Fantasy | Impress | Liebesromane | Rezensionen

Rezension: Göttersohn. Der Nachfahre der Jahreszeiten (Geschichten der Jahreszeiten, Band 6) von Jennifer Wolf

Juni 15, 2018
Loading Likes...

Werbung, da Verlinkung
Jennifer Wolf | Göttersohn. Der Nachfahre der Jahreszeiten | Der 6. Band der Jahreszeiten Reihe | Fantasy | 07.06.2018 | 262 Seiten | Verlag: Impress | Preis für E-Book: 3,99 | Ansehen bei Amazon | *Rezensionsexemplar

KLAPPENTEXT

**Endlich ein weiterer Band der preisgekrönten Jahreszeiten-Reihe von Jennifer Wolf!** 
Es ist viel Zeit vergangen, seit die Jahreszeitengötter persönlich auf die Erde gekommen sind und das Leben ihrer Bewohner beeinflusst haben. Mittlerweile sind ihre Nachkommen mehrere Generationen von ihren Urvätern getrennt und keiner weiß, in wem sich die nächste göttliche Wiedergeburt offenbaren wird. Ganz sicher nicht in Evan Jehremias Birkenbaum, dessen gutes Aussehen zwar überirdisch anmutet, den jedoch sonst nichts mit den himmlischen Sphären verbindet. Bis er auf eins der Götterkinder trifft und sein Herz sich anfühlt, als würde die Sonne darin verglühen. Wie kann es sein, dass diese braunen Augen ihm wie sein Schicksal erscheinen? [Quelle]


Ich habe mich riesig gefreut auf diesen zweiten Spin-Off Band von der Autorin gefreut. Da ich schon ihre anderen Bücher der Original Reihe sowie Göttertochter verschlungen habe, musste nun auch dieser neue Band her. Und was soll ich sagen? Ich bin immer noch hin und weg, er konnte mich wieder einmal überzeugen. Ihr solltet aber, falls ihr so nah am Wasser gebaut seid wie ich, ein paar Taschentücher parat liegen haben. Dies ist von sehr großen Vorteil, da der Prolog einen sehr mitnimmt. *Schlurchz* Aber ansonsten gab es nicht viel Taschentuch Momente wie bei den anderen Bänden. Der Schreibstil der Autorin war wieder einmal flüssig, einnehmend und emotional gehalten. Kaum hatte ich das Buch angefangen konnte ich es auch nicht mehr aus der Hand legen.

Wieder einmal war ich erstaunt was die Autorin in diesem Buch geschaffen hat. Seit dem letzten Teil sind viele Jahre vergangen und umso mehr hat sich verändert. Denn Hemera hat sich vergrößert, allgemein die bewohnbare Fläche hat sich vergrößert, zudem gibt es jetzt zwei Stadtteile. Trotz allem herrscht die Wintermagie immer noch fast überall und viele Fähigkeiten der Götter werden vereinzelt wiedergeboren. Hemera, ist für mich jedes mal aufs neue wie nach Hause kommen. Ihr kennt das doch bestimmt oder? Es gibt einfach diese Reihen die einem dieses Gefühl geben. Auch wenn es neue Charaktere sind die einen nun mit ihren eigen Arten begleiten. bleibt der Stil der Autorin gleich: emotional und mitreißend. So ist auch diese Liebesgeschichte wieder, wo man einfach mit Evan und Mikael mit fiebern musste.

 

Mein Herz bleibt stehen.
Die Geräusche um mich herum blenden sich aus, ich höre nur meinen Atem.
Dunkle, fast schwarze Haare … vertraut.
Grüne Augen … geliebt.
Sie sehen … direkt mich hinein.
Rehlein … 
(Im Ebook Pos. 246)

 

Was ich sehr schön fand war das es immer wieder Anspielungen und Erinnerungen von den anderen Jahreszeiten Geschichten gab. Zudem gab es auch viele kleine und kurze Auftritte von anderen Charakteren die man mit der Zeit lieb gewonnen hat. Ihr könnt euch also freuen. Besonders freute ich mich das die Geschichte um Sol und Yannis in eine weitere Runde geht. Ich liebe diese Geschichte um die beiden, sie sind einfach perfekt füreinander! Aber hier geht es um Evan und Mikael, in denen die beiden Seelen zwar wohnen, die aber ganz anders von ihrer Art sind. Besonders hat mich erstaunt das sie doch so ganz anders sind als Sol uns Yannis. Aber auch ihr Lebensweg unterscheidet sich deutlich voneinander. Gerade durch Mikaels Vorgeschichte nimmt einen mit. Auch wenn sich die Geschichte wiederholt ist sie doch eine ganz andere. Das i Tüpfelchen für mich waren die Rückblenden zwischen Sol und Yannis die immer wieder in die Geschichte einflossen. Die Liebesgeschichte selbst, zwischen Evan und Mikael, entwickelt sich recht schnell. Ich würde mal behaupten das liegt einfach daran das ihre Seelen füreinander geschaffen sind. Trotzdem hätte ich mir an manch einer Stelle mehr Zeit und Raum gewünscht für diese neu erblühte Liebe.

Neben der Liebesgeschichte gibt es aber auch einen weiteren spannenden Handlungsstrang der eine entscheidende Rolle hier spielt. Denn in Hemera gibt es eine neue Bedrohung die ihr Unwesen treibt. Ich kann euch nur soviel verraten das ich dieser nicht gern im Dunkeln begegnen würde. Wer die anderen Bände schon gelesen hat wird bestimmt schon ahnen auf welche Bekanntschaft man treffen wird oder?

“Göttersohn. Der Nachfahre der Jahreszeiten” hat mir sehr gut gefallen, auch wenn er mich nicht so emotional zerstört hat wie sein Vorgänger. Es ist eine wunderschöne Liebesgeschichte die zeigt das Seelenpartner immer zueinander finden. Die Geschichte war wieder sehr berührend und emotional gestaltet, auch wenn es mir an mancher Stelle zu schnell ging. Ansonsten sind die Charaktere wundervoll beschrieben und der Schreibstil tut sein übriges dazu. Ich kann euch diese Geschichte nur empfehlen.

 

 

 

 

 

 

 

 

©
Foto: Nadine Stang
Cover: Impress
Hummel Wertung mit Picsart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.