Bastei Lübbe | Erotik | Erotische Liebesromane | Liebesromane | Rezensionen

Rezension: Als dein Blick mich traf (Unbreak my Heart 2) von Nicole Jacquelyn

November 27, 2017
Loading Likes...

Nicole Jacquelyn | Als dein Blick mich traf | Der 2. Band der Unbreak my Heart Reihe | Fantasy | 24.11.2017 | 369 Seiten | Verlag: Bastei Entertainment | Preis für TB / E-Book: 10,- / 8,99 | Ansehen bei Amazon | *Rezensionsexemplar

Wenn Träume unmöglich werden – Anita wollte immer eine Familie haben. Doch mit dreißig Jahren ist ihr noch nicht der richtige Mann über den Weg gelaufen. Und nun zwingt sie eine Krankheit, sich einer Operation zu unterziehen. Eine Operation, die eigene Kinder unmöglich macht. Der Termin steht bereits fest. Bis es so weit ist, will sie einfach nur vergessen. Und so landet sie eines Abends in einer Bar. Und küsst einen Mann, den sie nicht küssen dürfte. Doch wenn er sie berührt, denkt sie nur noch eins: Mehr!


Dieses Buch fand ich von der Aufmachung und dem Klappentext sehr ansprechend und war sehr gespannt wie es wohl mit den Protagonisten weitergeht, die man im Band 1 “Als mein Herz zerbrach” schon kennen gelernt hat. Der Schreibstil der Autorin ist wie im Band zuvor wieder schön locker und flüssig zu lesen. Die Geschichte wird aus beiden Sichten erzählt und man konnte sich sehr gut in beide Protagonisten hineinversetzen.

 

” […] Legst du mich rein, solltest du dich schämen. Legst du mich noch mal rein, sollte ich mich schämen. Ich konnte es mir nicht erlauben, mich noch einmal in eine Art Nichtbeziehung mit Bram zerren zu lassen. […] “ ( Im eBokk Pos. 2571)

 

Die Geschichte selbst hätte gut mitten aus dem Leben sein können. Es gibt eine wunderbare Familie, Liebe, Streitigkeiten und Schicksalsschläge die man verarbeiten muss. Also eine gute Mischung von allem die einen emotional mitnimmt.

Zu den Protagonisten, Anita empfand ich als wirklich starke Protagonistin, die sich ganz gut behaupten kann auch wenn ihr sehnlichster Wunsch nicht in Erfüllung gehen kann. Sie ist ziemlich schlagfertig, tough und ziemlich sarkastisch veranlagt, das mochte ich so an ihr. Sie findet bei allem Unterstützung bei ihrer großen und doch recht durch geknallten Familie. Die sind immer füreinander da egal was kommen mag und halten auch in schweren Situationen fest zusammen.

Abraham Evans, auch Bram genannt, ist ein mürrischer, dominanter und nicht wirklich geselliger Typ. Trotz allem mochte ich diesen Kerl echt gern auch wenn ich ihn manchmal zu gern wach geschüttelt hätte. Durch seine Kindheit hat er sich fest vorgenommen niemals eigene Kinder zu haben, was man später auch ein wenig verstehen kann.

Trotzdem nervte mich manchmal doch das Verhalten der beiden, da dies doch ein wenig Kindisch war. Besonders dieses hin und her, war wirklich nervenaufreibend. Auch das Thema Kinderlosigkeit und Krankheit was im Klappentext so angedeutet war mir ein wenig zu kurz behandelt. Den gerade um diesen großen Konflikt ging es doch und der wurde meiner Meinung nach zu schnell vom Tisch gefegt. Da hätte ich mir doch mehr Tiefe und Emotionen gewünscht. Ansonsten war die Liebesgeschichte ganz süß gehalten aber konnte mich nicht ganz so mitnehmen wie es sollte. Hier fehlten mir ein wenig mehr Gefühle die ich hätte greifen können.

Es gibt natürlich eine gewisse Szene die mich wirklich zerstört hat, aber dies hatte nichts mit Bram oder Ani direkt zu tun. Da musste ich wirklich weinen und es hat mich sehr mitgenommen, jeder der es gelesen hat wird bestimmt wissen was ich meine. Aber ansonsten passiert nicht viel, außer das gewisse Fragen offen bleiben für den nächsten Band.

Mich konnte diese Geschichte leider nicht 100% mitnehmen, da mir das eigentliche Hauptthema zu schnell abgehandelt wurde. Da hätte ich persönlich noch viel mehr Potenzial für Konflikte gesehen. Ansonsten war es ein schönes Buch was mich gerade Richtung Schluss wegen einer besonderen Szene sehr mitgenommen hat. Für mich war dieser Teil der Reihe eine gute Mischung für zwischendurch mit viel Potenzial nach oben. Ich bin gespannt wie es weitergehen wird.

 

 

 

 

 

 

©
Foto: Nadine Stang
Cover: Bastei Lübbe Verlag
Hummel Wertung mit Picsart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.