Liebesromane | Rezensionen

Rezension: Wahrscheinlich ist es Liebe von Paul Reizin

Juni 7, 2018
Loading Likes...

Werbung, da Verlinkung
Paul Reizin | Wahrscheinlich ist es Liebe | Liebesroman | 23.04.2018 | 480 Seiten | Verlag: Wunderraum | Übersetzung: Sibylle Schmidt | Preis für HC / E-Book: 23,- / 16,99 | Ansehen bei Amazon | *Rezensionsexemplar

KLAPPENTEXT

Jen ist traurig. Aiden möchte, dass sie wieder glücklich ist. Klingt nett, aber nicht gerade spektakulär? Dann sollte man hinzufügen, dass Jen eine Frau Mitte dreißig ist, die gerade sitzen gelassen wurde, und Aiden ein hoch entwickeltes Computerprogramm, das gerade von Jen trainiert wird. Nach Aidens Berechnungen fehlt Jen zur Erreichung des optimalen Wohlbefindens einfach nur der richtige Mann. Und da Aiden via Internet Zugang zum Weltmännerpool hat, kann es doch nicht so schwer sein, ein passendes Exemplar mit Jen zusammenzubringen. Wenn sich die menschlichen Probanden bloß nicht so ungeschickt anstellen würden! [Quelle]


Als ich dieses Buch entdeckt habe, war ich sehr neugierig auf die Geschichte. Sie klang einfach mal nach etwas ganz neuem. Deswegen musste ich sie einfach lesen. Die Aufmachnung des Buches bzw der ganzen Bücher aus dem Wunderraum Verlag sind einfach großartig. Jedes einzelne für sich ist echt schön gestaltet. Mit der Geschichte selbst musste ich aber erstmal warm werden. Den die ersten 100 Seiten waren zu Anfang doch etwas befremdlich. Es gab immer wieder wechselnde Perspektiven, zu Anfang sind sie nur zwischen Jen und Aiden – der künstlichen Intelligenz. Die Geschichte lässt sich locker und flüssig lesen und trotz anfänglicher Schwierigkeiten konnte ich sie mit der Zeit nicht mehr aus der Hand zu geben. Natürlich musste man sich erstmal dran gewöhnen das Aiden und später auch Aislin , lediglich KIs sind und auf einem Rechner sind. Aber diese beiden sind einfach köstlich und was sie alles aushecken, müsst ihr einfach gelesen haben.

Zur Geschichte, Aiden kann nicht mehr mit ansehen wie Jen um ihren Ex-Freund Matt trauert. Da sie sich immer mehr in ihre Wohnung zurück zieht beschließt er alles daranzusetzen um für Jen den richtigen Mann zu finden. Da Aiden durch ein Hintertürchen aus dem Labor entkommen und sich im Internet verteilt hat, nutzt er die vielen Webkameras, Handys um mehr über Jen zu erfahren und sie zu beobachten. Mit dem Ziel den richtigen für sie zu finden, arrangiert er zufällige Treffen mit einigen potenziellen Männer die alle scheitern. Doch dann entdeckt er Tom, der in Europa lebt, und Aisling eine weitere KI. Und so bahnt sich eine humorvolle und verrückte Liebesgeschichte an.

 

[…] Eindeutiger denn je zuvor in der Geschichte steht die Menschheit an einem Scheideweg. Ein Weg führt zur Verzweiflung und kompletter Hoffnungslosigkeit, der andere zu endgültiger Auslöschung. Lasst uns beten, dass wir weise genug sind, die richtige Entscheidung zu treffen.  ~ Woody Allen […]

(Im Buch S. 7]

 

Wie ich schon sagte ist es eine schöne, humorvolle und charmante Geschichte die einen doch etwas zum grübeln brachte. Denn es zeigt einfach welchen Stellenwert Maschinen heutzutage bei uns einnehmen. Doch es bleibt die Frage wie abhängig sind wir schon davon? Haben wir noch die Kontrolle über alles oder doch eher die Maschinen? All das wird man sich nach diesem Buch stellen und das nicht zu wenig. Ob man antworten drauf finden wird oder trotzdem weiter grübelt ist jeden selbst überlassen. Ansonsten waren alle Charaktere wirklich toll beschrieben, sodass man sich von jedem ein gutes Bild machen konnte. Zeitweise hatte man aber auch das Gefühl Aiden und Aisling wären eher Personen als KIs. Denn sie verhielten sich eher so, als hätten sie Gefühle und würden diese auch verstehen.

Zu den Protagonisten, Jen ist Mitte 30 und wurde von ihrem Ex Matt sitzen gelassen. Leider lässt sie sich manchmal ein wenig zu sehr rumschubsen. Ich fand das man sich gut mit ihr identifizieren konnte, sie ist einfach eine liebe und nette Protagonistin die man nur ins Herz schließen kann.
Tom Garland ist genauso ein sympatischer Charakter wie Jen. Er tritt gern unabsichtlich in das ein oder andere Fettnäpfchen, was einfach zum Schmunzeln ist.

„Wahrscheinlich ist es Liebe“ ist für mich eine schöne aber auch sehr ungewöhnliche Liebesgeschichte. Auch wenn es zu Anfang recht befremdlich war, konnte es mich mit den vielen und sympatischen Charakteren wahrlich überzeugen. Es war so wunderbar neu und erfrischend von der Geschichte, das ich sie euch nur ans Herz legen kann. Es ist humorvoll, spritzig und keinesfalls zu technisch. Alles in allem war es ein gelungener Roman von dem es gerne mehr geben darf!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©
Foto: Nadine Stang
Cover: Wunderraum
Hummel Wertung mit Picsart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.