Action & Abenteuer | Allgemein | Blogtour | Buchvorstellung | Interview

[Winter-Blogtour] Galway Girl 1 – Winterreise von Tanja Bern

Januar 13, 2019
Loading Likes...

Werbung (Vorgabe des Themas)

Herzlich Willkommen zum vorletzten Tag der „Winter – Blogtour von Tanja Bern“ . Heute darf ich das neuste Werk der Autorin näher vorstellen. Dieses erschien diese Woche und spielt in dem wunderschönen Irland. Ich möchte euch im Rahmen dieser Blogtour nicht nur das Buch näher bringen, sondern habe dazu noch Tanja selbst dazu befragt. Deswegen möchte ich euch nicht länger auf die Folter spannen.


Tanja Bern | Galway Girl – Winterreise | Liebesroman | 11.01.2019 | 148 Seiten | Verlag: Edel Elements | Preis E-Book: 2,99 | Ansehen bei Amazon | *Rezensionsexemplar

Darum geht es in dem Buch

Sínead sitzt in Galway plötzlich auf der Straße, als sie ihre Verlobung mit dem Manager Thomas Dillon löst. Niemand, auch sie selbst nicht, versteht wirklich, warum sie in der Beziehung so unglücklich war. Sie muss wieder bei ihrer chaotischen Familie einziehen und wird abrupt mit ihrem alten Leben konfrontiert. Ihr bester Freund Ethan ist da ein Lichtblick in all den Veränderungen und sie willigt spontan ein, ihn auf eine abenteuerliche Reise zu begleiten, die beide durch halb Irland führt. Langsam findet Sínead wieder zu sich selbst und erkennt den wahren Grund für das Ende ihrer Beziehung mit Thomas.

Zudem hat die liebe Tanja einmal die ganze Tour für uns aufgezeichnet, die die beiden Charaktere Sínead und Thomas unternehmen. Diese Tour ist wahrlich keine Kleinigkeit. Die beiden starten in Galway und ihre Reise führt sie nach Enniskerry, Tinahely, Adrigole sowie Lauragh und Ladies View. Diese Reise hilft besonders Sínead wieder zu sich selbst zu finden. Denn ihr Liebesleben war ja alles andere als glücklich. Aber auf dieser Reise merkt sie was ihr in ihrer Beziehung mit ihrem  Verlobten Thomas fehlte und was sie für eine führen will. Aber nicht nur das… Sínead merkt vorallem wen sie in ihrem Leben haben will.


Liebe Tanja,
vielen Lesern bist du sicher schon durch deine Titel wie „Der silberne Flügel“ oder „Die Töchter von Tarlington Manor“ ein Begriff. Stell dich doch trotzdem bitte in fünf Fakten vor, die noch keiner über dich wusste!

1. Ich habe fast 15 Jahre als Friseurin gearbeitet. 2. Ich quassle total oft mit mir selbst. 3. Ich liebe Halbedelsteine, habe überall welche herumliegen. 4. Als Beifahrer werde ich total schnell müde und nicke rasch ein. 5. Ich kann an keinem Regenwurm vorbeigehen, der gerade in einer Pfütze ertrinkt, ich muss ihn einfach retten.

In deinem neuen Roman „Galway Girl – Winterreise“ geht es unter anderem, wie der Titel schon verrät, um eine Reise. Die Protagonistin macht dort ja spontan mit ihrem besten Freund eine abenteuerliche Reise durch Irland. Meine Frage wäre nun, ob du auch mal spontan auf reisen gegangen bist, oder es gerne mal tun würdest?

Oh ja, aber eher durch die Überredungskunst meines Mannes. Ich war früher in der Beziehung nämlich gar nicht spontan, habe mich beim Kofferpacken auch gerne mal verrückt gemacht. Heute sehe ich das viel gelassener, denn irgendwann stiftete mich mein Mann dazu an, spontan nach Holland ans Meer zu fahren. Ich habe mich tatsächlich ganz schön geziert, habe gedacht, der Aufwand lohnt sich doch nicht für zwei Tage. Als ich dann in Katwijk im Sand stand und auf die Nordsee blickte, wurde ich eines Besseren belehrt. Jede Fahrt ans Meer lohnt sich, das ist Auftanken pur. Heute mache ich diese kleinen Fahrten total gerne!

Mich hat besonders das Setting begeistert. Wie kamst du auf die Idee dein neues Buch in Irland zu spielen zu lassen?

Ich bin ja ein totaler Irland-Liebhaber, habe ja auch schon öfter über die Grüne Insel geschrieben, und ich war der damaligen Verlegerin von Edel Elements in Bezug auf Irland schon aufgefallen. Sie hatte die Idee, eine Jahreszeiten-Reihe zu machen, und meine Agentin fragte mich dann, ob ich Interesse hätte. Bei Irland konnte ich nicht nein sagen. Ich weiß noch, als ich damals die Mail meiner Agentur las, trank ich einen Kaffee, und im Hintergrund hatte ich Musik an. Und was lief gerade für ein Song? Ed Sheerans „Galway Girl“. Da war alles klar, oder? Ich hatte dann zwar noch einige Ideen, die ich wieder verworfen habe, aber als sich Sínead und Ethan bei mir „vorstellten“, sprudelte die Buchvorstellung für den Verlag nur so aus mir raus.

Welche Szene, in diesem Buch, hat dir besonders gefallen zu schreiben?

Es gibt eine Szene, die mir beim Schreiben eine wahnsinnige Gänsehaut verursacht hat. Sínead und Ethan stehen an einem Hochkreuz in Glendalough, die Atmosphäre war richtig zauberhaft. Und auf einmal beginnt Ethan eine sehr besondere Geschichte zu rezitieren. Ich hatte das gar nicht geplant, die beiden agierten total selbstständig. Es war ein Schulprojekt, das die beiden zusammen erschaffen hatten, ein poetisches Märchen, das sie abwechselnd vortrugen. Und dort in Glendalough im Abendschein erwachte Aeslin, der Waldgeist, wieder zum Leben. Dies hat mich total berührt, denn es zeigte die tiefe Verbindung dieser Freundschaft.

Mit welchem Charakter aus deinen Büchern kannst du dich am besten identifizieren und wieso?

Definitiv mit Jake aus „Nah bei mir“. Er ist irgendwie ein Teil von mir, anders kann ich es nicht beschreiben. Ich habe die Geschichte damals mit Absicht aus Johns Sicht geschrieben, weil ich sonst viel zu nah dran gewesen wäre. Das war aber gar nicht so einfach, weil ich sehr oft die Szenen aus Jakes Sicht „gesehen“ habe. Aber die beiden sind mir sowieso immer ganz nah, jeder auf seine Weise.

Wenn du einen deiner Protagonisten deiner Wahl zum Essen treffen könntest, wer wäre es und wieso? 

Wenn ihr „Nah bei mir“ vielleicht schon gelesen habt, ahnt ihr es sicher schon. Mit John! Und wieso? Na ja, ich fürchte, ich bin ein wenig verliebt in ihn.

Vielen Dank Tanja für Deine Zeit und natürlich weiterhin viel Erfolg!

 


Gewinnspiel

Im Rahmen der großen Winter-Blogtour gibt es großartige Gewinne!
Um mitzumachen müsst ihr einfach nur die Fragen auf den einzelnen Blogs beantworten. An jedem Tag könnt ihr dabei ein Los sammeln, umso öfter ihr teilnehmt, umso größer ist am Ende die Chance, aus dem Lostopf gezogen zu werden. Mitmachen könnt ihr vom 3. bis zum 14 Januar, um 23.59Uhr endet das Gewinnspiel.
Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt innerhalb von zwei Tagen nach dem Ende der Blogtour auf den teilnehmenden Blogs. Die Ausgelosten haben dann drei Tage Zeit, sich bei der Autorin per E-Mail zu melden: tanja.bern2@gmail.com

So nun kommen wir zur heutigen Gewinnspielfrage:

Habt ihr schon einmal spontan eine Reise gemacht? Wenn ja wohin? Wenn nicht, welches Land würdet ihr gerne besuchen?

Teilnahmebedingungen

Die Teilnahme am Gewinnspiel ist ab 18 Jahren, oder mit Erlaubnis des Erziehungsberechtigten.
Der Gewinner erklärt sich bereit, öffentlich genannt zu werden, und dass seine Daten dem Autor/Verlag zwecks Gewinnversand übermittelt werden. Die Daten werden nicht gespeichert und nach der Übermittlung an den Verlag gelöscht.
Es besteht keine Haftung für den Postversand.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Eine Barauszahlung ist nicht möglich.
Der Versand des postalischen Gewinns kann nur innerhalb von Deutschland, Österreich oder Schweiz erfolgen.
Die Gewinnerbekanntgabe erfolgt innerhalb von zwei Tagen nach Ende des Gewinnspiels auf allen Blogs.

Im Gewinnfall müsst ihr euch innerhalb von 3 Tagen nach Bekanntgabe der Gewinner per Email melden → tanja.bern2@gmail.com

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©
Foto: Nadine Stang
Titelbild sowie Bilder von Tanja Bern

  1. Da ich zwei Kinder habe, ist das spontan sein eine fast unmögliche Mission.
    Tatsächlich hab ich aber mal ganz spontan eine Reise gemacht. Damals hatte ich noch keine Kinder, saß Samstag Abend mit meinem damaligen Freund gelangweilt auf dem Sofa. Wir entschieden uns dann plötzlich, nach Holland an die Nordsee zu fahren.

    Mit nur wenigen Dingen sind wir dann auch sofort losgefahren und waren gegen Mitternacht am Meer.Den nächsten Tag haben wir dann dort gemütlich verbracht.

    Manchmal wünsche ich mir so eine Spontaneität wieder , leider ist mein jetziger Partner ein klarer Kopfmensch, der gar nicht auf eine solche Idee käme. Kinder hin oder her, die fänden nen spontanen Tag am Meer sicher auch ganz cool.

  2. Eine richtige Reise war das nicht aber wir sind spontan nach Hamburg weil mein Freund Probe arbeiten hatte. Und wir sind spontan auf ein Festival gefahren wi uch unbedingt hin wollte aber das ist ja auch keine richtige Reise. Aber ansonsten möchte ich sowieso sooo gerne die Welt bereisen und mal spontan irgendwo hin wäre echt super

  3. Guten morgen 🙂

    Spontan gereist bin ich noch nicht, aber etwas dagegen hätte ich auf jeden Fall nicht;). Ich liebe es, neue Länder zu erkunden und das Leben der Menschen dort kennen zu lernen. Am liebsten würde ich einmal in jedes Land der Welt Reisen, aber das ist und bleibt wohl ein Traum. Am liebsten als erstes nach Australien, USA, Indien oder Südafrika. Mal schauen wann sich das mal ergibt 😉

    Liebe Grüße,
    Anne

  4. Hallo und guten Tag,
    Danke für die weitere Vorstellung eines Romanes dieser Autorin
    Nein so ganz spontan noch nie. Aber wer mit der Bahn von Franken nach Kiel und dann mit der Fähre nach Göteborg fahren möchte, sollte auf alle Fälle etwas spontan und abenteuerlustig sein. Denn irgendetwas kann immer unplanmäßig passieren…..

    Sonst würde ich gerne mal Barcelona einen Besuch abstatten, denn ich mag den Künstler Gaudi und seine Werke gerne mal in Natura anschauen….

    LG..Karin..

  5. Huhu,
    Danke für die schöne Buchvorstellung.
    Wie spontan? Einfach Rucksack schnappen und in die Bahn…? Nee so spontan noch nicht.
    Aber ein paar Tage vorher über last minute sind wir schon gereist, oder mit Freuenden in den Schwarzwald.

    LG Manu

  6. Danke für die Buch Vorstellung.
    So ganz spontan morgens aufgestanden und gesagt heute geht’s nach Spanien oder einfach in ein anderes Land habe ich bis jetzt noch nicht. Da lagen dann mal paar Tage dazwischen. Aber meist buche ich einen Urlaub schon im voraus. So ganz spontan geht das bei uns auch gar nicht wegen Arbeit.
    Wünsche euch einen schönen Sonntag

  7. Leider habe ich noch nie spontan verreisen können. Reizen würde mich Kanada und Irland. Aber ich bin schon mit der Nordsee zufrieden.
    LG Sabine

  8. Spontane Reisen mag ich nicht, ich muss immer etwas Planung haben, mich vorbereiten.
    Ich würde gerne einmal die USA besuchen.

    Liebe Grüße,
    Daniela

  9. Hallo,

    Wieder ein sehr spannender Beitrag. Ich habe schon oft spontan Reisen gemacht, unter anderem nach Frankreich, Griechenland oder Belgien.
    In letzter Zeit sind sie aber meist vorgeplant.

    Liebe Grüße,
    Karl (Corpus)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.