2018 | Dark Diamonds | Fantasy | Rezensionen | Vampirromane

Rezension: Celesta: Asche und Staub (Band 1) von Diana Dettmann

Januar 3, 2019
Loading Likes...

Werbung, da Verlinkung
Diana Dettmann | Celesta: Asche und Staub | Coming of Age | 28.02.2018 | 348 Seiten | Verlag: Dark Diamonds | Preis für TB / E-Book: 12,99 / 4,99 | Ansehen bei Amazon

KLAPPENTEXT

Emma war noch ein kleines Mädchen, als ihre Mutter verschwand und ein Leben voller Risse zurückließ, die niemand jemals zu flicken vermochte. Mit kaum mehr als einem kläglichen Schulabschluss in der Tasche, fristet sie Jahrzehnte später ihre Abende hinter der Theke einer ranzigen Bar, teilt sich die Wohnung mit einem Mann, den sie nicht liebt, und träumt davon, eines Tages all das hinter sich zu lassen. Bis ihr eines Morgens auf dem Weg nach Hause eine furchteinflößende Kreatur begegnet, die ihrem Leben fast ein Ende setzt. War es der unvermittelt im Nebel auftauchende Fremde, der sie gerettet hat, oder das Feuer, das plötzlich aus ihren Handflächen schoss? Die bittere Wahrheit gibt Emmas Dasein eine jähe Kehrtwendung. Denn von einem Tag auf den anderen wird sie zur Gejagten, mit dem Schicksal ihrer Mutter im Nacken. Doch sie ist nicht allein… [Quelle]


Dies ist mein erstes Buch der Autorin und was soll ich sagen? Ich bin hin und weg. Ich habe zwar ihre andere Reihe auf der Wunschliste aber diese ist ewig lang. Die Autorin hat einen sehr angenehmen flüssigen und lockeren Schreibstil der mich von der ersten Seite an an seinen Bann gezogen hat. Es war wirklich sehr mitreisend und bildhaft beschrieben sodass ich mir alles sehr gut vorstellen konnte.

In dieser Geschichte lernen wir Emma und ein Teil ihres Lebens kennen. Sie ist eine sehr ruhige, vorsichtige und dennoch starke Protagonistin. Sie ist jemand der sich nicht so gerne etwas sagen lässt und dadurch immer versucht ihren Kopf durchzusetzen. Auch fällt es ihr sehr schwer anderen zu Vertrauen. Trotzdem kann sie Stolz auf ihr Leben sein auch wenn dieses nicht ganz perfekt ist. Aber sie hat viel erreicht trotz vieler Schwierigkeiten. Und ich konnte sie da sehr gut verstehen das sie es nicht so toll fand das ihr Quinn sagt sie soll ihr altes Leben einfach hinter sich lassen. Und dann auch noch einfach so Vertrauen? Da kann man ja nichts anderes als aufgebracht sein oder?

Quinn ist auch ein ruhiger Charakter der aber mehr in die zynische Art geht. Er konnte mich mit seiner geheimnisvollen Art überzeugen. Im laufe der Geschichte erfährt man aber immer mehr über ihn. Man kann einfach nicht anders als ihn zu mögen. Er musste schon so einige Schicksalsschläge erleiden. Aber wenn man gerade denkt das man ihn kennen würde, kommt etwas neues hinzu. Dieser Charakter ist so facettenreich und überrascht mich immer wieder. Dazu kommen natürlich noch einige andere Nebencharaktere, die leider nur sehr am Rande eine Rolle spielen. Was ich sehr schade finde. So waren diese leider nie richtig greifbar für mich.

Die Geschichte hat mir von der Umsetzung her sehr gut gefallen. Die Grundidee an sich war nichts neues dennoch war es spannend und faszinierend umgesetzt. Am Anfang der Geschichte hat man so ne gewisse Ahnung in welche Richtung die Geschichte geht. Doch dann gibt es da viele Wendungen die einen überraschen. Dadurch gab es den ein oder anderen Moment der einem den Atem nahm. Also ehr fesselnd und mitreisend. Es gab viele Informationen die man in diesem Buch bekommt und die gut eingewebt wurden. Dennoch bleiben am Ende einige Fragen offen.

Die eingebaute Liebesgeschichte fand ich wirklich süß gemacht. Es knistert richtig zwischen diesen beiden. Was mir aber besonders gefiel, war das sie nicht so sehr im Vordergrund steht wie in sie sonst in anderen Geschichten der Fall ist. Die Autorin hat eine faszinierende und berauschende Welt erschaffen in der man sehr gut eintauchen kann.

” Celesta: Asche und Staub ” ist ein spannender und faszinierender Auftakt der einen in eine berauschende Welt eintauchen lässt. Auch wenn die Grundidee nichts neues ist, hat die Autorin es wirklich gut umgesetzt. Es gab viele emotionale Momente die einen bewegt haben. Aber auch an Spannung wurde nicht gegeizt. Aber auch die Charaktere Quinn und Emma konnten mich überzeugen, leider wirkten die Nebencharaktere sehr blass. Ich kann nicht anders als sofort mir Band 2 zu lesen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©
Foto: Nadine Stang
Cover: Dark Diamonds
Hummel Wertung mit Picsart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.