2018 | Liebesromane | LYX Verlag | Rezensionen

Rezension: Maybe this Time – Und auf einmal ist alles ganz anders (Colorado Ice, Band 1) von Jennifer Snow

November 26, 2018
Loading Likes...

Werbung, da Verlinkung
Jennifer Snow | Maybe this Time – Und auf einmal ist alles ganz anders | Liebesroman / Eishockey | 26.10.2018 | 368 Seiten | Verlag: LYX Verlag | Übersetzung: Wanda Martin | Preis für TB / E-Book: 10,- / 4,99 | Ansehen bei Amazon | *Rezensionsexemplar

KLAPPENTEXT

Wenn die erste große Liebe auf einmal wieder vor einem steht … 

Abigail Jansen hat die Nase voll von Männern. Nach einer komplizierten Trennung will sie in ihrem Heimatstädtchen Glenwood Falls, Colorado, einen Neuanfang wagen. Hier hofft sie, sich erst einmal ganz auf ihre Tochter konzentrieren zu können. Doch sie hat die Rechnung ohne Jackson Westmore gemacht. Jackson ist groß, gut aussehend – und er scheint ein Auge auf Abby geworfen zu haben! Doch wie kann das sein, schien er sie doch früher zu hassen? [Quelle]


Als ich dieses Buch in der Programm Vorschau sah wusste ich sofort das ich es haben musste. Ich bin ein großer Fan von Sportgeschichten. Da ich aber bis jetzt kaum Bücher über Eishockey gelesen habe wollte ich mir diese neue Reihe natürlich nicht entgehen lassen. Der Schreibstil der Autorin war locker und leicht sowie mitreißend. Ich habe das Buch innerhalb kürzester Zeit verschlungen, weil ich einfach nicht genug von den Protagonisten bekommen konnte. Die Geschichte wird aus der Sicht der beiden Protagonisten Abby und Jackson erzählt. So konnte man sich gut in ihre Gefühle und Gedanken hineinversetzen. Sie wirkten durch die Beschreibungen und Handlungen sehr authentisch.

Zur Geschichte, Jacksons Leben ist geprägt von der Leidenschaft zum Sport allen voran Eishockey. Seine beiden Brüder Ben und Asher spielen in der NHL genauso wie sein bester Freund Dean. Doch er ist nur der Trainer einer gemischten Eishockey Schulmannschaft. Gerne wäre er auch so ein großartiger Spieler geworden wie die anderen, bekam jedoch nie die Chance dazu. Trotzdem hat er das beste aus seinem Leben gemacht. Er kauft günstig Häuser und saniert sie um sie für einen besseren Preis zu verkaufen. Alles könnte nicht besser laufen. Doch dann kehrt seine ewige Jugendliebe Abigail Jansen wieder in Genwood Falls auf. Diese hat sich von seinem besten Freund Dean scheiden lassen und will mit ihrer Tochter Dani ein neues Leben in der Heimat aufbauen. Jackson beschließt diesmal um eine große Liebe zu kämpfen und sie nicht einfach wieder gehen zu lassen wie damals. Doch Abby hat seit der Scheidung mit dem Vertrauen gegenüber anderen Männern zu kämpfen und möchte nicht nochmal verletzt werden. Und dazu kommt noch das ihre Tochter Dani alles andere als begeistert ist von der anbahnenden Beziehung.

Zu den Protagonisten, Abigail Jansen ist sehr früh schwanger geworden und hat ihre Heimatstadt mit Dean verlassen. Nach ihre Scheidung fängt sie wieder von vorne an und zwar wieder zu Hause bei ihren Eltern. Sie schlägt sich wirklich gut trotz allem was sie in der letzten Zeit durch machen musste. Sie ist ein absolut positiver Mensch. Sie ist freundlich, herzensgut, sympatisch und weiß was sie will. Wenn man dagegen ihren Ex sieht fragt man sich wirklich was sie an dem gefunden hat. Und natürlich wie er so blind sein konnte dies zu vermasseln.

 

” Er wusste nicht, was sie an sich hatte, dass er derart heftig in sie verliebt war, aber ihr zu widerstehen wurde immer schwerer. Das Einzige, was ihn davon abhielt, es bei ihr zu versuchen, war ihre offensichtliche Abneigung gegen ihn, die jedes Mal, wenn sie gezwungen waren, dieselbe Luft zu atmen, deutlich zu spüren war. “ (Im Buch S. 65)

 

Und dann gibt es da noch Jackson Westmore. Gerade am Anfang weiß man nicht was man vom ihm halten soll weil er so widersprüchliche Signale aussendet. Besonders Abby gegenüber ist es wirklich verwirrend. Aber im laufe der Geschichte erfährt man mehr darüber, was in der Schule damals geschah und wie er über alles denkt. Er ist wenn man mit ihm warm wird ein sehr sympatischer Charakter, der doch ein wenig braucht um zu wissen was er im Leben will. Er ist Charakter der Ecken und Kanten hat. Er ist liebevoll, fürsorglich und hat diesen gewissen Charme mit dem er einen um den Finger wickeln kann. Er ist seit der Schulzeit in Abby verliebt, die jetzt die Ex-Frau seines besten Freundes ist, um ihr das nicht zu zeigen hat er ihr immer das Gefühl gegeben sie zu hassen.

Ich mochte alle Charaktere echt gern doch Abbys Ex Dean fand ich sowas von arrogant und egoistisch. Dieser ist so realitätsfern und lebt noch in seinem Ruhm sodass er das wichtigste vergessen hat. Seine Familie. Ich kann mir sehr gut vorstellen das es solche Sportler gibt die nur noch für ihre Karriere leben, aber was ist danach? Ich habe nicht verstanden warum Jackson und Dean befreundet sind und bin sehr froh das Jackson selbst sieht das die beiden eigentlich gar nicht mehr befreundet sind sodass die Loyalität zwischen ihnen im laufe der Geschichte zunehmend schwindet. Ich konnte das sehr gut nachvollziehen, den wer möchte schon das seine große Liebe unnötig das Leben schwer gemacht bekommt. Und dann gibt es da noch die beiden Kinder Dani und Taylor, Jacksons Nichte, die ich fest in mein Herz geschlossen habe. Den diese beiden sind nicht nur Eishockey verrückt sondern spielen auch noch selbst. Das sind so liebenswerte Mädchen die sich einfach eine Vaterfigur in ihrem Leben wünschen. Das konnte ich sehr gut verstehen. Auch Becky, ihre neue beste Freundin, habe ich ins Herz geschlossen und war froh das Abby ihr das nötige Selbstvertrauen gab um ihre selbstgemachten Sachen zu verkaufen.

Die Grundidee der Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Hier geht es nicht gleich zum Anfang darum eine Beziehung zu finden. Hier bekommt man erstmal mit das es um eine Trennung und die Probleme einer Scheidung geht. Ich konnte nicht verstehen warum Dean so eine Wahnsinns Frau, die intelligent, clever und herzensgut ist, gehen lassen konnte. Deswegen habe ich sie im laufe der Geschichte echt bewundert wie toll sie alles meistert. Wie sie ihr neues Leben aufbaut mit ihrer Tochter und nach wieder auf sicheren Beinen steht. Mit Spannung habe ich diese aufkeimende Beziehung zwischen den beiden verfolgt und hat gerade Abby angemerkt das sie sich wirklich schwer tun sich zu entscheiden was sie will. Den sie muss sich entscheiden welche Art leben sie sich wünscht für sich und ihre Tochter. Aber auch Jackson muss noch das eine oder andere Problem für sich selbst lösen, so kommt es natürlich das sich vieles rasant zuspitzt.

“Maybe this Time – Und auf einmal ist alles ganz anders” ist ein wirklich schöner und berührender Auftakt dieser Reihe. Die Geschichte besitzt nicht nur Tiefgang sondern auch Ecken und Kanten. Alle Charaktere waren mir überaus sympatisch und habe sie wirklich fest in mein Herz geschlossen, einzige Ausnahme Dean, der Ex von Abby. Es ist eine romantische Geschichte die mich von Anfang bis Ende mitgerissen hat. Ich kann jedem Romantiker und Sportfan diese Geschichte nur empfehlen, den sie hat mir zauberhafte Lesestunden bereitet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©
Foto: Nadine Stang
Cover: LYX Verlag
Hummel Wertung mit Picsart

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.