2018 | Contemporary Romance | Liebesromane | Rezensionen | Romance Edition

Rezension: London Love Story – Liebe und andere Missverständnisse von Kelly Stevens

März 21, 2019
Loading Likes...

Werbung, da Verlinkung
Kelly Stevens | London Love Story – Liebe und andere Missverständnisse | Contemporary Romance | 23.11.2018 | 260 Seiten | Verlag: Romance Edition | Preis für TB: 12,99 / E-Book: 4,99 | Ansehen bei Amazon

KLAPPENTEXT

Acht Männer sollst du küssen, bevor du deine große Liebe findest!

So lautet die Prophezeiung, die Gabby an einem eiskalten Morgen am Brighton Pier erhält. Zurück in London macht sie sich sofort auf die Suche, die jedoch nicht von Erfolg gekrönt ist. Stattdessen landet sie mit ihrem Mitbewohner Tom im Bett. Und als hätte Gabby nicht schon genug Probleme, zieht auch noch ihre Großtante Ida in ihre Londoner WG. Als Gabby in all dem Chaos endlich erkennt, wen sie wirklich liebt, scheint es fast zu spät … [Quelle]


Ich liebe die Bücher aus diesem Verlag und daher freue ich mich jeden Monat aufs neue wenn ein neues Werk herauskommt. So auch bei diesem Schätzchen. Der Schreibstil der Autorin war angenehm locker und flüssig sodass ich das Buch eigentlich relativ schnell durch hatte. Nur machte mir die Erzählerperspektive ein paar Schwierigkeiten. Man begleitet Gabby durch die Geschichte aber durch diese gewählte Perspektive konnte ich nicht wirklich ein Gefühl für die Charaktere aufbauen. Was ich in meinen Augen sehr schade fand.

Ich habe mich riesig auf diese Geschichte gefreut und als ich anfing zu lesen merkte ich schon das sie etwas anders war als ich zuerst dachte. Das muss keines falls schlecht sein aber in diesem Fall, war es leider unter meinen Erwartungen. Zum einen lag es daran das die Geschichte eine ganze andere Richtung annahm als gedacht. Deswegen brauchte ich auch ein wenig um in die Geschichte zu kommen. Wenn man den Klappentext liest erwartet man eine wirklich schnulzige und teilweise kitschige Geschichte. Das war leider so gar nicht der Fall. In vielen Momenten des Buches dachte ich nur “Echt jetzt?”. Die Handlung wirkte teilweise einfach sehr unrealistisch und unglaubwürdig auf mich, sodass ich stellenweise nur die Augen verdreht habe. Klar könnte es sein das irgendjemand auf dieser Welt es so erlebt hat aber ich hatte eben dieses Gefühl. Aber leider war es einfach stellenweise einfach zu nervig und übertrieben. So habe ich diese Geschichte einfach mit viel Humor an der Sache durch gelesen, weil abbrechen wollte ich es auf keinen Fall.

Auch mit den Charakteren hatte ich so die ein oder andere Schwierigkeit. Es war wirklich nicht leicht mit ihnen warm zu werden. Zum einen lag es an der distanzierten Erzählerperspektive, zum anderen an den Verhalten der einzelnen Charaktere. Ich finde es in Geschichten immer wieder wichtig das man eine Beziehung zu den Charakteren aufbaut um ein Gefühl für sie zu entwickeln. Das fehlte mir hier. Besonders mit der Protagonistin Gabby kam ich nicht klar. Sie war mir alles andere als sympatisch. Ich konnte nur über sie den Kopfschütteln. In meinen Augen ist sie einfach nur naiv und bequem. In ihren Augen sind alle anderen Schuld, aber nie die Finger auf sich selbst zeigen.  Die einzige die mir ganz gut gefallen hat, war Großtante Ida. Mit ihr wurde die Geschichte ein wenig besser. Klar konnte mich Ida nur ein wenig entschädigen dennoch waren die Abschnitte mit ihr echt toll. Sie ist wirklich einzigartig. Auch Tom konnte mich nicht wirklich von sich überzeugen. Klar mochte ich ihn gerade am Anfang nicht  gerade gerne, zwar legte des sich zum Ende aber er hat mich halt nicht vom Hocker gehauen.

Und dann ging es Richtung Ende richtig los, denn es folgen ja noch einige Enthüllungen. Tja was soll ich sagen? Ich wusste nicht ob ich Lachen oder weinen soll. Aber eigentlich war es mehr zum Lachen denn ich konnte es einfach nicht ernst nehmen. Wer es gelesen hat wird wissen was ich meine. Es ist einfach so bescheuert. Ich habe echt keine Ahnung warum auf sowas kommt. Das Ende an sich passt einfach zu dieser Geschichte. Es war okay.

“London Love Story – Liebe und andere Missverständnisse” ist leider eine Geschichte die mich überhaupt nicht überzeugen konnte. Ich hatte so einige Erwartungen an das Buch die aber nicht mal ansatzweise erfüllt wurden. Ich habe eine etwas kitschige Liebesgeschichte mit tollen Charakteren gefreut und bekommen habe ich eine chaotische Handlung und sehr unsympathischen Protagonisten. Zwar wurde es zum Ende ein wenig besser aber dennoch fand ich die Geschichte einfach zu unrealistisch. Leider war es dieses mal ein Flop für mich.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©
Foto: Nadine Stang
Cover: Romance Edition
Hummel Wertung mit Picsart

  1. Liebe Sunniy,

    eine sehr schöne Rezension. Ich habe das Buch auch schon gelesen und kann dir nur zustimmen. Ich konnte irgendwie auch nur über die Geschichte lachen, weil sie einfach ähm so unrealistisch – selbst für eine Geschichte – war.

    Liebe Grüße
    Jenny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.