New Adult | Rezensionen | Written Dreams Verlag

Rezension: Snow White Lines (Black and White Reihe 1) von Kim Valentine

Februar 26, 2017
Loading Likes...

Kim Valentine | Snow Wihite Lines | New Adult | 23.02.2017 | 299 Seiten | Verlag: Written Dreams Verlag | Preis für HC / E-Book: 12,99 / 3,99 | Ansehen bei Amazon | *Rezensionsexemplar

KLAPPENTEXT

Um nicht in der elterlichen Apotheke zu versauern, packt die 20-Jährige Hailey Norris ihre Kamera und macht sich auf den Weg nach New York, um als Fotografin durchzustarten. Doch New Yorks Pflaster ist härter, als Hailey vermutet hatte und schon bald droht ihr Traum zu zerplatzen. Ein letzter Job könnte ihre Rettung bedeuten, denn sie soll den Teenie-Star Jayden Payne fotografieren.
Dumm nur, dass dieser sie, ohne sie jemals gesehen zu haben, als Idiotin bezeichnet. Noch dümmer ist allerdings, dass Hailey ziemlich schlagfertig kontert.
Doch trotz ihres verbalen Ausrutschers bietet Jayden Hailey den Job als seine persönliche Fotografin an. Ihrem Traum nahe, ergreift sie die Chance und begleitet Jayden während seiner Tournee, wo sie hinter die Fassade des schillernden Teenager-Idols blicken kann und mehr Abgründe entdeckt, als sie je vermutet hätte. [Quelle]


Dies ist der Auftakt der Black and White Reihe und ich bin echt geflasht. Der Schreibstil der Autorin ist locker und flüssig so das man schnell in die Geschichte eintaucht und nicht mehr aus der Hand legen will. Ich finde das Thema sehr authentisch, man bekommt einen kleinen Einblick darauf wie das Leben eines Stars sein kann. Wieviel Arbeit und vor allem Stress dahintersteckt und warum viele Stars zu solchen Mitteln greifen um zu funktionieren.

Hailey Norris will nicht in der elterlichen Apotheke versauen und macht sich mit ihrer Kamera auf den Weg nach New York um dort als Fotografin durchzustarten.Doch leider leichter gesagt als getan, dies merkt Hailey sehr schnell. Verschuldet und kurz vorm rauswurf ihres Mietzimmers bekommt sie die Chance den Teenie-Star Jayden Payne zu fotografieren.
Dieser bezeichnet sie als Idiotin als sie von der Toilette wiederkommt, dies lässt sich Hailey nicht gefallen und geigt ihm ihre Meinung. Obwohl sie ihm ihre Konter gegeben hat bietet ihr Jayden eine einmalige Chance. Sie soll ihn während seiner Tour als persönliche Fotografin zur Seite stehen. Sie bekommt ein Blick hinter die Fassade des Teenie-Stars und merkt schnell es ist nicht alles gold was glänzt.

“Mr.Superfacebabystar” alias Jayden hätte ich zeitweise schütteln können, zu Anfang lernt man als selbstverliebten,blenderischen und herablassenden Charakter kennen.Nach und nach kann man hinter die Fassade schauen. Und lernt ihn dadurch ein wenig besser kennen und lieben.

Hailey war mir gleich sympathisch ich liebe ihre große Klappe und das sie hinter ihrer Meinung steht und auch diese mitteilt.
Bis zum letzten Kapitel leidet man mit den beiden Protagonisten, besonders mit Jayden, mit. Und dieses Ende ist echt gemein…ich dachte nur Nein!Nein das kann es jetzt nicht einfach sein. Ich warte nun sehnsüchtig auf Band 2.

Alles in Allem ist es eine berührende, emotionale Geschichte die einem nicht so leicht mehr los lassen wird und mir noch etwas länger im Kopf rum geistern wird. Ganz klare Leseempfehlung!

 

 

 

 

 

 

 

©
Foto: Nadine Stang / Picsart
Cover: Written Dreams Verlag
Hummel Wertung mit Picsart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.