1 Buch - 2 Meinungen | 2018 | Erotische Liebesromane | Kolumne | Rezensionen | Ullstein Buchverlag

1 Buch, 2 Meinungen: Dream Maker – Sehnsucht von Audrey Carlan

Juli 22, 2018
Loading Likes...

Werbung, da Verlinkung
Audrey Carlan | Dream Maker – Sehnsucht | 1.Teil der Dream Maker Reihe | Erotioscher Liebesroman | 10.07.2018 | 464 Seiten | Verlag: Ullstein Buchverlag| Übersetzung: Christiane Sipeer, Friederike Ails | Preis für TB / E-Book: 12,90 / 8,99 | Ansehen bei Amazon | *Rezensionsexemplar

KLAPPENTEXT

Parker Ellis, auch Dream Maker genannt, führt die legendäre Agentur ‘International Guy’. Was er anbietet: alles, was sexy, tough und unwiderstehlich macht. Wer seine Kundinnen sind: Frauen aus der ganzen Welt, die Coaching in Sachen Liebe, Leben und Karriere suchen. Was ihn auszeichnet: Sein unglaublicher Sex-Appeal und seine beiden Partner Bogart ‚Bo‘ Montgomery, der Love Maker, und Royce Sterling, der Money Maker. Seine Aufträge führen den Dream Maker von Paris über New York bis nach Kopenhagen. Die Devise lautet höchste Professionalität, doch schon die zweite Kundin in New York City lässt Parker schwächeln. Die junge Schauspielerin Skyler ist im Begriff, sein Herz zu erobern …[Quelle]


Von Audrey Carlan habe ich die Trinity Reihe verschlungen, während ich die Calendar Girl eher mäßig fand und  immer noch das letzte Buch lese muss. Daher stand ich der neuen Dream Maker nicht gerade positiv gegenüber,da  der Klappentext ähnlich dem der Calendar Girl Reihe war. Aber ich wollte dem Ganzen eine Chance geben.Wer  weiß, vielleicht gefällt mir das Buch ja =) Mir gefällt das Cover richtig gut. Ich liebe ja Blumenmotive und dazu noch  diese Farben <3 Einfach klasse und es sieht wirklich gut im Regal aus. Der Schreibstil von Audrey ist wirklich locker und leicht. Ich hatte keine Probleme der Geschichte zu folgen, welche hauptsächlich aus der Sicht von Parker erzählt wird. Später gibt es dann noch Einsichten in die Gedanken und Gefühle seiner Kundin und Traunfrau Skyler Paige.

Parker Ellis ist der Dream Maker. Zusammen mit seinen zwei Freunden Bo, der Love Maker und Royce , der  Money Maker führt er die Firma International Guy und hilft Frauen in verschiedenen Lebenslagen und  Situationen. Bei   ihren Auftägen kommen sie viel herum und lernen auch viele Frauen kennen,  so auch die  Schauspielerin Skyler  Paige. Die Frau seiner Träume und von der ersten Sekunde an knistert es zwischen ihnen.

Ich war am Anfang noch sehr skeptisch gegenüber Parker und seinem Verhalten. Im ersten Teil des Buches geht es  für ihn nach Paris. Hier flirtet er ohne Ende und ist von Anfang an Feuer und Flamme für seine neue Kundin  Sophie, diese soll nach dem Tod ihres Vaters das Unternehmen weiter führen und braucht Hilfe in Sachen Auftreten und  Lenkung eines Unternehmens. Auch wenn Parker sich immer wieder sagt,  dass sie Tabu ist,  so kann er sich auf  Dauer ihrer Anziehungskraft nicht wiedersetzen.  Parker ist bei den Frauen beliebt,  mit  seinem Aussehen, Charme  und Charakter wickelt er die Damen schnell um den Finger und er weiß auch genau,  wie er mit ihnen umzugehen  hat und welche Worte sie hören möchten.  Und so ist es auch bei Sophie. Mit seiner Hilfe wandelt sie sich von einem unscheinbaren Mäuschen, zu einer starken, autoritären Frau die weiß was sie will. Die Leidenschaft zwischen Sophie und Parker ist groß, auch wenn es nur ein Arrangement auf Zeit ist, nutzen sie  diese voll aus. Für Parker hat sich Sophie zu einer guten Freundin entwickelt.

Im zweiten Teil sieht man einen Parker, der ein wenig im Fanmodus ist. Skyler Paige ist seine absolute Traumfrau  und er soll ihr helfen, ihre Muse wiederzufinden. In New York geht alles Schlag auf Schlag. Während er  versucht ihr zurück zu ihrem wahren ich zu finden, verfallen die beiden sehr schnell ihrer Leidenschaft. Für Parker  natürlich ein wahr gewordener Traum. Irgendwie erfand ich Skylers Problem nicht wirklich als ein Problem, zumal  sie ganz  schnell wieder zu sich selbst fand. Für mich sah es viel mehr so aus,  als bräuchte sie  einfach nur  ein  paar glückliche  und normale Momente. Und das hat Parker ja auch mit seinem Charme und Aktivitäten geschafft.

Im letzten Teil geht es für Parker nach Kopenhagen. Hier soll er einer auf abwegen geratenden Prinzessin helfen,  wieder zu sich zu finden und ihre neue Rolle als zukünftige Königin an der Seite des Kronprinzen Sven azunehmen.  Parker ist während seines Aufenthalts stets abgelenkt und denkt an Skyler. Er vermisst sie wirklich sehr und  versucht mit ihr zu schreiben und auch zu telefonieren. Auch wenn es scheint, als würde er mehr wollen , so sagt er  seinen  Freunden immer wieder, dass es nur ein bisschen spaß ist.

Dieser Abschnitt geht gegenüber den anderen beiden ein wenig unter. Letztendlich ist es eher eine Entscheidung  die die Prinzessin für sich selbst treffen muss. Und in einer besonderen Situation trifft sie diese auch, ohne das  Parker großen Einfluss auf sie nehmen müsste. Wenn dann hat er ihr eher einen kleinen Stups in die richtige  Richtung gegeben.

Mit Parker und seiner Art konnte ich mich mehr anfreunden, als damals mit Mia aus Calendar Girl. Ich fand die  Beziehung zu Sophie „SoSo“ sehr schön. Sie kam für mich wie eine Frau rüber, mit der man defintiv jeden Spaß  machen könnte. So ging es anscheinden Parker auch, denn er konnte mit ihr erzählen und eine Freunschaft  aufbauen. Naja und neben bei auch die Anziehungskraft zwischen ihnen ausnutzen. Mit Skyler lebte er wie auf rosa  roten Wolken. Er war ihr ja schon vor dem treffen verfallen und dass er sich dann nur schwer zurückhalten  konnte, war dann wohl jedem klar. =) Mit Prinzessin Christina hatte er dann ausnahmsweise Mal wirklich eine  reine  Geschäftsbeziehung. In diesem Teil wird deutlich wie sehr er Skyler mag.  Auch wenn er immer wieder erwähnt, dass es nur ne lockere Sache ist.

„Dream Maker – Sehnsucht“ von Audrey Carlan hat mich positiv überrascht. Die Geschichte war  zwischenzeitlich wirklich Humorvoll, was vor allem durch die Assistentin der 3 Männer  hervorgerufen wurde. Wendy konnte mich mit ihrer lockeren Art begeistern. Aber auch Parker,  Bo und Royce mochte ich sehr gerne. Alle 3 nehmen kein Blatt vor dem Mund und sind wirklich  darauf bedacht, den Frauen zu helfen. In „Dream Maker“ kommt die Leidenschaft natürlich auch  nicht zu kurz. Mir hat das Spiel zwischen Parker und Sophie , sowie nach her mit Skyler wirklich  gefallen. Es war für Zischendurch ein wirklich lockere und leidenschaftliche Geschichte. Ich bin  gespannt, welchen Frauen Parker noch begegnet und wie es mit Skyler aber auch mit Sophie  weiter geht.

 

Ich bin ein großer Fan dieser Autorin. Ihre Trinity Reihe habe ich regelrecht verschlungen, deswegen war ich auch sehr gespannt auf ihre neue Reihe. Der Schreibstil der Autorin ist wie in der Reihen locker und flüssig und mitreißend. Die Geschichte selbst wird größtenteils aus Parkers Sichtweise erzählt aber auch von Skyler bekommt man ab und an eine Sichtweise. Dadurch konnte man sich gut in beide hineinversetzen. Ich fand es toll endlich mal eine Geschichte zu lesen aus der Sicht eines Mann. Dies ist wirklich sehr selten in diesem Genre. Trotz allem hatte ich gerade am Anfang ein paar Probleme in die Geschichte rein zukommen, weil es ein wenig ungewohnt war. Die Geschichte selbst ist auch in drei Teile bzw Städte eingeteilt, auf die ich jetzt weiter eingehen werde.

Paris
Im ersten Teil geht es um eine reiche Erbin die schnell lernen will und muss, wie sie die Firma ihres verstorben Vaters leiten soll. Aber nicht nur das, dazu muss sie auch noch das Verhalten in diesem Business sowie eine Makeover in Bezug auf Kleidung und Haare bekommen. Sophie Rolland ist eine nette Protagonistin die weiß was sie will und wie sie es bekommt. Man sollte sich von ihrem unschuldigen und lieben Anschein nicht täuschen lassen, in ihr steckt eine knallharte Geschäftsfrau mit der man sich nicht anlegen sollte. Aber natürlich darf hier die sexuelle Spannung zwischen den Protagonisten nicht fehlen. Aber es ist nicht wie in anderen Romanen das hier Liebe auf den ersten Blick groß geschrieben wird, denn zwischen Parker und Sophie entwickelt sich eher eine sehr gut Freundschaft mit gewissen Vorzügen. Wobei letzteres ein Verfallsdatum hat, was beide nicht weiter stört. Dies machte die beiden authentischer und glaubwürdiger in ihrer Beziehung zueinander.

New York
Im zweiten Teil trifft Parker seinen Schwarm und Traumfrau Skyler Paige. Diese leidet momentan an Burn-Out  und kann nicht mehr schauspielern und verschanzt sich in ihrer Wohnung. Wie sollte es anders sein, Parker sieht sich in der Pflicht Skyler aus ihrem tief zu helfen. Doch leider war mir dieser Teil ein wenig zu Klischeehaft. Warum? Beide fühlen sich vom ersten Blick voneinander angezogen und können nicht die Hände voneinander lassen. Und mir ging es auch irgendwie zu einfach wie schnell er das Problem gelöst hatte. Es war irgenwie durch Zauberhand verschwunden. Ansonsten war es ein netter Teil, trotz der Klischeehaften Anziehung.

Kopenhagen
Im dritten Teil geht es um eine Prinzessin, die keine Königin sein will und sich dementsprechend völlig daneben benimmt. Parker wurde von ihrer Mutter beauftragt damit der Name der Familie nicht weiter in den Dreck gezogen wird. Außerdem soll er sie zur Besinnung bringen damit sie den Kronprinzen und zukünftigen König heiratet. Er will sie dazu bringen auf ihr Herz zu hören und ihre große Liebe zu heiraten. Hier gibt es keine Liebelei, keine romantischen Gefühle oder ähnliches. Parker ist nur da um der Prinzessin den richtigen Schubs zu geben damit sie endlich über ihren Schatten springt. Das einzige was ich sehr schade fand das die Liebe zwischen Christina und dem Kronprinzen Sven zu kurz kam. Das lag daran das hier die Geschichte um Skyler und Parker weiter ging.

Zu den Protagonisten, Parker war mir an sich sehr sympatisch, er ist ein großer Womanizer und wickelt jede Dame die nicht bei drei auf den Bäumen ist um den Finger. Trotzdem ist durch seinen Status nicht irgendwie abgehoben, da er aus einfachen Verhältnissen stammt. Aber in Bezug auf Skyler ist er sehr zurückhaltend und schafft es nicht ganz sich auf ihre Sache einzulassen. Auch seine Kollegen und besten Freunde, Bo und Royce, mochte ich sehr gerne. Alle drei wirkten wie ehrliche und authentische Männer.

“Dream Maker” ist eine schöne und erotische Liebesgeschichte, die mir trotz einiger Schwächen gut gefallen hat. Die Autorin hat es wieder geschafft eine kleine Achterbahn der Gefühle in mir auszulösen, besonders mit der letzten Geschichte. Ansonsten ist sie sehr humorvoll und alle drei Protagonisten von “International Gay” sind auf Anhieb sympatisch. Das besondere hier ist die rein männliche Sichtweise der Geschichte die mir sehr gut gefallen hat. Ich bin natürlich sehr neugierig wie die Geschichte in den nächsten Teilen weitergehen wird und freue mich schon drauf sie in den Händen zu halten. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©
Foto: Janet Grabbert / Nadine Stang / Picsart
Cover: Ullstein Buchverlag
Hummel Wertung mit Picsart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.