Liebesromane | Rezensionen | Uncategorized

[Kurz]Rezension: Ein Tanz im Schnee von Maggie McGinnis

August 24, 2018
Loading Likes...

Werbung, da Verlinkung
Maggie McGinnis | Ein Tanz im Schnee | Liebesroman | 10.10.2017 | 88 Seiten | Verlag: beHEARTBEAT by Bastei Entertainment | Übersetzung: Angela Koonen | Preis für E-Book: 2,99 | Ansehen bei Amazon | *Rezensionsexemplar

KLAPPENTEXT

Weihnachten in Echo Lake.

Piper und Noah waren das Traumpaar von Echo Lake. Doch als ihre Beziehung ernster wurde, bekam Noah es mit der Angst zu tun. Er war noch nicht bereit, sesshaft zu werden, zog seine Karriere vor und reiste um die Welt – ohne Piper.
Sieben Jahre sind vergangen, und Noah ist für ein Wochenende zurück in Echo Lake. Ausgerechnet an diesem Wochenende findet der alljährliche Schneeflockenball statt. Als Piper und Noah plötzlich voreinander stehen, ist sofort alles wieder da: weiche Knie, Schmetterlinge im Bauch, Liebe. Doch Noah kann nicht über seinen Schatten springen. Er will sich nicht niederlassen, heiraten und Kinder kriegen – egal wie stark seine Gefühle für Piper sind. Es sieht ganz danach aus, als wären sie wieder an genau dem gleichen Punkt wie vor sieben Jahren … [Quelle]


“Ein Tanz im Schnee” ist eine süße und kleine Kurzgeschichte die einen das Herz erwärmt. Mit Kurzgeschichte meine ich wirklich das dieses Buch eine wirklich überschaubare Länge hat, trotz allem hat mich diese Geschichte um Piper und Noah berührt. Der Schreibstil der Autorin gefiel mir sehr gut und hat mich nur so durch die Seiten fliegen lassen. Er ist angenehm locker und flüssig und durch die wechselnden Perspektiven bekommt man einen kleinen Einblick in die Protagonisten.

 

“Mein Happy End fängt auf gar keinen Fall bei einem geschmacklosen Tanzabend in einem Kaff an, das mehr Kühe als Einwohner hat.” (Im Ebook Pos. 39)

 

Durch die kürze des Buches fehlt es den beiden Charakteren ein wenig an Tiefe. Was nicht weiter schlimm ist, denn Piper und Noah wirken auch so sehr realistisch. Man merkt schnell das es zwischen diesen beiden noch ziemlich knistert und eine Art Anziehung besteht. Mir waren auch beide Protagonisten sehr sympatisch und ich konnte beide Standpunkte gut nachvollziehen. Und dann wäre da noch das Problem was zwischen ihnen steht und die beiden von ihrem gemeinsamen Glück trennt. Trotzdem bin ich der Meinung das man noch mehr hätte rausholen können, wenn die Geschichte ein tucken länger gewesen wäre. Ich hätte halt gerne wesentlich mehr über Piper und Noah erfahren als nur einen Bruchteil des ganzen. Aber so ist das ja leider mit Kurzgeschichten.

Ansonsten war die Liebesgeschichte an sich echt süß und authentisch dargestellt. Bei vielen Geschichten ist es ja sonst der Fall das die Protagonisten tausend Hürden meistern müssen um zusammen zu kommen, aber genau das ist hier nicht der Fall. Hier stehen sie sich eher selbst im Weg. Sie haben verschiedene Ansichten über ihr Leben und ihre Zukunft, um diese auf einen Nenner zu bringen müssen sie sich zusammensetzen und ein klärendes Gespräch führen. Wie das ausgeht müsst ihr natürlich selbst nachlesen. Ansonsten war viel Gefühl dabei und ein ganz besonderes Winterfeeling.

“Ein Tanz im Schnee” ist eine schöne und süße Kurzgeschichte für zwischendurch, die mir schöne Lesestunden bereitet hat. Es ist keine komplizierte Liebesgeschichte wo den Protagonisten erstmal viele Steine aus dem Weg räumen müssen um glücklich zu sein, hier stehen sie nur sich selbst und ihrem Glück im Weg. Eine tolle und einfach Geschichte die berührt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©
Foto: Nadine Stang/Picsart
Cover: beHEARTBEAT by Bastei Entertainment
Hummel Wertung mit Picsart

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.