich wollte jetzt nicht Wochen mit dem lesen verbringen.

Es tut mir wirklich leid, vor allem weil ich ihre vorherigen Bücher wirklich toll fand. Aber ihrer Sexy Crime  Geschichte kann ich nichts abgewinnen.

Daher der Abbruch des Buches. Ich hatte mich mit einigen Lesern unterhalten, die ähnliche Probleme mit der Geschichte hatten, aber im Gegensatz zu mir nicht abgebrochen haben. Einige meinten, dass der letzte Drittel besser war aber letztendlich sie auch nicht überzeugen konnte. Vielleicht gebe ich den Buch zum späteren Zeitpunkt nochmal eine Chance.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©
Foto: Janet Grabbert/ PicsArt
Cover: Piper Verlag
Hummel Wertung mit Picsart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.