Carlsen Verlag | Coming of Age | Fantasy | Impress | Rezensionen

[Werbung-unbezahlt] Rezension: Als die Worte tanzen wollten (Die Geschichtenspringer 2) von Felicitas Brandt

März 17, 2018
Loading Likes...

Felicitas Brandt | Als die Worte tanzen wollten | Band 2 der Geschichtenspringer Trilogie | Fantasy | 01.03.2018 | 323 Seiten | Verlag: Impress | Preis für E-Book: 3,99 | Ansehen bei Amazon | *Rezensionsexemplar

 

**Wenn die Welt der Bücher verlockender ist als die Wirklichkeit…**

Bei Sam hat Hope endlich das Zuhause gefunden, nachdem sie sich so lange gesehnt hat. Doch ein »normales« Leben zu führen, stellt sich als weitaus schwieriger heraus als erwartet. Nicht nur die vielen neuen Regeln, die nun zu ihrem Leben gehören, setzen ihr zu und treiben sie immer wieder zwischen die Seiten ihrer geliebten Bücher. Während Hopes Sehnsucht nach der Welt hinter den Worten immer größer wird, fürchtet Sam mehr und mehr, dass sie sich in den Geschichten verlieren könnte. Besonders, da sich im Reich der Feen ein Krieg zusammenbraut…


Nachdem ich Band eins verschlungen habe musste unbedingt Band zwei her. Der erste Teil lag komischerweise ziemlich lange auf dem Sub sodass ich nicht lange warten musste auf die Fortsetzung. So viel mir der Einstieg in diese Geschichte ziemlich leicht weil alles noch so präsent war. Nach dem ersten Teil “Als die Bücher flüstern lernten” lebt Hope nun gemeinsam mit Sam bei seinen Eltern. Sie führt eigentlich ein ganz normales Leben wären da nicht die Bücher die ihr den Zugang zum Feenreich bieten würden. Außerdem ist sie immer noch auf der Suche nach ihren Eltern.

Ganz ehrlich wer würde nicht gern die Fähigkeit haben in Bücher  zu reisen? Aber das es auch zu Problemen führt wird wohl jedem klar sein oder? Ich konnte Hope wirklich gut verstehen, sie hat diese besondere Gabe was es so verlockend mach dem Alltag zu entfliehen. Außerdem will sie unbedingt ihre Eltern finden und muss nebenbei noch das ganze Feenreich vorm Untergang retten. Alles andere als leicht würde ich sagen. Dabei führen Hope und Sam eine feste Beziehung die eigentlich alles andere als normal ist. Sam versucht immer wieder vom Feenreich fernzuhalten das dies nicht so klappt wie gehofft könnt ihr euch ja denken. Das zieht natürlich Ärger und eine Krise mit sich dennoch wurde das nicht wie in anderen Büchern so unnötig hoch gebauscht das man als Leser genervt die Augen rollt. Einfach klasse gemacht!

Für mich ist Hope immer noch eine wirklich starke Heldin die eine tolle Entwicklung mitgemacht hat. Ich liebe ihre lebensfrohe und schlagfertige Art und Weise die man einfach mögen muss. Auch wenn sie einen ziemlichen Dickschädel hat und manchmal den falschen Leuten vertraut oder gar falsche Entscheidungen trifft wirkt dies auf einen sehr authentisch. Es zeigt das sie nicht die perfekte Heldin ist und trotzdem für sich und das was ihr am Herzen liegt kämpfen kann. Auch Sam ist wieder mit von der Partie und ganz ehrlich er ist einfach toll. Er hat immer noch diese liebevolle und loyale Art und steht Hope immer zur Seite egal was ist. Er trifft auch genau meinen Humor und deswegen ist Sam einfach ein toller Bookboyfriend den man gern als Begleiter hätte.

Die Handlung war wieder spannend gestaltet und die vielen Geheimnisse und Rätsel tun ihr übriges. Gerne hätte ich ja gehabt das man vielleicht etwas auflöst oder mehr erfahren hätte, dies wird aber hoffentlich im letzten Band getan. Und dann wäre da dieses Ende? Warum? Ganz ehrlich mit dieser Entwicklung habe ich so gar nicht gerechnet.

Für mich ist „Als die Worte tanzen wollten“ eine tolle Fortsetzung die neugierig auf das Finale macht. Leider kommt die Geschichte nicht ganz an den ersten Teil ran. Die Charaktere sind wieder wunderbar gestaltet das man sie immer mehr ins Herz schließt. Ich freue mich riesig auf das Finale!

IMG_20170425_135718

©
Foto: Nadine Stang
Cover: Carlsen Verlag
Hummel Wertung mit Picsart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.