Carlsen Verlag | Fantasy | Impress | Rezensionen

Rezension: Im Herzen ein Schneeleopard (Heart against Soul 1) von Anika Lorenz

Januar 25, 2018
Loading Likes...

Anika Lorenz | Im Herzen ein Schneeleopard | Fantasy | 06.10.2016 | 286 Seiten | Verlag: Impress| Preis für E-Book: 3,99 | Ansehen bei Amazon | *Rezensionsexemplar

 

**Folge den Spuren der Schneeleoparden…**
Die 18-jährige Emma führt ein ganz normales Kleinstadtleben. Seit ihrem Schulabschluss spart sie auf ein Architektur-Studium und in ihrer Freizeit widmet sie sich, inspiriert von ihren lebhaften Träumen, der Kunst. Doch mit der Normalität ist es vorbei, als Nate in ihr Leben tritt. Schon bei ihrer ersten Begegnung hat sie das Gefühl, dass mit dem jungen Solters-Erben etwas nicht stimmt. Aber ihm aus dem Weg zu gehen, ist leichter gesagt als getan. Mit seinen markanten Gesichtszügen, den vollen Lippen und dem muskulösen Körper zieht er Emma immer wieder in seinen Bann. Als Nate sie bittet, das Interieur seiner Villa neuzugestalten, kann sie einfach nicht widerstehen. Aber je näher sie ihm kommt, desto bedrohlicher werden plötzlich ihre Träume…


Durch das Cover und den Klappentext bin ich erst auf das Buch aufmerksam geworden und ich finde es wunderschön. Ich war richtig gespannt was für eine Fantasy Geschichte mich hier erwartet. Den Schreibstil der Autorin empfand ich als sehr angenehm, locker und flüssig und wollte das Buch kaum aus der Hand legen. Die Geschichte selbst wird aus Emmas Sicht erzählt so kann sich der Leser gut in sie hineinversetzen.

Zur Geschichte, Emma Glavins Traum ist einmal Architektin zu werden und deswegen spart sie jeden Cent dafür. Sie arbeitet als Kellnerin in einer Bäckerei und in ihrer Freizeit widmit sie sich der Kunst, diese wird durch ihre Träume inspiriert.
Doch alles ändert sich als Nathan Solter auch Nate genannt in ihr Leben tritt. Beide merken schnell das sie sich nicht aus dem weg gehen können außerdem hat sie das Gefühl das mit ihm irgendwas nicht stimmt. Er arrangiert sie für die Neugestaltung seiner Villa und sie nimmt das Angebot gerne an. Doch je näher sie beide sich kommen umso verworrener werden ihre Träume. Was wohl dahinter stecken mag?

Ich empfand Emma als eine wirklich sympatische Protagonistin, die sich wirklich liebevoll um ihre Großmutter kümmert. mit der sie zusammenlebt. Sie hat auch einen großen Traum und zwar Architektur zu studieren. Dafür jobbt sie als Aushilfe in einem kleinen Kaffee wo sie eines Tages auch Nate trifft. Dieser bringt sie gehörig durcheinander aber auch ihre verwirrende Träume immer weiter zu. Dieser macht ihr ein verlockendes Angebot als er Hilfe beim Umbau seines Haus brauch. Dadurch verdient sie das nötige Geld um ihren Traum etwas näher zu rücken. Nate dagegen strahlt etwas sehr Geheimnisvolles aus und ehrlich gesagt wusste ich nicht wie ich ihn zuerst einordnen sollte. Er ist nett und aufmerksam und dennoch hatte ich ein komisches Gefühl bei ihm, das etwas großes mit ihm im Gange kommt.

Doch leider dauerte die Geschichte ein wenig bis sie in Fahrt kommt, ich kann nicht mal genau sagen warum das so war aber so empfand ich es. Auch der Plot war sehr einfach gestrickt und ein wenig sehr vorhersehbar. Leider fehlten mir auch ein paar Überraschende Wendungen um etwas mehr rauszuholen. Natürlich werden die ein oder anderen Fragen geklärt aber nicht alle. Meiner Meinung nach gibt es noch viel Potenzial nach oben da viele Elemente nur ansatzweise angeschnitten wurden.

Ansonsten ist “Im Herzen ein Schneeleopard” eine schöne Geschichte die leider ihr Potenzial nicht ausgeschöpft hat. Sie hat tolle Ansätze die aber nicht genug ausgearbeitet wurden. Trotz allem möchte ich gerne wissen wie es weitergeht.

IMG_20170425_135814

 

 

©
Foto: Nadine Stang
Cover: Carlsen Verlag
Hummel Wertung mit Picsart

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.