Carlsen Verlag | Dark Diamonds | Fantasy | Rezensionen | Science Fiction | Zeitreisen

[Werbung-unbezahlt] Rezension: Zeitenliebe: Nur zu zweit sind wir eins (Band 1) von Ewa A.

Februar 28, 2018
Loading Likes...

Ewa A. | Zeitenliebe: Nur zu zweit sind wir eins | Fantasy | 21.07.2017 | 298 Seiten | Verlag: Dark Diamonds | Preis für E-Book: 43,99 | Ansehen bei Amazon | *Rezensionsexemplar

 

Ein Zeitsprung, der eine junge Frau direkt ins Jahrhundert der Fürsten und Ritter führt
**Über eine Liebe, die alles überdauert**

Als die junge Cafébesitzerin Esther beim Umgraben ihres Gartens einen historischen Sonnenarmreif findet, ahnt sie nicht, dass sie gerade ihr Schicksal in den Händen hält. Kurze Zeit später befindet sie sich plötzlich im tiefsten Mittelalter, in der falschen Kleidung und definitiv nicht mit der richtigen Währung in der Tasche. Ihr bleibt nur eins übrig: den beim Sprung verlorengegangenen Armreif wiederfinden und bis dahin – nicht auffallen. Für Letzteres scheint es jedoch schon zu spät zu sein. Denn sie hat bereits das Interesse des jungen Grafen Nickolas geweckt… Mit einem Schlag ist Esthers Leben nicht mehr so einfach und gewiss nicht mehr vorhersehbar.


Von der Autorin hatte ich bis jetzt noch nichts gelesen deswegen war ich sehr gespannt wie mir dieser Auftakt der Dilogie gefallen wird. Zeitreisen an sich finde ich immer wieder ein faszinierendes Thema deswegen musste gerade diese Geschichte nun bei mir einziehen. Der Einstieg in die Geschichte fängt ganz leicht an und doch passiert relativ schnell der Zeitsprung der die Protagonistin ins Jahr 1410 wirft. Durch den lockeren und flüssigen Schreibstil der Autorin hat mich die Geschichte auch schnell mitgenommen und an sich gefesselt. Die Geschichte selbst wird vorwiegend aus Esthers Sicht erzählt aber auch kurze Passagen von Nickolas, dem Priester Friedhelm oder dem Abt Wotan bekommt man zu lesen. Ich fand das super gemacht so konnte man alles noch viel besser nachvollziehen und wie die Intrigen gesponnen worden.

 

” […] Sie ergriff jetzt schon Macht über ihn, und das konnte er auf keinen Fall zulassen. Keine Frau würde ihn, Herzog Nickolas von Gerwulf zu Briezbach, je seiner Kontrolle berauben, ob über Verstand, Körper oder Ländereien. Niemals würde er es so weit kommen lassen. Liebe war etwas für Narren. […] “ (Pos. 321)

 

Leider fand ich das diese kurzen Abschnitte viel zu kurz waren, gerne hätte ich da doch noch das ein oder andere Detail erfahren. Ansonsten haben mir die Charaktere ziemlich gut gefallen. Esther habe ich mit ihrer temperamentvollen und gutherzigen Art einfach in mein Herz geschlossen. Sie ist ziemlich wissbegierig, mutig und stark und lässt sich nicht so leicht unterkriegen. Gerade ihre Entwicklung während der Geschichte hat mir ziemlich gut gefallen. Dann gibt es da noch den Herzog Nickolas der sich klammheimlich in mein Herz geschlichen hat. Dieser doch sehr übermutige und doch gutherzige Herzog versucht nur das beste für seine Gefolgschaft zu erreichen. Er hat das Herz am rechten Fleck was in dieser Zeit wohl nicht so üblich war. Aber nicht nur diese beiden gehören in diese Geschichte sondern auch einige tolle Nebencharaktere die einen durch die Geschichte begleiten. Alle wirkten so lebendig und facettenreich das sie für einen regelrecht greifbar waren.

Wie es so für eine Geschichte üblich ist gibt es in der Handlung wieder einige Spannungsmomente die einen mitreißen doch leider gab es dabei auch die ein oder andere langatmige Phase wo ich mir ein wenig mehr gewünscht hätte. Natürlich hielt mich das nicht auf das Buch innerhalb eines Tages zu verschlingen dennoch, so empfand ich es, wurde das Thema Zeitreisen zu wenig angeschnitten. Ansonsten gefielen mir die Dialoge zwischen den Protagonisten sehr gut, denn diese waren sehr humorvoll und spritzig. Was ich toll fand dieser Humor blieb in dieser Story die ganze Zeit enthalten und brachte mich das ein oder andere mal zum Schmunzeln.

Wer mir schon länger auf meinem Blog folgt weiß das ich eher der New Adult, Romance sowie Fantasy Leser bin und eher weniger auf historische Romane zugreife. Aber in dieser Geschichte störte mich das gar nicht, eher fand ich diesen Übergang und den Zeitreisen ziemlich interessant gestaltet. Das Ende kam ziemlich überraschend und so was in der Form hatte ich wirklich nicht erwartet. Für mich war es persönlich ein schönes Ende dennoch bin ich traurig das diese Geschichte um Esther und Nicholas zu Ende ist.

“Zeitenliebe: Nur zu zweit sind wir eins” ist eine wunderschöne und abgerundete Geschichte die mit viel Intrigen, einem tollen Setting und einer spannender Handlung trumpfen kann. Auch wenn es ein paar langatmige Stellen gab und das Thema Zeitreisen kaum angeschnitten wurde konnte mich die Geschichte mit ihren Charakteren und den humorvollen Dialogen überzeugen.

IMG_20170425_135718

 

 

©
Foto: Nadine Stang
Cover: Carlsen Verlag
Hummel Wertung mit Picsart

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.