Drachenmond Verlag | Dystopie | Fantasy | Science Fiction

Rezension: Sternenscherben von Teresa Kuba

Oktober 13, 2017
Loading Likes...

Teresa Kuba | Sternenscherben | Dystopie | 12.10.2017 | 240 Seiten | Verlag: Drachenmond Verlag | Preis für TB / E-Book: 12,90 / 3,99 | Ansehen bei Amazon | *Rezensionsexemplar

Mein Name ist Nora Stars und ich gehöre zur Elite des perfekten Systems. Unter meiner Haut sitzt ein Chip, der verhindert, dass ich eine der letzten Städte der Erde verlasse, denn außerhalb leben die Outsider. Wertlose Menschen, die ohne den Schutz der Stadt wahnsinnig wurden.
Ausgebildet zur Kämpferin, werde ich alles für das System tun. Aber ich bin anders, denn mein Haar ist nicht blond wie das der meisten Privilegierten, es ist pechschwarz. Und obwohl alle meine Erinnerungen vor meinem 18. Lebensjahr gelöscht wurden, erscheinen in meinen Träumen Bilder aus einem längst vergangenen Leben – einem Leben außerhalb der Stadt.
“Bist du ein Wertloser, Darian?”, versuche ich ein letztes Mal, eine Antwort aus ihm herauszubekommen.
“Das entscheidet nicht das System, das entscheidest ganz alleine du, ob ich dir etwas wert bin.” [Quelle]


Dies ist mein erstes Buch von der Autorin und deswegen war ich sehr gespannt was mich  erwartet. Das Cover ist für mich ein toller Eycatscher und gefällt mir sehr gut da es doch mal etwas anderes ist auch der Titel regt einen zum grübeln an, dies klärt im lauf der Geschichte was es damit auf sich hat.Der Schreibstil der Autorin hat mir auch sehr gut gefallen denn dieser ist locker und flüssig so das ich keine Probleme hatte ins Buch zu finden.

 

” […] Achtet auf eure Mitmenschen, verteidigt sie nicht, verteidigt das System. Ein Einzelner ist nicht wichtig. Wichtig ist das Wohl der gesamten Menschheit. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass es immer wieder Wölfe im Schafspelz geben wird. […] “ (Im EBook Pos. 217)

 

In dieser Geschichte lebt die Menschheit, im Jahre 2356, in isolierten Städten um sich vor der lebensgefährlichen Strahlung auf dem Planeten zu schützen. Sie schützt davor nur ein Stromnetz außerdem um die Sicherheit des inneres Friedens sicherzustellen werden die Bewohner in Privilegierte, Minderwertige und Wertlose eingeteilt. Dies soll das perfekte System darstellen und wird streng gehandhabt. Die Wertlosen sind im Auge des Gebieters nichts wert und gelten zudem als gefährlich deswegen werden diese aus der sicheren Stadt verbannt und müssen als Outsider um ihr überleben kämpfen. Auch Nora Stars lebt in dieser Welt und steht kurz davor in den dritten Ring aufzusteigen um diesen perfekten System zu dienen. Sie ist davon überzeugt ein Teil davon zu sein aber immer wieder hat sie verwirrende Träume die dafür sorgen das sie langsam zu zweifeln beginnt. Aber auch Darian Vision, der junge mit den verschiedenfarbigen Augen bringt sie zum Nachdenken.

Zu den Protagonisten, Darian Vision wirkt auf den ersten Blick wie ein überheblicher, aggressiver und eingebildeter Kerl. Dennoch merkt man mit der Zeit das er trotz allem sein Herz am rechten Fleckt hat. Denn er hinterfragt das System, da niemand wirklich weiß was die große Mission vom Gebieter ist. Aber er scheint noch etwas anderes zu verbergen was sich nach und nach lüftet. Ich mochte ihn gleich von seiner Art und Weise er hat diesen gewissen Charme denn man sich nicht entziehen kann.

 

” […] Ich verliebe mich niemals, Darian. Gefühle sind so … willkürlich, so irrational, so unberechenbar. So etwas unterwerfe ich mich nicht. […] “ ( Im EBook Pos. 1365)

 

Nora Stars hat ihr Leben dem System gewidmet und damit die Bekämpfung ihrer Feinde. Sie plagen seit längerer Zeit Albträume was eigentlich nicht möglich ist da man ihnen jede Erinnerungen, beim aufsteigen des Systems nimmt. Sie hat ein sehr kaltes und analytisches Wesen und macht sich nichts aus Gefühlen. Als sie Darian kennen lernt und als Partner zugeteilt bekommt fängt sie an ihn und das System langsam mit anderen Augen zusehen und gerade am letzteren zu zweifeln.

Diese Welt die die Autorin geschaffen hat war eine düstere und beängstigende Atmosphäre und sie passt perfekt für diese Geschichte. Man kommt selbst ins grübeln und fragt sich warum sehen sie den nur gerade aus und nicht alles drum herum?Hinterfragen nicht sondern nehmen es einfach hin wie es ist. Aber natürlich gibt es auch einige die anders sind und es anzweifeln, aber wer seine Zweifel, Gefühle oder sogar sich verliebt wird aus dem System ausgeschlossen denn dieses ist verboten und muss von jedem sofort gemeldet werden. Wo ich mir nur dachte, was? Gerade das macht doch gerade jeden Menschen aus. Man merkt aber auch im laufe der Geschichte wie komplex das ganze ist und nach und nach bekommt man einen guten Einblick in alles.

Es gibt viele überraschende Wendungen mit denen ich so nicht gerechnet habe und mich wahrlich umgehauen haben. Für mich war das Ende irgendwie doch ein kleines bisschen offen, natürlich wäre es toll die beiden weiter zu begleiten weil ich doch das Gefühl habe das die ein oder andere Frage noch offen ist.

Diese Dystopie ist sehr komplex und Facettenreich geschrieben was mir sehr gut gefallen hat. Sie hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gepackt und zum grübeln gebracht. Trotz allem haben mich die Charaktere nicht vollkommen überzeugt, da es da doch das ein oder andere gab was ich ihn nicht abnahm. Trotzdem ist es sehr Empfehlenswert!

 

 

 

 

 

 

 

©
Foto: Nadine Stang
Cover: Drachenmond Verlag
Hummel Wertung mit Picsart

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.