2020 | Carlsen Verlag | Fantasy | Jugendbücher | Märchen,Sagen & Legenden | Rezensionen

Rezension: Disney – Twisted Tales: Spieglein, Spieglein: Was wäre, wenn die böse Stiefmutter den Prinzen vergiftet hätte? von Walt Disney & Jen Calonita

Dezember 17, 2020
Loading Likes...

Werbung, da Verlinkung
Walt Disney & Jen Calonita | Disney – Twisted Tales: Spieglein, Spieglein: Was wäre, wenn die böse Stiefmutter den Prinzen vergiftet hätte? | Fantasy | 03.09.2020 | 368 Seiten | Verlag: Carlsen Verlag | Preis für HC: 12,- | Ansehen bei Amazon | *Rezensionsexemplar

KLAPPENTEXT

Nach dem Tod von Schneewittchens Mutter übernimmt ihre überall als “böse Königin” bekannte Stiefmutter die Herrschaft über das Schloss. Und Schneewittchen hält ihr hübsches Köpfchen still und gesenkt und versucht nicht aufzufallen.
Aber als der Versuch, sie zu töten, gründlich schiefgeht, erwacht Schneewittchens Kampfgeist. Mit der Hilfe ihrer Zwerge und des freundlichen Prinzen, den sie nie wiederzusehen vermutet hätte, zieht sie in den Kampf gegen die Königin. Aber kann dieser überhaupt gelingen, wenn ihre Erzrivalin jeden ihrer Schritte kennt? [Quelle]


Ich war sehr gespannt auf diese neue Disney Reihe vom Carlsen Verlag. Ich muss schon sagen das ich es Klasse finde das man jeden Band unabhängig von einander lesen kann. Ich liebe die Disney Geschichten sehr aber leider ist Schneewittchen nicht gerade mein Lieblingsmärchen, dennoch habe ich mich auf diesen neuen Twist hier gefreut. Der Schreibstil der Autorin war ganz okay konnte mich aber leider nicht komplett von sich überzeugen. Die Geschichte hält sich ziemlich nah an den Disneyfilm sodass der Schreibstil doch ziemlich kindlich gehalten ist. Leider konnte es mich nicht ganz so in den Bann ziehen wie ich eigentlich erwartet hatte, da die Spannung zunächst ausblieb. Durch die Nähe zum Films blieben zunächst die Überraschungen aus aber Richtung Ende ging das wieder.

Die Geschichte wird aus der Sichtweise von Schnee und der Königin Ingrid erzählt, wobei ich die Ingrid Teile sehr geliebt habe. Es war wirklich sehr spannend die Welt aus ihrer Sicht zu sehen, mehr über ihre Vergangenheit zu erfahren. Ihr Perspektive hat die Geschichte einfach nochmal schön abgerundet. Diese Königin ist wirklich sehr abgedreht und das machte es einfach so spannend einen Blick in ihr verdrehtes Hirn einzutauchen.

Die Geschichte ist ja eigentlich jedem bekannt, die böse Königin übernimmt das Königreich und ist eifersüchtig auf Schneewittchen. Dazu kommt noch der Jäger, die Zwerge und so weiter. Dies ist alles wie gehabt. Was etwas neues war, war das der Prinz einen Namen hier bekommen hat. Henri. Dieser brennt natürlich gleich für Schneewittchen weil sie ach so perfekt ist. Leider hatte er kaum Tiefe, daher war er ein Charakter der durch jeden x beliebigen ausgetauscht werden könnte.

Wie ich bereits erwähnte bin ich nicht der größte Fan von Schneewittchen. Sie ist mir einfach zu perfekt und zu nett zu allen und jeden. Daher hatte ich gehofft das sie hier mehr Biss bekommt. Natürlich ist sie hier mehr selbst bestimmend und tough je weiter die Geschichte vorschreitet aber im Grunde bleibt sie ein bisschen fad. Schneewittchen ist ein Charakter der immer ziemlich passiv bleibt, sie flieht vor dem Jäger als er es ihr sagt und bei den Zwergen macht sie den Haushalt bis sie in den Apfel beißt und wachgeküsst wird. Ich hätte mir hier schon etwas anderes, etwas Neues gewünscht, das sie sich gegen die Königin stellt und das Schloss zurück erobert oder so.

“Spieglein, Spieglein – Twisted Tales” ist eine nette Neuerzählung von Schneewittchen die mich aber leider nicht komplett von sich überzeugen konnte. Es gab meiner Meinung nach leider viel zu wenig Neues in der Geschichte wie ich mir eigentlich erhofft hatte. Dennoch habe ich mich gut unterhalten. Das einzige was mir sehr gut gefiel war das die Antagonistin ziemlich genial dargestellt wurde mit ihrer Sichtweise. Ich bin sehr gespannt auf die weiteren Bände.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©
Foto: Nadine Stang
Cover: Carlsen Verlag
Hummel Wertung mit Picsart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.