2018 | Fantasy | Jugendbücher | Ravensburger Buchverlag | Rezensionen | Young Adult

Rezension: Sturmtochter – Für immer Verboten (Band 1) von Bianca Iosivoni

August 4, 2018
Loading Likes...

Werbung, da Verlinkung
Bianca Iosivoni | Sturmtochter – Für immer Verboten | Young Adult / Fantasy | 12.06.2018 | 480 Seiten | Verlag:Ravensburger | Preis für TB / E-Book: 14,99 / 12,99 | Ansehen bei Amazon | *Rezensionsexemplar

KLAPPENTEXT

Wenn die Wellen tosen,
Blitze, Wind, Erde und Feuer aufbegehren, 
wenn eine uralte Fehde sich neu entfacht
und jeder Kuss einen Wirbelsturm herbeiruft –
dann ist die Zeit der Sturmkrieger gekommen. 

Seit jeher herrschen fünf mächtige Clans, die die Elemente beeinflussen können, über Schottland und seine Inseln. Von alledem ahnt die 17-jährige Ava nichts, obwohl sie Nacht für Nacht Jagd auf Elementare macht – die Kreaturen, die ihre Mutter getötet haben. An ihrer Seite kämpft der geheimnisvolle, aber unwiderstehliche Lance. Sie kennt jede seiner Bewegungen, seiner Narben, den Blick aus seinen tiefbraunen Augen. Doch dann entdeckt Ava, dass sie die Gabe besitzt, das Wasser zu beherrschen. Und plötzlich werden die Naturgesetze außer Kraft gesetzt, sobald sie und Lance sich näherkommen …[Quelle]


Als ich dieses Buch in der Programmvorschau gesehen habe, hat es mich als erstes durch sein schönes Cover angesprochen. Aber auch der Klappentext klang sehr vielversprechend, sodass es mich neugierig machte. Deswegen wollte ich unbedingt wissen was sich dahinter verbirgt. Als es dann endlich ankam musste ich es auch ganz schnell anfangen zu lesen. Ich bin ein großer Fan dieser Autorin und ihrem Schreibstil. Auch in diesem Buch war er wieder fesselnd und mitreißend geschrieben sodass ich das Buch innerhalb kürzester Zeit durch hatte.

Die Geschichte erzählt von Ava, die eine Art Doppelleben führt. Tagsüber ist sie eine ganz normale Schülern und nachts macht sie gemeinsam mit ihrem besten Freund Lance jagt auf die Elementarwesen. Was Ava jeddoch nicht weiß ist, dass sie zu einem der fünf Elemente Clans gehört. Diese herrschen nämlich über die Länder Schottlands und Inseln. Das ist aber noch nicht alles, sie ist die letzte Überlebende mit Wasser Magie und somit Teil eine Fehde zwischen den Clans.

Von der Idee und der Umsetzung war ich wirklich begeistert. Das Setting hätte nicht schöner sein können, den dieses spielt in Schottland wo es doch viele Legenden und Mythen gibt. Ich konnte mir alles sehr gut bildlich darstellen und würde nun gern selbst einmal nach Schottland reisen. Die Atmosphäre dieser Geschichte war einfach magisch, was aber wie gesagt an dieser tollen Kulisse lag. Die Grundidee der Elementare war an sich nichts neues, da es schon einige dieser Art gibt. Aber wie das so ist gibt es immer diese besonderen Eigenheiten die eine Geschichte von einer anderen unterscheidet. In diesem Fall wäre es diese ausgeprägte Hintergrundgeschichte der fünf Elementar Clans, die Fehde zwischen diesen Familien, vielen Intrigen und natürlich wie diese Magie entstanden ist. Ich könnte noch viele weitere Punkte nennen die diese Geschichte so besonders macht. Was mir auch sehr gut gefallen hat war das es hier viel um Freundschaft, Liebe und die Familie geht. Das war wirklich sehr toll gemacht. Ich möchte euch auch nicht zuviel verraten, deswegen werde ich versuchen nicht zu sehr ins Detail zu gehen.

Zu den Protagonisten, gerade am Anfang lernen wir Ava(lee) Coleman als eine wirklich starke, schlagfertige und unabhängige Protagonistin kennen. Mir war sie von Anfang an gleich sympatisch und fand ihre Art und Weise sehr authentisch rüber gebracht. Ihr Vater hat sie ein Leben lang darauf vorbereitet gegen die Elementare zu kämpfen und hat ihr einiges an Wissen mitgegeben. Das er es nicht gut findet das sie alleine Nachts loszieht, konnte ich sehr gut nachvollziehen, welcher Elternteil möchte das auch gern wollen? Ihr zur Seite steht ihre beste Freundin Brianna, die nichts von den Wesen oder ihrem Doppelleben ahnt. Und dann wäre da noch der geheimnisvolle und wirklich anziehende Lancelot…*hust* ähm ich meine natürlich Lance Campbell, der vor einem Jahr ganz alleine in diese Gegend gezogen ist. Auch er ist wirklich nicht auf den Mund gefallen und ist wirklich interessant. Man merkt schnell das ihm das ein oder andere Geheimnis umgibt was man gerne sofort lüften würde. Im laufe der Geschichte erfährt man immer mehr über ihn und seine Herkunft. All diese Protagonisten oder Nebencharaktere sind wirklich toll ausgearbeitet und ich habe sie lieb gewonnen, mit den ein oder anderen ausnahmen. Ihr könnt euch sicherlich denken wenn ich meine oder?

In den meisten Fällen einer Trilogie oder Reihen, nimmt die Liebesgeschichte einen großen Bestandteil der Geschichte ein. Was ich zeitweise als ziemlich nervig empfinde, da die Protagonistin dann scheinbar nichts alleine schafft und immer wieder gerettet werden muss. In “Sturmtochter” ist dies nicht der Fall, hier ist sie gerade in der Anfangsphase und nimmt wenig Raum ein. Beide Protagonisten treffen sich hier auf Augenhöhe und keiner von beiden ist irgendwie besser als der andere. Jeder der beiden hat seine Stärken und Schwächen dennoch sind sie beide unabhängig voneinander und das gefiel mir sehr. Natürlich bin ich neugierig wie es mit Lance und Ava weitergeht denn es gibt noch viele Hindernisse auf ihren gemeinsamen Weg.

Wenn ihr denkt das Buch ist gradlinig und weiß wohin der Weg führt der irrt sich. Die Geschichte trumpft mit vielen unerwartet Überraschungen, die eine ganz andere Richtung einschlägt als die man denkt. Es gibt in dieser Geschichte soviel tolles zu entdecken, wie Magie, Intrigen, fünf grundverschiedene Clans und eine große Fehde die zwischen ihnen hängt. Und dann gibt es da noch großartige und wirklich gemeine Ende was mich verzweifelt zurück lässt. Ich bin neugierig wie es weitergeht und dennoch befürchte ich schlimmes. Ich denke da kommt noch so einiges auf uns zu was uns den Atmen rauben wird.

“Sturmtochter – Für immer Verboten” ein sehr gelungener Auftakt dieser Trilogie. Für mich ist das jetzt schon eine Geschichte die durch ihre spannende, mitreißende und humorvolle Art im Gedächtnis bleiben wird. Besonders die vielen humorvollen Schlagabtäusche haben mir meine Lesestunden versüßt. Es ist eine tolle Idee, die mit einem großartigen und magischen Setting gepaart ist. Wer auf der Suche nach einer tollen Geschichte mit authentischen und schlagfertigen Charakteren ist, der kommt hier voll auf seine kosten. Ich kann euch diese Geschichte nur ans Herz legen, sie gehört jetzt schon zu meinen All-Time-Favorites!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©
Foto: Nadine Stang
Cover: Ravensburger Verlag
Hummel Wertung mit Picsart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.