2017 | Dark Diamonds | Rezensionen | Romantasy

Rezension: Die Jäger der Götter von Jenna Liermann

September 24, 2018
Loading Likes...

Werbung, da Verlinkung
Jenna Liermann| Die Jäger der Götter | Romantasy| 28.07.2017| 313 Seiten | Verlag: Dark Diamonds Verlag| Preis für  E-Book: 3,99 | Ansehen bei Amazon

KLAPPENTEXT

*Hüte dein Herz vor dem göttlichen Spiel des Schicksals**
Sie sind atemberaubend gut aussehend und spielen wie die Götter. Als die 21-jährige Kellnerin Jaelle zum ersten Mal die Rockband »The Hunting Gods« auftreten sieht, zieht es ihr fast den Boden unter den Füßen weg. Denn sie erkennt ausgerechnet im unfassbar attraktiven Leadsänger ihre ehemalige Jugendliebe Myles wieder – den Jungen, der ihr vor Jahren das Herz gebrochen hat. Dass Myles sie nun wie eine Fremde behandelt, sie ihn und seine hübsche Bandkollegin aber dennoch mit Getränken versorgen muss, ist der vielleicht schwerste Moment ihres Lebens. Zumindest bis dahin. Denn Myles ist nicht nur auf der Bühne ein Gott, er dient auch einem. Und ob die beiden es nun wollen oder nicht, die Götter haben ihre Schicksale längst miteinander verknüpft…[Quelle]


Ich liebe Geschichten über Götter und deren Welt, daher musste ich unbedingr die „Jäger der Götter“ von Jenna  Liermann lesen. Nicht nur der Titel hatte mich angelockt, sondern auch das tolle Cover. Dieses ist sehr  ansprechend und passte letztendlich auch super zu der Geschichte. Auch der Klappentext klang vielversprechend  und machte Lust auf mehr. Der Schreibstil hat mir auch gut gefallen. Er war sehr leicht und flüssig, weswegen ich  keine Probleme hatte der Story zu folgen. Schon von der ersten Seite an war ich verzaubert und konnte und wollte  das Buch nicht aus der Hand legen. Erzählt wurde das Ganze hauptsächlich aus der Sicht von Jaelle. Ab und an  gab es aber auch einen kleinen Einblick in die Sicht von Myles, was alles nochmal ein wenig auflockerte.

Zur Geschichte, Jaelle studiert Psychologie und arbeitet neben bei als Kellnerin im Shape. Dort treten des öfteren  auch Bands auf. Eines Abends sieht sie auf der Bühne die „The Huntings Gods“ beim spielen zu und muss  feststellen, dass ihr ehemaliger Schwarm Myles eines der Bandmitglieder ist. Jaelle ist an diesen Abend für die  Band zuständig, gar nicht so einfach wenn alte Gefühle hochkommen und Myles sie dann auch noch wie eine  Fremde behandelt. Schlimmer kann es eigentlich nicht kommen oder? Als es dann auch noch zu mysteriösen  Vorkommnissen kommt und Jaelle in Gefahr geriet, ist die Band zur Stelle und rettet sie. In dieser Situation  offenbart ihr Myles sein großes Geheimnis und befindet sich auf einmal mitten in einer Welt voller Göttern.

Gleich von Beginn an konnte mich die Story in ihrem Bann ziehen. Die Mischung aus Mythologie, Liebe und  Freundschaft fand ich mehr als gelungen. Die Action Szenen hatten mir auch gut gefallen. Sie waren sehr  spannend und fesselnd beschrieben. Man fieberte den Ausgang dieser Szene regelrecht mit.

Auch die einzelnen Charaktere waren mir auf Anhieb sympatisch. Die Beziehung der Gemeinschaft/ Freunde war  sehr eng, alles wirkte sehr familiär auf mich. Jeder einzelne von ihnen ist mir ans Herz gewachsen und so manch  ein Dialog zwischen ihnen, brachte mich mehr als nur einmal zum schmunzeln und lachen. Wenn ich an Myles und Jaelle denke, dann schwirren um mich herum nur noch kleine Herzchen. Die Chemie  zwischen ihnen stimmte, sie passen wirklich gut zusammen. Es war eine Freude zu sehen, wie die beiden sich nach  so langer Zeit der Trennung, sich langsam wieder annäherten. Einfach zum dahin schmelzen. Am Ende kullerten auch bei mir ein paar Tränen. Mit einigen Ereignissen hatte ich nicht gerechnet. Vor allem  hatte ich zu Beginn einen anderen Übeltäter für die Angriffe in Visier.

„Die Jäger der Götter“ war für mich ein gelungenes Debüt der Autorin. Jenna Liermann konnte  mich mit einer spannenden Geschichte voller mythischen Fakten, gut ausgearbeiteten  Charakteren, die ich auf Anhieb mochte und einer schönen Liebesgeschichte vollkommen  überzeugen. Während des Lesen wurde es nie langweilig, ich hing wie gebannt an den Seiten und  wollte nicht, dass es endet. Daher von mir eine klare Leseempfehlung!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©

Foto: Nadine Stang / Picsart
Cover: Dark Diamonds Verlag
Hummel Wertung mit Picsart

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.