2021 | Federherz Verlag | Liebesromane | New Adult | Rezensionen

Rezension: Wie du mich berührst von Alessia Gold

Juni 2, 2021
Loading Likes...

Werbung, da Verlinkung
Alessia Gold | Wie du mich berührst | New Adult | 07.05.2021 | 556 Seiten | Verlag: Federherz Verlag | Preis für TB / E-Book: 14,99 / 3,99 | Ansehen bei Amazon | *Rezensionsexemplar

KLAPPENTEXT

Rockkonzerte, One-Night-Stands und exzessive Partys – damit kann Paula rein gar nichts anfangen. Sie ist ein Good Girl: schüchtern, strebsam und unauffällig.
Doch dann trifft sie auf ihn.
Mats. Es reicht ein Blick in seine strahlend grünen Augen, damit alles um sie herum verblasst.

Und obwohl sie sich mit sämtlichen Mitteln gegen seine einnehmende Ausstrahlung sträubt, verliebt sie sich Hals über Kopf in ihn. Paula stürzt sich in eine Welt, die ihr nicht fremder sein könnte, und entdeckt bislang völlig unbekannte Seiten an sich.
Mats jedoch wird von den Dämonen seiner Vergangenheit verfolgt. Liebe und Gefühle existieren für ihn nicht. Und vor allem Paula darf er nicht zu nah an sich heranlassen, denn sie beide verbindet ein gut gehütetes Geheimnis, das alles verändern würde, wenn es ans Licht käme … [Quelle]


Ich war schon sehr gespannt auf diesen New Adult Reihenauftakt. Der Schreibstil der Autorin war sehr angenehm und das Nachtleben empfand ich als sehr authentisch dargestellt. Ich fand das die Geschichte dadurch sehr aufgelockert wurde. Da die Geschichte in den Sommerferien spielt, kommt die Schule hier sehr kurz. Ansonsten war der Schreibstil flüssig und mitreißend sodass ich nur so durch die Seiten flog.

Zu den Charakteren, Paula war mir Anfangs etwas befremdlich. Alleine nur wegen einem Jungen auf ein Konzert zu gehen bei der Mann nicht mal die Band kennt ist schon echt komisch. Paula ist wohl behütet aufgewachsen und traut sich endlich aus ihrer gewohnten Umgebung auszubrechen. Ich empfand als sie als erstes ziemlich naiv aber ich war sehr begeistert von ihrer Entwicklung die sie durchgemacht hat. Sie gibt nicht auf um sich frei zu strampeln.
Mats ist das komplette Gegenteil von ihr und wirkt ziemlich selbstsicher, arrogant und hat immer einen passend Spruch auf den Lippen. Auch seine Entwicklung gefiel mir hier sehr gut und immer diese Überraschungen, die einen immer wieder überraschen. Dennoch hatte ich nicht das Gefühl das Mats ein Bad Boy ist, dafür war er eigentlich zu nett dargestellt.

Dann gab es da noch Robin, den Zwillingsbruder von Paula. Eigentlich kennt man das ja das Zwillinge sich ziemlich nahe stehen sogar mehr als andere Geschwisterpaare. Er lässt gern den älteren Bruder raushängen sodass es beim Lesen schon etwas nervte. Er hat generell so eine schlechte Stimmung verteilt wenn er auftauchte und das nervte mich. Paula ist volljährig und muss sich immer aufs neue vor ihm rechtfertigen. Genauso wie sich nach meinem Geschmack nach zu sehr rum schubsen lässt, ich an ihrer Stelle hätte mir das ja so nicht gefallen lassen.

Es ist eine intensive Story die ganz besondere Gefühle mit sich bringt. Die Geschichte hat es wirklich in sich und es wird nicht alles durch eine rosafarbene Brille gezeigt. Es werden hier Themen wie starker Alkoholkonsum, Gewalt und Drogen aufgegriffen, die heutzutage sehr wichtig sind. Man erfährt hier im laufe der Geschichte so einiges womit man nicht gerechnet hätte.

“Wie du mich berührst” ist eine nette Geschichte mit ein wenig Luft nach oben. Besonders Robin war mir hier sehr unsympathisch und sorgte für Unruhe. Dennoch bin ich sehr gespannt wie es weiter geht, da der Epilog hier sehr eindeutig und voller Schmerz wirkte, daher lasse ich mich gerne im nächsten Band überraschen. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©
Foto: Nadine Stang
Cover: Federherz Verlag
Hummel Wertung mit Picsart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.