Action & Abenteuer | Dressler Verlag | Fantasy | Jugendbücher | Rezensionen

Rezension: Fuchs und Feuer: Die dunkelsten Sterne des Himmels von Heather Fawcett

Mai 22, 2018
Loading Likes...

Werbung, da Verlinkung
Heather Fawcett | Fuchs und Feuer: Die dunkelsten Sterne des Himmels | Fantasy | 15.03.2018 | 422 Seiten | Verlag: Dressler Verlag | Übersetzung: Simone Wiemken | Preis für HC / E-Book: 20,- / 15,99 | Ansehen bei Amazon | *Rezensionsexemplar

KLAPPENTEXT

Schwindelerregend: Liebe und Verrat auf dem magischen Dach der Welt. Kamzin ist glücklich, als sie der charismatische Entdecker River Shara zur Führerin auf den Mount Raksha auswählt. Sie weiß um die Gefahren der Expedition, doch nichts hätte sie darauf vorbereiten können, dass sich der Berg mit allen Mächten wehrt, mit eiskalten Naturgewalten und teuflischen Feuerdämonen. Am Gipfel ihrer Träume angelangt, erkennt Kamzin, dass Verrat die tödlichste Gefahr von allen ist. [Quelle]


Als ich das Buch in der Programmvorschau gesehen habe wusste ich das ich es unbedingt haben muss. Zum einen lag das an dein Klappentext der mich ziemlich neugierig gemacht zum anderen an diesem traumhaften Cover. Wie ich schon erwähnte hat mich der Klappentext sehr neugierig gemacht da dieser kaum etwas verrät. Besonders was es mit dem Fuchs auf sich haben soll, blieb mir ein Rätsel. Zuallererst muss ich sagen das mir der Schreibstil der Autorin sehr gut gefallen hat. Er war locker und flüssig sodass man schnell in die Geschichte rein findet. Die Autorin führt uns auf eine Abenteuerliche Bergsteigertour mit ein Hauch Magie. Gerade zum Anfang denkt man man weiß wohin die Geschichte führen wird und dann müssen man es schnell wieder überdenken. Denn hier zweifelt und misstraut man vielen Charakteren. Das ist wirklich sehr gut gemacht uns sorgt dafür das es echt spannend ist.

 

” […] Mehr als alles andere auf der Welt wollte ich Entdeckerin werden. Ich wollte Gletscher überwinden, die Wildnis erforschen und unter den Sternen schlafen. Ich wollte mich der Welt entgegenstemmen und spüren, wie sie meinen Druck erwiderte. […] “ (Im Buch S. 18)

 

Kazmin ist eine wunderbare und starke Protagonistin, die man sofort mit ihrer Art ins Herz schließt. Sie ist aber auch sehr mutig und hat den Traum Entdeckerin zu werden. Aber viele in ihrer Heimat Azmiri und besonders ihr Vater sehen sie eher als Nachfolgerin der Schamanin. Doch leider hat sie kaum Begabung dafür und ist demnach auch irgendwie das schwarze Schaf der Familie. Sie steht dazu im Schatten ihrer großen Schwester Lusha , die die nächste Älteste werden soll. Sie interessiert sich viel mehr für Abenteuer und klettert gern. Auch versteht niemand warum sie einen “hässlichen” Fuchs als Vertrauten hat. Als sie dann noch die Chance bekommt River Shara als Führerin zu begleiten, blüht sie in dieser Rolle völlig auf. Sie macht im laufe der Geschichte eine wunderbare Entwicklung durch und wächst immer weiter über sich hinaus. Ohne dabei abzuheben oder ähnliches. Auch ihren Fuchs Ragtooth habe ich ziemlich ins Herz geschlossen.

Dann gibt es noch ihren besten Freund Tem, der ziemlich gut in der Zauberei ist und wesentlich besser als Schamane geschaffen wäre als Kamzin. Er begleitet sie trotz seiner Krankheit auf der Reise und ist ein gutherziger und lieber Kerl. Und dann gibt es da noch den königlichen Entdecker River Shara der ziemlich geheimnisvoll und mysteriös wirkt. Er ist ein ziemlicher Widerspruch in sich und ich weiß immer noch nicht ob ich ihn mögen soll oder nicht. Ob es gut ist ihm zu Vertrauen oder muss man doch vorsichtig sein? Dieses hin und her war echt gut gemacht. Es war auch nicht nervig wie in anderen Geschichten sondern eher spannend gemacht. Dadurch blieb die Handlung bis zum Schluss ziemlich offen.

Da ich schon so viel vom Buch schwärme möchte ich auch noch einmal erwähnen das dieses Buch mich wirklich umgehauen hat. Die Geschichte fand ich zu keinem Zeitpunkt vorhersehbar und das gefiel mir sehr. Es ist eine tolle und abenteuerliche Geschichte von der ich gerne mehr hätte. Ich hoffe sehr das es noch einen zweiten Teil geben wird denn nach diesem Ende muss man einfach wissen ob es weiter geht.

“Fuchs und Feuer: Die dunkelsten Sterne des Himmels” ist ein großartiges Jugendbuch das mich an den Charakteren zweifeln ließ und fesselte. Es gab viele interessante Charaktere, ein wunderbares Setting und eine unvorhersehbare Handlung die sich sehen lassen konnte. Ich kann euch diese Geschichte nur empfehlen!

 

 

 

 

 

 

©
Foto: Nadine Stang
Cover: Dressler Verlag
Hummel Wertung mit Picsart

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.