2018 | Liebesromane | MIRA Taschenbuch | Rezensionen

Rezension: Dating you, hating you – Hoffnungslos verliebt von Christina Lauren

August 19, 2018
Loading Likes...

Werbung, da Verlinkung
Christina Lauren| Dating you, Hating you – Hoffnungslos verliebt | Liebesroman | 01.08.2018 | 416 Seiten | Verlag: MIRA Taschenbuch| Preis für E-Book / TB: 8,99 /9,99 | Ansehen bei Amazon | *Rezensionsexemplar

KLAPPENTEXT

Als wäre das Leben als Schauspielagentin in Hollywood nicht schon stressig genug, muss Evie sich auch noch ausgerechnet in den attraktiven Carter verlieben. Denn nach einer heißen Nacht mit ihm erfährt sie, dass ihre Firmen fusionieren sollen – was sie zu erbitterten Konkurrenten macht. Liebe wird somit umgehend vom Speiseplan gestrichen – jetzt helfen nur noch gezielte Sabotageakte. Evie hat nicht umsonst so lange für ihre Karriere geschuftet: Jetzt ist Krieg! Aber jeden Tag wird ihre Sehnsucht nach Carters heißen Küssen stärker …[Quelle]


Das Autorinnen Duo Christina Lauren zählt zu meinen Lieblingsautorinnen. Ihre Beautiful und Wild Reihe habe  ich verschlungen und geliebt. Daher stand es außer Frage, dass ich auch ihr neues Werk Dating you, hating you  lesen würde.Das Cover finde ich sehr nett anzusehen. Es ist ein anderes Design als ihre Bücher davor. Aber  dennoch passend.Der Schreibstil war sehr flüssig und leicht, aber auch hier etwas anders als ihre anderen  Geschichten. Hier fehlte mir leider ein wenig der Pepp.Erzählt wird die Story aus der Sicht von Carter und Evie,  was uns einen guten Eindruck über die Gefühle und Gedanken der beiden gibt.

Evie und Carter treffen sich „zufällig“ auf einer Hallooweenparty und beide sind als Charaktere aus Harry Potter  verkleidet. Vom ersten Augenblick an sind sie sich symphatisch. Das beide sich anziehend finden, spührt man  spätestens beim ersten Date und ihrer ersten gemeinsamen Nacht. Beide sind hin und weg voneinander – bis zu  dem Moment als sie eines morgens ins Büro gehen und feststellen müssen, dass ihre Firmen fusionieren und sie  damit zu Kollegen werden. Und es kommt noch schlimmer! Carter und Evie sind sehr gute Agenten und die besten  in ihrer Firma- doch in der neuen ist für ihre Position nur eine Stelle frei. Schlagartig werden aus Verliebten  Konkurrenten. Für beide beginnt ein Kampf zwischen „Wir schaffen das als Paar“ und „ich kriege den Job, komme  was wolle“. Da sind Probleme vorprogrammiert.

Evie ist gut in ihrem Job als Schauspielagentin. Dennoch muss sie mehr tun als ihre männlichen Kollegen. Als Frau  in einer wie es scheint Männerdomäne muss sie sich jeden Tag aufs neue Beweisen. Ein Fehler von ihr und dieser  wird ihr dann ewig vorgehalten. Ihr Chef ist ein wahrer Tyrann der Evie täglich spüren lässt, dass sie eine Frau ist  und lieber andere Tätigkeiten machen sollte. Aber Evie lässt sich nicht unterkriegen und zusammen mit ihrem  Team und Freunden meistert sie jeden neuen Arbeitstag.

Carter scheint ein sehr charmanter und liebevoller junger Mann zu sein. In seinem Umfeld ist er der Single und so  langsam sehnt er sich auch nach einer festen Partnershaft. In seinem Job ist er sehr gut und nach der Fusion der  beiden Firmen, wird er des öfteren vom Chef bevorzugt. Am Anfang merkt er das nicht, aber je länger er in Evies  Nähe ist, desto wütender wird er , wenn der Chef sie benachtteiligt oder ihre Arbeit nicht würdigt.

Ich hatte mich wirklich sehr auf diese neue Geschichte gefreut, aber leider wurde ich nicht so richtig warm damit.  Definitiv fehlte dieses besondere etwas in dem Schreibstil, dieses spritzige und freche. Bis zur Hälfte des Buches  plätscherte die Geschichte nur so dahin. Es war kein Spannungsaufbau vorhanden und das machte die Sache  wirklich zäh. Als dann die Konkurrenzsache zwischen den beiden anfing, dachte ich , dass es jetzt lustiger und  interessanter werden würde. ABER lsutig waren die Streiche vielleicht, aber mehr als kindisch und sie wirken viel  mehr als ein Zwang. Der eine macht etwas, daher MUSS jetzt etwas von mir kommen. Dadurch wurde es eher  nervig als interessant. Auch Carters Verhalten war eher kidisch als erwachsen. Einmal hatte er regelrecht Angst  und hat um jede Ecke darauf gewartet, das Evie ihn ein Streich spielt. Auch die Beziehung zwischen den beiden war  eher so ein „Nein wir dürfen nicht – Waffenstillstand- Jetzt bin ich mal wieder gemein und egoistisch und denke  nur an meine Karriere- Waffenstillstand- Ich will dich – nein wir dürfen nicht….. und so weiter und so fort. Irgendwann hatten sie dann keine Lust mehr auf dieses Hin und Her und gaben ihren Gefühlen nach. Zum Schluss  kommt noch ein ganz kleiner Dramapunkt, aber das konnte die Geschichte auch nicht mehr  aufwerten.

„Dating you, Hating you“ war für mich leider nicht so erwartet wie gedacht. Die Geschichte  plätscherte nur so  dahin. Es fehlte eindeutig dieses gewisse etwas,  was Christina Laurens  Bücher für mich so reizend ausmachten.  Aber die Geschichte war an einigen Stellen einfach  nur nervig.  Vor allem das Verhalten von Carter und Evie. Das  Buch war nicht komplett schlecht,  aber auch nicht wirklich gut. Was ich gut fand, war das Thema  Gleichberechtigung im  Job was neben bei mit angeschnitten wurde. Denn das ist ein Thema was wirklich aktuell ist und leider noch viel zu häufig in unserer Gesellschaft auftritt. Auch die Streiche waren ganz nett. Die Grundidee hinter der Story war gut aber an der Umsetzung haperte es. Schade!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©
Foto: Janet Grabbert
Cover: MIRA Taschenbuch
Hummel Wertung mit Picsart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.