Jugendbücher | Liebesromane | Ravensburger Buchverlag | Rezensionen

Rezension: Mein Sternschnuppensommer von Alisha Sevigny

Juli 12, 2018
Loading Likes...

Werbung, da Verlinkung
Alisha Sevigny | Mein Sternschnuppensommer | Jugendbuch | 16.05.2018 | 288 Seiten | Verlag: Ravensburger | Übersetzung: Maren Illinger | Preis für TB / E-Book: 9, 99 / 8,99 | Ansehen bei Amazon | *Rezensionsexemplar

KLAPPENTEXT

Unter dem Sternenhimmel beginnt der Sommer unserer Liebe …

Eine Sommernacht unter den Sternen auf ihrem Steg am See – das ist Julias Lieblingsort auf dem Campingplatz ihrer Familie inmitten der atemberaubenden Natur Kanadas. Doch schon bald platzen Julias Träume für den Sommer: Ihre Familie gerät in finanzielle Schwierigkeiten und ein Bauunternehmer will ihr Naturparadies in eine seelenlose Casino-Anlage umwandeln. Verzweifelt sucht Julia Rat in den Sternen – und trifft am See auf einen einfühlsamen und unverschämt gutaussehend Jungen, der ihr helfen will, den Campingplatz zu retten. Doch Nick ist der Sohn des Bauunternehmers. Kann Julia ihm wirklich das Schicksal ihrer Familie – und ihr Herz – anvertrauen? [Quelle]


Als ich dieses Buch in der Programmvorschau gesehen habe, hat es mich als erstes durch sein schönes Cover angesprochen. Ich finde es lädt regelrecht zum Träumen ein und deswegen musste es auch her. Aber auch der Klappentext klang sehr vielversprechend, sodass es mich neugierig machte. Denn genau dieser verspricht eine wirklich süße und leichte Sommergeschichte. Nachdem ich einmal angefangen hatte konnte ich gar nicht mehr aufhören und so war es innerhalb kürzester Zeit durchgelesen. Der Schreibstil der Autorin ist locker und flüssig sodass es sich ziemlich schnell lesen lässt.

Zur Geschichte, was kann es schöneres geben als einen ganzen Sommer am See zu liegen und in die Sterne zu gucken? Genau das liebt Julia an diesen Ort, den Campingplatz ihrer Familie, der mitten in der Natur Kandas liegt. Doch leider steht es nicht gut um diesen Familienbesitz. Ihr jüngerer Bruder Caleb musste längere Zeit wegen der Krankheit Guilain-Barré-Syndrom mehrere Monate stationär behandelt werden. Da er kurzzeitig linksseitig gelähmt war, war seine Behandlung alles andere als günstig. Julia und Caleb hatten bis jetzt keine Ahnung wie weit ihnen das Wasser schon steht, als ihre Mutter mitteilt das Grundstück schätzen zu lassen. Julia die diesen Ort liebt, ist entsetzt als sie davon erfährt und will alles daran setzten dies zu verhindern. Sie möchte nicht ihr zu Hause kampflos aufgeben und an irgendein Bauunternehmer verkaufen der ein Casino darauf bauen will. Zu ihren Pech kommt noch das ihr Sommerflirt der letzten fünf Jahre seine Freundin mitgebracht hat. Gekränkt und Traurig sucht sie Rat bei den Sternen und begegnet dort Nick der sie irgendwie aus dem Konzept bringt. Ihm vertraut sie ihre Sorgen an und erfährt am nächsten Tag das er der Sohn des Bauunternehmers ist. Kann sie ihm wirklich vertrauen und wie wendet sich alles noch zum guten für sie und ihre Familie?

 

” Wenn du dir von einer Sternschnuppe was wünschst, kommst du ein paar Millionen Jahre zu spät. Der Stern ist tot, genau wie deine Träume. ” (Im Buch S. 24)

 

Wie ich bereits schon oben erwähnte ist es eine schöne und leichte Sommerlektüre. Dies spiegelt sich auch in der Atmosphäre der Geschichte wieder, zwar ist es nur ein Campingplatz in Kanada dennoch hat die Autorin es geschafft genau dieses Camping Feeling rüber zubringen. Und ich denke jeder war ja schon mal zelten oder campen in seinem Leben. Da meine Großeltern aus Kanada stammen und dort noch wohnen, konnte ich schon verstehen warum gerade Kanada und seine Landschaft ausgewählt wurde für dieses Setting. Denn dieses Land ist wirklich Traumhaft.

Zu den Protagonisten, Julia Ducharm hat gerade ihre Schule abgeschlossen. Durch die Krankheit ihres Bruders und anfallende Arbeit, hatte sie es nicht geschafft an irgendwelchen Colleges zu bewerben. In dieser schweren Zeit hat sie sich ein neues Hobby gesucht und zwar die Astronomie. Ich konnte Julias Verzweiflung und Unmut sehr gut verstehen, wer würde nicht sauer werden wenn sein zu Hause in Gefahr wäre. Genau diese Wut und Verzweiflung ist jederzeit spürbar bei ihr, sie versucht alles um ihren geliebten Campingplatz nicht zu verlieren. Ansonsten ist ihr Charakter ziemlich schlagfertig sodass sie kein Blatt vor dem Mund nimmt. Wer sie aber ein wenig kennt an in ihr wie ein offenes Buch lesen. Was ich besonders an ihr mochte war ihre doch recht impulsive Art die mich des öfteren zum Schmunzeln brachte.

Ihr Gegenpart in dieser Geschichte ist Nick Constantine, er scheint auf den ersten Blick der perfekte Protagonist zu sein. Er sieht nicht nur gut aus sondern spielte auch in einer Band, ist fürsorglich und humorvoll. Er ist einfach einer dieser Typen die sich ins Herz schleichen. Obwohl er für seinen Vater, der Bauunternehmer ist, arbeitet möchte er Julia helfen dieses idyllische Fleckchen zu retten. Doch zeitweise war er einfach zu hilfsbereit was ich ihm dann so nicht mehr abnehmen konnte. Ich würde schon sagen das er der typische Klischee Charakter war. Was gar nicht so schlimm war, mich störte es in dem Sinne eher weniger.

 

” Mir kommt der Gedanke – wenn im Wald ein Herz bricht und niemand da ist, der es hört, gibt es dann trotzdem ein Geräusch? ” (Im Buch S. 256)

 

Aber auch die vielen Nebencharaktere können sich sehen lassen allen voran Caleb, ihren kleiner Bruder, habe ich ins Herz geschlossen. Durch seine schwere Krankheit bekommt die Geschichte einen emotionalen und ernsteren Hintergrund der mich sehr bewegt hat. Wenn ich weniger mochte war Dan Schaeffer der seit Jahren mit seiner Familie den Campingplatz besucht. Genau für diesen hat sie geschwärmt und geglaubt da würde mehr draus werden. Die kurzen Einblicke die ich von ihm bekommen habe, gaben mir das Gefühl das er ein ziemlich oberflächlicher und arroganter Charakter ist. Dies zeigte sich als er diesen Sommer mit seiner Freundin Tyler dort auftaucht. Man kann von Glück sagen das sie nicht zusammen gekommen sind. Wer jetzt denkt diese Geschichte wäre mit viel Klischees oder gar kitschig, irrt sich. Ja so einiges wird bedient aber wo ist das nicht so. Es ist aber nicht übertrieben sondern eher süß und wichtiger noch es bringt einen zum Schmunzeln. Ich fand es war eine gute Mischung aus ernsteren Themen und der süßen sommerlichen Romanze.

“Mein Sternschnuppensommer” ist eine schöne und leichte Sommerromanze die mir eine schöne Lesezeit beschert hat. Es ist eine humorvolle, romantische Geschichte die aber auch ernstere Themen anspricht und bewegt. Die Charaktere sind sympatisch sodass man sie schnell in sein Herz schließt. Das Setting und die Atmosphäre laden zum Träumen ein und verpassen dem ganzen ein besonderes Urlaubsfeeling. Ich kann euch diese Geschichte nur ans Herz legen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©
Foto: Nadine Stang
Cover: Ravensburger Verlag
Hummel Wertung mit Picsart

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.