Carlsen Verlag | Fantasy | Impress | Rezensionen

Rezension: In der Seele ein Grauwolf (Heart against Soul 2) von Anika Lorenz

Januar 25, 2018
Loading Likes...

Anika Lorenz | In der Seele ein Grauwolf | Der 2. Teil der Heart against Soul Reihe | Fantasy | 03.11.2016 | 260 Seiten | Verlag: Impress| Preis für E-Book: 3,99 | Ansehen bei Amazon | *Rezensionsexemplar

 

**Folge der Fährte der Grauwölfe…**
Endlich ist es Emma gelungen, das Geheimnis aufzudecken, das so lange zwischen ihr und Nate stand. Doch während sie sich ihm näher fühlt als je zuvor, scheint ihr normales Leben weiter entfernt, als sie es jemals für möglich gehalten hätte. Denn in ihrer Kleinstadt ist nun plötzlich sie diejenige mit dem Geheimnis. Und einem gefährlichen noch dazu. Verzweifelt versucht sie sich an ihr neues Leben zu gewöhnen, aber wie soll sie das Tier in sich kontrollieren, wenn sie noch nicht mal weiß, welche Bestie in ihr schlummert?


Dieser zweite Band setzt nahtlos an den ersten, auch wenn ich diesen leider etwas schwach fand, es werden auch die Ereignisse nochmal angesprochen sodass sie wieder präsent sind. Natürlich hat sie herausgefunden was Nate vor ihr verborgen hat und dies steht nun nicht mehr zwischen ihnen, könnte man meinen. Dennoch weiß niemand in welches Tier sich Emma verwandeln kann, dies versucht sie mit Hilfe von Nate, Liam und Lana herauszufinden.

Auch wenn ich diesen Teil nochmal gelesen habe, hatte ich wieder ein paar Probleme in die Geschichte rein zu finden. Was mir im ersten Teil doch ein wenig zu wenig war, war in diesem Teil schon etwas mehr und dennoch reichte mir das nicht. Ich empfand sie auch ein wenig anders als den ersten Teil, ich kann nicht mal genau sagen woran es lag aber irgendwie fehlte mir das Gefühl für diese Geschichte. Zeitweise war es leider überhaupt nicht spannend, was ich sehr schade finde, da diese Geschichte soviel Potenzial hat.

Leider empfand ich die Charaktere in diesem Band leider etwas blass und farblos und konnten mich somit nicht wirklich überzeugen. Gerade Emma ging mir Zeitweise wirklich auf die Nerven mit ihrer Art, aber auch viele ihrer Handlungen konnte ich nicht ganz nachvollziehen. Am liebsten hätte ich sie zeitweise gern geschüttelt damit sie mal wieder klar kommt. Auch die Handlung war dieses mal ziemlich rasant wenn ich das mal so sagen darf. Doch bei diesem Tempo blieb leider etwas auf der Strecke und zwar die Spannung. Auch bleibt vieles in der Geschichte vorhersehbar ohne irgendwelche Überraschungen. Mir ging auch die Liebesgeschichte viel zu schnell, da hätte mehr Raum sein müssen damit sie sich entfalten kann.

Von “Im Herzen ein Grauwolf” habe ich mir schon so einiges erhofft, das ich mitnimmt und wirklich fesselt. Leider hat diese Geschichte es nicht geschafft wie sie es sollte, ob ich die restlichen Bände noch lese weiß ich noch nicht. Auch die Entwicklung von Emma konnte leider nicht bei mir punkten, da hätte ich mir doch gern was anderes gewünscht.

IMG_20170425_135830

 

 

 

©
Foto: Nadine Stang
Cover: Carlsen Verlag
Hummel Wertung mit Picsart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.